Bußgeldkatalog fürs Fahrrad: Was droht bei Verstößen?

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 17. November 2020

Wann droht ein Bußgeld auf dem Fahrrad?
Wann droht ein Bußgeld auf dem Fahrrad?

Bußgeldkatalog: Die häufigsten Fahrrad-Verstöße

VerstoßBußgeld in EuroPunkte in Flensburg
Benutzungs­pflichtigen Radweg nicht benutzt20
… mit Behinderung25
… mit Gefährdung30
… mit Unfall35
Einbahn­straße oder Radweg in falsche Richtung befahren20
… mit Behinderung25
… mit Gefährdung30
… mit Unfall35
Gehweg oder Fußgänger­zone verbots­widrig benutzt15
… mit Behinderung20
… mit Gefährdung25
Trotz schlechter Sicht ohne vorgeschriebene Fahrrad­beleuchtung gefahren20
… mit Gefährdung25
… mit Unfall35
Abbiege­vorgang nicht rechtzeitig vorher angezeigt10
… mit Gefährdung30
… mit Unfall35
Rotlicht­verstoß als die Ampel max. 1 Sek. auf Rot stand601
… mit Gefährdung1001
… mit Unfall1201
Rotlicht­verstoß als die Ampel bereits länger als 1 Sek. auf Rot stand1001
… mit Gefährdung1601
… mit Unfall1801
Handy­verstoß auf dem Fahrrad55
… mit Gefährdung75
… mit Unfall100
Freihändig gefahren5
Bremse/Klingel ist nicht vorhanden oder entspricht nicht den Vorschriften15
Fahrrad entsprach nicht den Vorschriften und beeinträchtigte wesentlich die Verkehrs­sicherheit801
… mit Unfall1201
Fußgängern am Fußgänger­überweg nicht Vorrang gewährt801
In einem verkehrs­beruhigten Bereich die Schritt­geschwindigkeit missachtet15
In einem verkehrs­beruhigten Bereich einen Fußgänger behindert15
… mit Gefährdung601
… mit Unfall751

Bußgeldrechner für Fahrrad-Verstöße

FAQ: Bußgeldkatalog fürs Fahrrad

Gibt es einen eigenen Bußgeldkatalog für Radfahrer?

Nein, offiziell gibt es keinen eigenen Fahrrad-Bußgeldkatalog. Die Sanktionen, die Radfahrern bei Verkehrsverstößen drohen, lassen sich dem bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog entnehmen, in dem auch die Bußgelder für alle anderen Verkehrsteilnehmer (Autofahrer, Lkw-Führer, Fußgänger etc.) zu finden sind.

Welche Bußgelder drohen bei Fahrrad-Verstößen?

Eine Übersicht über die häufigsten Verstöße, die Fahrradfahrer begehen können, samt der möglichen Sanktionen bietet diese Tabelle.

Kann mich ein Verstoß auf dem Fahrrad den Führerschein kosten?

Ja, dies ist zum Beispiel möglich, wenn der Verstoß Ihnen Punkte in Flensburg einbringt und Ihr Kontostand damit auf mindestens 8 Punkte ansteigt. Dies hat regelmäßig die Entziehung der Fahrerlaubnis zur Folge. Aber auch ein Alkoholverstoß auf dem Fahrrad kann mitunter dazu führen, dass Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen wird.

Straßenverkehrsordnung: Auch fürs Fahrrad gelten Vorschriften!

Der Bußgeldkatalog sieht auch für Radfahrer Sanktionen vor.
Der Bußgeldkatalog sieht auch für Radfahrer Sanktionen vor.

Das Fahrradfahren ist für viele Menschen nicht nur ein Sport oder eine Freizeitbeschäftigung, sondern auch ihre bevorzugte Fortbewegungsart. Gerade in Großstädten mit ihren Verkehrsstaus lässt es sich mit dem Fahrrad oft schneller vorankommen als mit den meisten Kraftfahrzeugen. Doch je mehr Fahrradfahrer sich im öffentlichen Straßenverkehr tummeln, umso häufiger sind auch Fahrrad-Verstöße zu beobachten.

