Sky kündigen: Das müssen Sie beachten

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 10. September 2020

Sie wollen Sky kündigen? Wir haben für Sie eine kostenlose Vorlage, sowie alle Infos zur Sky Kündigungsfrist zusammengetragen.

Kündigung Sky Vorlage

Mit dieser Sky Kündigung Muster Vorlage zum Ausfüllen, erstellen Sie schnell und einfach ein fertiges Sky Kündigungsschreiben:

Wie werden Sie Ihr Sky-Abo wieder los?

Die Kündigung bei Sky – Was es zu beachten gilt

Wenn Sie Sky nicht rechtzeitig kündigen, verlängert sich der Vertrag automatisch.
Wenn Sie Sky nicht rechtzeitig kündigen, verlängert sich der Vertrag automatisch.

Bei Pay-TV haben deutsche Zuschauer einiges zur Auswahl. Sky gehört dabei mit zu den beliebtesten Anbietern, vor allem wenn es um Spiele der Bundesliga und Sport im Allgemeinen geht. Doch verschiedene Ursachen können auch im “Himmel” des Pay-TV unzufriedene Kunden zurücklassen, die ihr Abonnement nicht länger fortführen wollen.

Wer sein Sky Abo kündigen möchte, der sollte dabei die geltende Kündigungsfrist beachten, diese unterscheidet sich je nach Zeitpunkt, zu dem der Vertrag mit Sky abgeschlossen wurde. Zudem sollte man wissen, dass jeder Sky Vertrag grundsätzlich einer Laufzeit von 12 Monaten unterliegt, erfolgt die Kündigung nicht innerhalb der vorgeschriebenen Frist, verlängert sich der Vertrag mit Sky automatisch um 12 Monate, ehe wieder eine Kündigung möglich ist. Zusätzlich wird die Kündigung erst dann gültig, wenn der Sky Leihreceiver und/oder die Smartcard an den Anbieter zurück gesandt wurden. In der Zwischenzeit können gegebenenfalls weiterhin Beiträge anfallen.

Kündigung direkt nach Abschluss des Vertrag

In Deutschland gilt ein Recht zum Widerruf, bzw. zur Rückgabe, in der Regel umfasst dieses Recht eine Frist von 14 Tagen unmittelbar nach Abschluss des Vertrags. Damit hätte jeder Kunde grundsätzlich die Möglichkeit, sein Sky Abo sofort nach Unterzeichnung wieder aufheben zu lassen.

Dazu müssen Sie jedoch binnen 14 Tagen nach Vertragsabschluss kündigen, sollten Sie bereits einen Leihreceiver erhalten haben, muss dieser an Sky zurückgeschickt werden, damit die Kündigung gilt. In der Regel fallen bei einem solchen Widerruf keine Beiträge an, da der Vertrag quasi nicht in Anspruch genommen, sondern unmittelbar nach seinem Abschluss wieder aufgehoben wurde.

Kündigungsfrist bei Sky

Um vom Rückgaberecht Gebrauch zu machen, müssen Sie Sky innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss kündigen.
Um vom Rückgaberecht Gebrauch zu machen, müssen Sie Sky innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss kündigen.

Die Kündigungsfrist, der man bei Sky unterliegt, hängt von dem Zeitpunkt ab, zu dem das Abo abgeschlossen wurde, da das Unternehmen mehrfach umfirmiert wurde. Folgende Fristen zur Kündigung gelten dabei:

  • Kündigungsfrist für Verträge, die bis zum 17. November 2008 abgeschlossen wurden: sechs Wochen zum Laufzeitende
  • Kündigungsfrist für Verträge, die zwischen dem 17. November 2008 und dem 3. Juli 2009 abgeschlossen wurden: drei Monate zum Laufzeitende
  • Kündigungsfrist für Verträge, die nach dem 3. Juli 2009 (letzte Änderung) abgeschlossen wurden: zwei Monate zum Laufzeitende

Das Laufzeitende liegt bei Sky dabei immer 12 Monate nach dem Abschluss des Abo, wer also einen aktuellen Vertrag nutzt, sollte, um fristgerecht kündigen zu können, zwei Monate vor Ablauf dieser 12 Monate kündigen.

