Aktueller Bußgeldkatalog für das Verkehrsrecht

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 28. Juli 2020

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Auf der Straße gilt die StVO - Wer sich nicht daran hält, muss mit Strafen aus dem Bußgeldkatalog rechnen.
Auf der Straße gilt die StVO – Wer sich nicht daran hält, muss mit Strafen aus dem Bußgeldkatalog rechnen.

Den Bußgeldkatalog (BKat), so wie Deutschland ihn heute kennt, gibt es erst seit dem Jahr 2001. Er ist ein wichtiges Instrument im Verkehrsrecht, da er als Verordnung die Tatbestände für sämtliche Ordnungswidrigkeiten und andere Verkehrsstraftaten sowie die dazugehörigen Verwarnungserteilungen enthält. Weiterhin beinhaltet der Bußgeldkatalog jeweils eine Angabe über den Regelsatz vom Bußgeld, die Anzahl der zu erwartenden Punkte in Flensburg und die Länge des Fahrverbotes. Die Beträge werden deshalb als Regelsatz bezeichnet, weil sie nur eine Art „Richtwert“ anzeigen. Die Sanktion kann im Einzelfall und insbesondere bei fahrlässigem Handeln von den Regelsätzen abweichen.

Bußgeldrechner 2020

Häufig wird der Bußgeldkatalog auch als Punktekatalog, Strafenkatalog oder Strafkatalog bezeichnet. Die neuste größere Änderung gab es 2014. Da in diesem Jahr das neue Punktesystem in Kraft trat, mussten natürlich die Verkehrsstrafen den Punkten angeglichen werden. So unterscheidet der Bußgeldkatalog heute vier Schweren einer Zuwiderhandlung auf der Straße und ordnet diesen entsprechende Punkte in Flensburg zu:

  • Schwere Ordnungswidrigkeiten – 1 Punkt
  • Grobe Ordnungswidrigkeiten (ziehen zudem ein Regelfahrverbot nach sich) – 2 Punkte
  • Straftat – 2 Punkte
  • Straftat, die einen Entzug der Fahrerlaubnis nach sich zieht – 3 Punkte

Weitere Bußgeldthemen

FAQ: Bußgeldkatalog

Was steht im Bußgeldkatalog?

Der Bußgeldkatalog beinhaltet eine Zusammenfassung möglicher Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr inklusive der Sanktionen, die daraufhin fällig werden können.

Welche Sanktionen können laut Bußgeldkatalog auf Verkehrssünder zukommen?

Bei den möglichen Ahndungen aus dem Bußgeldkatalog kann es sich um Verwarnungsgelder, Bußgelder, Punkte in Flensburg und Fahrverbote handeln. Auch die Entziehung der Fahrerlaubnis ist eine gängige Sanktionsform.

Wie kann ich in Erfahrung bringen, mit welchen Ahndungen aus dem Bußgeldkatalog ich rechnen muss?

Dies erfahren Sie normalerweise aus dem entsprechenden Bußgeldbescheid, der Ihnen kurze Zeit nach dem Verstoß zugestellt wird. Möchten Sie nicht darauf warten, können Sie auch unseren kostenlosen Bußge‌ldrechner verwenden, den Sie hier finden.

Bußgeld, Punkte, Fahrverbot – Alles drin im Bußgeldkatalog

Wenn sich Menschen am Straßenverkehr beteiligen – egal, ob sie sich zu Fuß oder mithilfe von zwei oder auch vier Rädern fortbewegen – so haben sich alle Verkehrsteilnehmer an die Straßenverkehrsordnung (StVO) zu halten. An erster Stelle steht dabei die gegenseitige Rücksichtnahme, um eine Gefährdung oder einen Unfall zu verhindern.

Es ist zwischen Verwarnungsgeld und Bußgeld zu unterscheiden. Ein Verwarnungsgeld droht nur bei Verstößen, die eine Sanktion bis 55 Euro nach sich ziehen. Dazu gehören zum Beispiel Verstöße im Bereich Halten und Parken. Währenddessen werden als „Bußgeld“ alle Gelder ab 60 Euro bezeichnet. Diese ziehen zu einem Großteil zudem immer Punkte im Katalog nach sich. Es gibt aber auch Ausnahmen. So wird das Befahren oder Parken in einer Umweltzone ohne entsprechende Umweltplakette mit einem Bußgeld von 100 Euro sanktioniert und zieht dabei keinen Punkt nach sich.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Ordnungswidrigkeiten im Bußgeldkatalog