Und diese sollten nicht als Lappalien angesehen werden, denn mitunter kann es auch hier zu hohen Bußgeldern, Punkten in Flensburg oder gar Konsequenzen für den Führerschein kommen. Welche Sanktionen der Bußgeldkatalog fürs Fahrrad im Einzelnen vorsieht, können Sie der obigen Tabelle entnehmen. Im Folgenden klären wir außerdem, welche Vorschriften jeder Radler in Deutschland kennen sollte, um ein Bußgeld auf dem Fahrrad zu vermeiden.

Straßenbenutzung mit dem Fahrrad

Ein häufiger Umstand, mit dem sich der Bußgeldkatalog fürs Fahrrad befasst, ist der, dass einige Radfahrer auch dort fahren, wo sie es gar nicht dürfen. Darum wollen wir an dieser Stelle die wichtigsten Regeln bezüglich der Straßennutzung für Fahrräder auflisten:

  1. Ist ein Radweg vorhanden, der durch ein blaues Verkehrszeichen mit Fahrrad-Symbol gekennzeichnet ist, gilt dieser als benutzungspflichtig.
  2. Ein Radweg ohne ein solches Schild darf von den Radlern benutzt werden, muss es aber nicht.
  3. Ist kein Radweg vorhanden, muss der Radfahrer auf der Fahrbahn fahren.
  4. Fußgängerzonen und Gehwege sind tabu, es sei denn, ein entsprechendes Schild legt eine Ausnahmeregelung fest.

Bezüglich des Fahrverbots auf dem Gehweg besteht zudem eine grundsätzliche Ausnahme für Kinder: Bis zum Alter von 8 Jahren sind diese verpflichtet, auf dem Gehweg oder wahlweise auf einem Radweg, der von der Fahrbahn baulich getrennt ist, zu fahren. Bis zum Alter von 10 Jahren ist das Radeln auf dem Gehweg noch erlaubt, aber nicht mehr vorgeschrieben. Die Ausnahmeregelung erstreckt sich außerdem auf Aufsichtspersonen (mind. 16 Jahre alt), die die Kinder auf dem Fahrrad begleiten.

Alkohol auf dem Fahrrad

[Zu viel Alkohol auf dem Fahrrad kann eine Strafe nach sich ziehen.]

Der nächste Verstoß, über den wir reden möchten, taucht eigentlich gar nicht im Bußgeldkatalog fürs Fahrrad auf. Der Grund ist der, dass ein Alkoholverstoß auf dem Fahrrad keine Ordnungswidrigkeit mehr darstellt, sondern immer bereits als Straftat gilt.

In § 316 Abs. 1 des Strafgesetzbuchs (StGB) heißt es wie folgt:

Wer im Verkehr […] ein Fahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft […]

Dies gilt auch für Fahrradfahrer. Der entsprechende Tatbestand ist in der Regel erfüllt, wenn …

Zu viel Alkohol auf dem Fahrrad kann eine Strafe nach sich ziehen.
Zu viel Alkohol auf dem Fahrrad kann eine Strafe nach sich ziehen.
  • Sie mindestens 1,6 Promille im Blut haben oder
  • mindestens 0,3 Promille aufweisen und sich bereits fahrauffällig verhalten.

Ist eine der beiden Situationen gegeben, müssen Sie als Fahrradfahrer also mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen. Dafür droht Ihnen eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr. Des Weiteren kommen 3 Punkte in Flensburg hinzu und es besteht die Möglichkeit, dass Sie an einer MPU teilnehmen müssen. Bestehen Sie diese nicht, kann Ihnen sogar die Kfz-Fahrerlaubnis entzogen werden.