So wird ein Sky-Vertrag gekündigt

Einen Sky-Vertrag muss man immer schriftlich kündigen, damit er gelten kann. Das bedeutet, dass ein Kündigungsschreiben aufgesetzt, unterschrieben und fristgerecht beim Anbieter eingehen muss. In diesem Schreiben sollte folgende Inhalte enthalten sein:

  • Anschrift des Absenders
  • Anschrift von Sky
  • Datum des Schreibens
  • Vertragsnummer
  • Schreiben zur Kündigung
  • Verweis auf erstes Geltungsdatum des Abos
  • Verweis auf das Datum des Vertragsendes
  • Gegebenenfalls Bitte um Antwort/Bestätigung durch Sky
  • Handschriftliche Unterschrift
Nach der Kündigung von Sky müssen Sie die Smartcard und den Leihreceiver zurückgeben.
Nach der Kündigung von Sky müssen Sie die Smartcard und den Leihreceiver zurückgeben.

Die früheste Zeitpunkt zur Kündigung ist 12 Monate nach Abschluss des Abos, wobei die Kündigung selbst spätestens binnen 2 Monaten vor Ablauf dieser 12 Monate bei Sky vorliegen muss, um als fristgerecht zu gelten.

Die Beiträge müssen für volle 12 Monate gezahlt werden. Wird die Kündigung nicht fristgerecht eingereicht, verlängert sich das Abo automatisch im Umfang von weiteren 12 Monaten.

Nachdem das Abo bei Sky beendet wurde, wird die Smartcard deaktiviert, sodass Sie die Pay-TV-Sender nicht mehr empfangen können. Außerdem müssen Sie die Smartcard und den Leihreceiver binnen zwei Wochen an Sky zurücksenden.

Die Beiträge für diese Rücksendung muss der Kunde selbst tragen, es gelten die in Deutschland üblichen Paketkosten der jeweiligen Anbieter. Sky selbst weist dabei darauf hin, dass es empfehlenswert ist, das Paket als Einschreiben zu versenden, so erhält man einen Rücksendenachweis – und hat im Zweifelsfall einen Beweis dafür, dass man den Receiver tatsächlich zurückgeschickt hat.

Wenn der Vertrag mit Sky beendet – und die letzten Beiträge an Sky gezahlt wurden, erfolgt damit auch automatisch die Kündigung der Einzugsberechtigung, diese muss man also nicht gesondert kündigen. Gegebenenfalls stellt Sky die letzte Rechnung jedoch nach Ablauf des Vertrags, wenn der Kunde im letzten Monat des Vertrags die Konditionen von Sky Select genutzt hat – oder wenn die Rücksendung des Leihreceivers zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt.

Gegebenenfalls müssen hierfür also weitere Beiträge an Sky gezahlt werden. Es empfiehlt sich deshalb, im letzten Monat des Vertrags keine Bestellungen mehr zu tätigen und den Receiver rechtzeitig an Sky zurückzusenden, wenn man keine weiteren Beiträge an Sky zahlen möchte.

Ich habe vergessen, Sky zu kündigen – was nun?

Wenn die Kündigung des Vertrags bei Sky nicht binnen spätestens 2 Monaten vor Ende der Vertragslaufzeit (12 Monate), sondern zum Beispiel erst einen Monat vor Ende dieser Laufzeit gekündigt wurde, ist diese Kündigung nicht gültig – bzw. tritt sie erst ein Jahr später in Kraft. Wer seine Kündigung bei Sky nicht fristgerecht einreicht, dessen Vertrag verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr – daran ändert auch nichts, dass man eigentlich rechtzeitig kündigen wollte. Aus diesem Grund gelten in Deutschland beim Kündigen Fristen.

Wer also eine rechtzeitiges Kündigen bei Sky vergessen hat, sollte in der Kündigung auf die Formulierung „hiermit möchte ich zum nächstmöglichen Termin kündigen“ achten, so erfolgt die Kündigung bei Sky direkt nach der automatischen Vertragsverlängerung – und damit nach einem weiteren Jahr Laufzeit bei Sky, innerhalb der man aber natürlich weiterhin die Angebote und Möglichkeiten zum Fernsehen nutzen kann – selbstverständlich zu den jeweils geltenden Konditionen von Sky.

Ich habe vergessen, den Leihreceiver an Sky zurückzusenden

Wer den Sky-Leihreceiver zu spät zurückschickt, riskiert höhere Kosten.
Wer den Sky-Leihreceiver zu spät zurückschickt, riskiert höhere Kosten.

Wer den Leihreceiver verspätet (später als zwei Wochen nach Kündigung des Vertrags) an Sky zurückschickt riskiert damit, dass weitere Kosten anfallen. Im Regelfall wird der Vertrag bei Sky selbst damit nicht verlängert, gegebenenfalls fallen monatliche Abokosten für die jeweilige Dauer der Beanspruchung des Receivers an. Sky selbst erteilt auf solche und weitere Fragen rund um den Dienst und die Kündigung jedoch gerne Antworten.