Der Bußgeldkatalog in Deutschland enthält zahlreiche Bereiche, wie beispielsweise:

  • Bußgeldkatalog für Halten und Parken
  • Bußgeldkatalog für Rotlichtverstöße
  • Bußgeldkatalog für das Verhalten bei einer Verkehrskontrolle
  • Bußgeldkatalog für Verstöße gegen Beleuchtung und Warnzeichen am Kfz
  • Bußgeldkatalog für Vergehen gegen die Geschwindigkeit
Der Bußgeldkatalog enthält alle Sanktionen und Tatbestände für den Straßenverkehr
Der Bußgeldkatalog enthält alle Sanktionen und Tatbestände für den Straßenverkehr

Der Bußgeldkatalog besteht im Grunde aus einer großen Bußgeldtabelle, die alle Sanktionen und Tatbestände aufzeigt. Im Internet finden Fahrer diverse Bußgeldrechner, mit denen Verkehrssünder in Erfahrung bringen können, was sie laut Bußgeldkatalog in Folge des Vergehens erwartet. Und das, noch bevor der Bußgeldbescheid bei ihnen zu Hause eintrifft.

Die Bußgeldrechner können aber nur das voraussichtlich zu erwartende Strafmaß aufzeigen. Sie haben häufig auch einen Punkterechner für die Flensburg-Punkte integriert. Letztlich hängen die Höhen der Sanktionen aber immer vom Einzelfall ab, da jedes Vergehen individuell anzusehen ist. Ferner liegt die Entscheidung zur Art und Schwere der Bestrafung stets im Ermessensbereich der Behörde.

Geschwindigkeit

Unter den Top 5 der häufigsten Verkehrsstrafen ist die Geschwindigkeitsüberschreitung. Sie kann je nach Intensität als Ordnungswidrigkeit oder auch grobe Ordnungswidrigkeit gelten. Die Überschreitungen der Höchstgeschwindigkeit werden im Bußgeldkatalog in Geschwindigkeitsüberschreitungen außerorts und innerorts unterteilt. Innerhalb einer Ortschaft fallen dann die Strafen etwas höher aus. Auch Wiederholungstäter müssen mit drastischeren Sanktionen rechnen. Sie erhalten ein einmonatiges Fahrverbot, wenn sie innerhalb von zwölf Monaten mehr als einmal mit 26 km/h und mehr zu schnell unterwegs waren.

Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 31 und 40 km/h außerorts drohen 120 Euro Bußgeld und ein Punkt laut dem Punktekatalog in Flensburg. Seit der StVO-Novelle, die seit dem 28. April 2020 gilt, gibt es zudem ein einmonatiges Fahrverbot. Innerorts allerdings muss der Fahrer bei dieser Geschwindigkeit mit 160 Euro Bußgeld rechnen, er erhält nach dem Punkterechner in Flensburg schon zwei Punkte sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Zwar sieht der Bußgeldkatalog seit der Einführung der StVO-Novelle bei Tempoverstößen von 26 km/h ohnehin ein einmonatiges Fahrverbot vor, die Wiederholungstäterregel bleibt jedoch zunächst einmal bestehen. Welche Auswirkungen sich daraus ergeben, bleibt abzuwarten.

Überholen

Eine weitere Verkehrsordnungswidrigkeit ist das falsche bzw. illegale Überholen. Dieses Verhalten kann sich für einen Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer zu einer stark gefährlichen Verkehrssituation wandeln. Im Überholverbot kostet das Überholen laut Bußgeldkatalog 70 Euro. Gefährlich wird das Überholen bei einer unklaren Verkehrslage. Das kann nicht nur zu einer Gefährdung, sondern auch zu einem Unfall führen. Dann erhöht sich das Bußgeld schon auf 80 bis 100 Euro und es gibt einen Punkt – laut Bußgeldkatalog – in Flensburg.

Abstand

Ob Abstand, Vorfahrt oder Geschwindigkeit - Im Bußgeldkatalog finden Sie die Regelsätze zu allen Verkehrsverstößen.
Ob Abstand, Vorfahrt oder Geschwindigkeit – Im Bußgeldkatalog finden Sie die Regelsätze zu allen Verkehrsverstößen.