Rotlichtverstoß mit dem Fahrrad

In vielen Fällen zieht eine Ordnungswidrigkeit mit dem Fahrrad „nur” ein Bußgeld nach sich. Fahren Sie allerdings bei Rot über eine Ampel, sieht das schon anders aus. Denn ein Rotlichtverstoß stellt auch für Fahrradfahrer keine Bagatelle dar. Der Bußgeldkatalog fürs Fahrrad sieht hierfür nicht nur ein Bußgeld zwischen 60 und 180 Euro vor, sondern auch immer einen Punkt in Flensburg.

Handy auf dem Fahrrad

Auch ein Handyverstoß auf dem Fahrrad hat ein Bußgeld zur Folge.
Auch ein Handyverstoß auf dem Fahrrad hat ein Bußgeld zur Folge.

Geht es um die Handynutzung, gelten für Sie als Radfahrer die gleichen Regeln wie für Führer eines Kraftfahrzeugs: Solange Sie sich in Fahrt befinden, dürfen Sie Ihr Handy nicht aufnehmen oder in der Hand halten. Der Bußgeldkatalog fürs Fahrrad sieht hierfür wenigstens 55 Euro Bußgeld vor, allerdings keine Punkte in Flensburg.

Das Handyverbot erstreckt sich wohlgemerkt auch auf viele andere elektronische Geräte wie z. B. MP3-Player, Mini-Radios oder GPS-Geräte. Die Benutzung in einer Handyhalterung z. B. per Sprachsteuerung ist hingegen erlaubt. Und sobald Sie mit dem Fahrrad anhalten, dürfen Sie Ihr Handy bedienen, wie immer Sie möchten, selbst wenn Sie nur an einer Ampel warten.

Gefährdung von Fußgängern

Dass Gehwege und Fußgängerzonen üblicherweise für Radfahrer verboten sind, haben wir bereits an anderer Stelle geklärt. Doch selbst wenn Sie sich an diese Vorschriften halten, gibt es noch andere Situationen, in denen sich Ihr Weg mit denen von Fußgängern kreuzen kann. In der Regel müssen Sie diesen dann Vorrang einräumen, andernfalls drohen laut Bußgeldkatalog fürs Fahrrad nicht nur Bußgelder, sondern häufig auch Punkte.

Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie sich mit dem Fahrrad einem Fußgängerüberweg nähern und nicht für die dort wartenden Fußgänger anhalten. Auch wenn Sie durch einen verkehrsberuhigten Bereich fahren und dort Fußgänger gefährden oder gar mit ihnen kollidieren, drohen Punkte in Flensburg.

Auf dem Fahrrad Punkte in Flensburg sammeln

Wenn Sie auf dem Fahrrad zu viele Punkte in Flensburg sammeln, kann Sie das auch Ihren Führerschein kosten.
Wenn Sie auf dem Fahrrad zu viele Punkte in Flensburg sammeln, kann Sie das auch Ihren Führerschein kosten.

Ihr Punktekonto in Flensburg bestimmt vor allem darüber, ob Sie als geeignet gelten, ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Raum zu führen. Trotzdem können auch Verkehrsverstöße, die nicht mit einem Kfz begangen wurden, zu Eintragungen im Fahreignungsregister führen.

Aus diesem Grund sollten Sie es auch als Fahrradfahrer vermeiden, gegen die Regeln zu verstoßen. Denn begehen Sie einen Verstoß, für den der Bußgeldkatalog fürs Fahrrad auch Punkte vorsieht, gehen diese auf das gleiche Konto wie die Punkte, die Sie als Autofahrer angesammelt haben. Das kann schnell dazu führen, dass Sie die erlaubte Grenze von 8 Punkten überschreiten und dadurch Ihre Fahrerlaubnis verlieren.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Bußgeldkatalog fürs Fahrrad: Was droht bei Verstößen?
Loading...

Bildnachweise: fotolia.com/zozzzzo (Vorschaubild)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.