Wege zur Kündigung bei Sky

Wer bei Sky kündigen möchte, kann dies telefonisch (unter der Telefonnummer: 089 997 279 28), per Chat (über den Kundenlogin) oder per per Post mitteilen.

Wenn Sie den Postweg nutzen wollen, empfiehlt es sich, den Brief als Einschreiben zu versenden, denn so erhalten Sie eine Bestätigung von Sky, dass die Kündigung wirklich angekommen ist. Die Adresse, an die die Kündigung gesandt werden muss, lautet: Sky Deutschland, 22033 Hamburg.

Tipp: Über Portale wie Kuendigung.org lässt sich die Sky Kündigung online schreiben und versenden.

Sky fristlos kündigen?

Ist eine fristlose Kündigung des Sky-Programms wie bei einem Handyvertrag möglich?

Sky fristlos kündigen: Mögliche Gründe

Als bekannt wurde, dass für die Saison der Bundesliga 2017/2018 nur 572 anstatt 612 Live-Spiele auf Sky gezeigt werden, zeigten sich viele Kunden empört. Nicht wenige wollten nach der Bekanntmachung von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Sky widersprach den Reaktionen. Laut der Verbraucherzentrale Sachsen zu Recht. Diese betonte, dass die Programmänderung nicht erheblich genug gewesen wäre, um diesen Schritt zu rechtfertigen. In einigen Fällen ist es jedoch durchaus möglich, dass Sky-Abo fristlos zu kündigen. Das ist in den folgenden Szenarien der Fall, die im nächsten Abschnitt noch einmal genauer analysiert werden:

  • Es kommt zu einer Preiserhöhung höher als fünf Prozent, mit der Kunden nicht einverstanden sind.
  • Eine Programmunterbrechung dauert länger als zwölf Tage.
  • Der Vertragskunde verstirbt.

Ein Umzug rechtfertigt bei Sky jedoch keine fristlose Kündigung, da durch Änderung der Empfangsart die Verfügbarkeit gewährleistet werden kann.

Preiserhöhungen und Programmausfälle näher betrachtet

Es bedarf in der Regel eines formlosen Kündigungsschreibens, um bei Sky fristlos zu kündigen.
Es bedarf in der Regel eines formlosen Kündigungsschreibens, um bei Sky fristlos zu kündigen.

Wer Sky fristlos kündigen möchte, ist gut damit beraten, einen Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zu werfen. Diese erlauben dem Anbieter zwar Preiserhöhungen. Sie gestatten dem Kunden aber bei Erhöhungen über fünf Prozent auch ein Sonderkündigungsrecht. Innerhalb von vier Wochen nach Mitteilung über die Preisänderung können Betroffene dann ihr Abonnement kündigen.

Auch die Sendeunterbrechungen sind diesbezüglich in den AGB geregelt. Fällt einen Tag das Programm aus, können Betroffene Sky noch nicht fristlos kündigen. Anders sieht es jedoch aus, wenn der Ausfall entweder länger als 12 Tage, oder im Fall von höheren Gewalten, wie extremen Wetterlagen, länger als 30 Tage andauert.

Tritt einer dieser Fälle ein, können Kunden sich auf ihr Sonderkündigungsrecht und die entsprechenden Einträge in den AGB berufen. Um bei Sky angemessen fristlos zu kündigen, ist es, wie auch bei anderen Vertragsanbietern, notwendig, ein formloses Kündigungsschreiben aufzusetzen. In diesem sollten Betroffene die Sachlage unter Benennung aller wichtigen Daten schildern.

Nicht zuletzt ermöglicht ein Todesfall eines Vertragskunden, dass Angehörige vorzeitig das Abo kündigen. Hierzu müssen diese ein Schreiben inklusive Kopie der Sterbeurkunde an die zuständige Stelle schicken. Wurden nach dem Tod der betroffenen Person bereits wieder Gebühren abgebucht, kann höflich um Erstattung gebeten werden. Sollte es dabei unerwartet zu Problemen kommen, kann ein fähiger Rechtsanwalt helfen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,47 von 5)
Sky kündigen: Das müssen Sie beachten
Loading...

Ein Gedanke zu „Sky kündigen: Das müssen Sie beachten

  1. Sigbert

    Sehe ich das richtig, dass man Sky jetzt kündigen kann, da ja die Fußball Bundesliga und auch andere Sportarten derzeit nicht live gesendet werden. Im Moment bringt Sky nur lange vergangene Spiele.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.