Ein Bußgeldbescheid kann aber auch wegen eines Abstandsverstoßes ins Haus flattern. Hier können ebenfalls ziemlich drastische Bußgelder zu erwarten sein. Gemeint ist mit dem Abstand die Einhaltung des Sicherheitsabstandes zwischen den Fahrzeugen. Er sollte zum Beispiel innerhalb geschlossener Ortschaften bei 50 km/h etwa 15 Meter betragen und außerhalb geschlossener Ortschaften bei 100 km/h etwa 50 Meter. Außerorts können sich Autofahrer an den Leitpfosten orientieren, die 50 Meter auseinanderstehen. Der Abstand orientiert sich immer am halben Tachowert. Der Bußgeldkatalog sieht zum Beispiel folgende Strafen bei Abstandverstößen ab einer Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h – wie etwa auf der Autobahn – vor:

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Der Abstand beträgt…

  • weniger als 5/10 vom halben Tachowert: 75 Euro, 1 Punkt
  • weniger als 4/10 vom halben Tachowert: 100 Euro, 1 Punkt
  • weniger als 3/10 vom halben Tachowert: 160 Euro, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
  • weniger als 2/10 vom halben Tachowert: 240 Euro, 2 Punkte, 2 Monate Fahrverbot
  • weniger als 1/10 vom halben Tachowert: 320 Euro, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

Vorfahrt

Der Bußgeldkatalog bestraft auch Fahrer, die anderen die Vorfahrt nehmen. Stehen keine Schilder oder Ampeln an einer Kreuzung, dann gilt die Rechts-vor-links-Regelung – ansonsten kann es ganz schnell krachen. Linksabbieger müssen meistens warten und den entgegenkommenden Verkehr durchlassen bzw. Vorrang gewähren. Einzuhalten ist laut StVO auch besonders das Halten an einem Stoppschild und an einer Haltelinie. Andernfalls kostet das Überfahren vom Stoppschild mit Behinderung ein Verwarnungsgeld von 25 Euro und an einer Haltelinie nicht angehalten 10 Euro. Diese Gelder können aber schnell steigen, wenn es zu einer Gefährdung oder einer Sachbeschädigung kommt; dann lauern hier Bußgelder von 100 bis 120 Euro.

Straftaten im Bußgeldkatalog

Besonders hohe Bußgelder gibt es laut dem Strafenkatalog im Verkehr bei Verstößen mit Alkohol, denn es gilt die 0,5 Promille-Grenze; für Fahranfänger und Fahrer unter 21 Jahre sogar die 0,0 Promille-Grenze. Mit jedem Vergehen werden hier die Strafen Höher, aber bereits bei der ersten Alkoholfahrt muss der Trunkene 500 Euro zahlen, erhält in Flensburg laut dem Punktekatalog zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot.

Hat das Fahren unter Alkoholeinfluss einen Unfall oder eine Gefährdung zur Folge, dann muss der Fahrer mit der Entziehung der Fahrerlaubnis und einer MPU rechnen. Als Straftaten im Bußgeldkatalog zählen weiterhin das Fahren ohne Fahrerlaubnis und die Unfall- oder Fahrerflucht. Auch hier drohen wesentlich höhere Ahndungen, die dem Strafrecht zugrunde liegen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,38 von 5)
Aktueller Bußgeldkatalog für das Verkehrsrecht
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

8 Gedanken zu „Aktueller Bußgeldkatalog für das Verkehrsrecht

  1. Femi

    Hallo
    heute musste ich mein Führerschein auf der Stelle abgeben.
    ich bin zu schnell unterwegs gewesen.

    bitte um einen raschen Rückruf

    Antworten
    1. Anwalt.org

      Hallo Femi,

      Sie haben die Möglichkeit, auf der Führerscheinstelle nachzufragen, wann Sie Ihren Führerschein zurückerhalten und unter welchen Bedingungen das Geschehen muss. Wenn Sie mit Ihrem Bußgeldbescheid nicht einverstanden sind, dann können Sie innerhalb von 14 Tagen Einspruch einlegen. Dann wird der Fall erneut geprüft. Bei Schwierigkeiten kann Ihnen möglicherweise ein Anwalt weiterhelfen.

      Ihr Team von anwalt.org

      Antworten
  2. P. Rumpke

    Mein Verlobter ist Abaner und damals als Flüchtling nach Deutschland gekommen. Sein Asylantrag wurde abgelehnt und er ist dann freiwillig nach Albanien zurück gekehrt. Jetzt wollte ich fragen ob er eine Sperre hat und wenn ja wie lange.
    Weiterhin wollte ich fragen wie es ist wenn wir geheiratet haben. Brauchen wir dann eine Familen zusammenfűhrung oder kann er dann gleich hier bleiben.

    Antworten
    1. Anwalt.org

      Hallo P. Rumpke,

      ob einen Einreisesperre besteht, können wir nicht beurteilen. Diese Informationen müssen Sie bei der zuständigen Behörde erfragen. Sie können nach der Heirat einen Antrag auf Familienzusammenführung stellen. Auch hier prüft die Behörde, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind (wie z. B. ein gesicherter Lebensunterhalt), bevor sie eine Entscheidung fällt. Sie können sich im Vorfeld bei der Behörde über die notwendigen Schritte informieren.

      Ihr Team von anwalt.org

      Antworten
  3. Opfer

    Hallo und guten Tag

    Hatte mich an einen Sozialverband gewannt, es wurde eine Klage erhoben.
    Die Klage wurde abgewiesen, jetzt im Klage Ablehnung schreiben liest man das,
    das Gericht den Anwalt mehrfach auf etwas hin gewiesen hatte, was zu meinem Vorteil
    gewesen währe, die Klage wurde abgewiesen mir entstand dadurch ein massiver Schaden,
    Körperlicher Schaden, nun wo ich davon Kenntnis erlangt habe, kann ich diesen Anwalt auf Schadenersatz belangen. Klage wurde im Januar 2016 abgelehnt.

    Antworten
    1. Anwalt.org

      Hallo Opfer,

      Sie haben in der Regel die Möglichkeit zunächst Beschwerde gegen den Anwalt bei der Anwaltskammer einzureichen. Sie sollten sich in diesem Fall einen neuen Anwalt wenden, damit dieser Sie bezüglich des weiteren Vorgehens beraten und kläre kann inwieweit eine Falschberatung oder Fehlleistung vorliegt.

      Ihr Team von anwalt.org

      Antworten
  4. F. Christ

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    am 24.01.2017 habe ich mich mit 250,00 € Startgeld angemeldet,es wurde mir erklärt dass ich von einem deutschsprachigen Account Manager geführt werde,es war dann Herr Lange der sich bei mir gemeldet hatte.mit seiner Redegewandheit überzeugte er mich weitere 3000,00 € einzubezahlen,dem ich auch zugestimmt habe und sofort hat er mich bearbeitet die Anlage auf 5000,00 € zu erhöhen,dann könnte sich die Summe durchg die eigene Rendite weiterentwickeln letztendlich habe ich auch dem zugestimmt.Beim nächsten Kontakt sollte ich weitere 4000,00 € einbezahlen,dann könne er einen sehr guten Bonus beantragen und ich könnte das Geld in der nächsten Woche wieder zurückholen.Durch seine blühenden versprechen habe ich auch dieses Geld noch einbezahlt.Doch es war noch nicht zu Ende,beim nächsten Kontakt forderte Herr Lange weitere 10 000,00 € damit wir in eine bessere Position kommen könnten.Nachdem ich Herrn Lange erklärt hatte dass mein ganzes erspartes bei …. infestiert ist,dann verlangte er von mir dass ich eben bei meiner Ban einen Kredit aufnehmen sollte.Nachdem ich ihm erklären musste dass ich diesen Kredit nicht beschaffen kann,hat Herr Lange sofort sehr zweifelhafte Trates gesetzt und mein Kontostand ausgeblendet.Innerhalb von wenigen Minuten hat er meinen Kontostand von
    ca. 9000,00 € auf 145,30 € reduziert.Dann hat er sich mit den Worten jetzt reichts verabschiedet und sich seit dem 14.02.2017 nicht mehr bei mir gemeldet.Auch mehrere
    E-Mails wurden von ihm oder auch … nicht beantwortet.Auch von … konnte kein Kontakt hergestellt werden.Ich wäre Ihnen sehr dankbar wenn sie mir in diesem Anliegen weiterhelfen könnten.
    Mit freundlichen grüssen
    F. Christ

    Antworten
    1. Anwalt.org

      Hallo F. Christ,

      wir können hier die Vorgänge nicht beurteilen und auch keine rechtliche Beratung anbieten, daher ist es in diesem Fall zu empfehlen, sich sowohl an die Polizei als auch an einen Anwalt zu wenden.

      Ihr Team von anwalt.org

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.