Versicherung kündigen: Das müssen Sie beachten

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 10. September 2020

Wie Sie Ihre Versicherung kündigen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.
Wie Sie Ihre Versicherung kündigen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.
Wann können Sie eine Versicherung fristlos kündigen?
Wann können Sie eine Versicherung fristlos kündigen?

Versicherungen sind für uns ein fester Bestandteil des Lebens geworden. Nahezu jeder zahlt monatlich oder jährlich einem Versicherer Geld, um im Schadensfall nicht finanziell bedroht zu sein. Versicherungsverhältnisse sind für gewöhnlich in einem Vertrag geregelt, welcher nur unter Einhaltungen von Fristen gekündigt werden kann.

Wollen Sie die Versicherung wechseln, müssen Sie natürlich vorher kündigen. Wie Sie das Kündigungsschreiben verfassen können, erklären wir im Folgenden. Außerdem klären wir die Frage: “Kann ich eine Versicherung nicht auch fristlos kündigen?”

Weitere Ratgeber zum Kündigen von Versicherungen

Versicherung kündigen: Welche Frist muss eingehalten werden?

Welche Kündigungsfrist für eine Versicherung eingehalten werden muss, hängt unter anderem von der Art der Versicherung sowie häufig auch von den jeweiligen Versicherungsbedingungen ab. Im Folgenden gehen wir näher auf die Kündigungsfrist für verschiedene Versicherungen ein und geben Tipps, wie die Kündigung reibungslos vonstatten geht.

Kündigungsfrist für eine Kfz-Versicherung

Die Kündigungsfrist einer Kfz-Versicherung liegt meist bei einem Monat.
Die Kündigungsfrist einer Kfz-Versicherung liegt meist bei einem Monat.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die Sie mit Ihrem Auto anderen Personen verursachen. Möchten Sie auch Ihr eigenes Fahrzeug absichern, müssen Sie zusätzlich eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abschließen. Doch welche Kündigungsfrist ist für eine Autoversicherung einzuhalten?

Die Kündigungsfrist einer Kfz-Versicherung unterscheidet sich etwas von den Regelungen bei anderen Versicherungen. Es ist zwischen zwei Formen der Kündigung zu unterscheiden: der ordentlichen und der außerordentlichen.

Im ersten Fall gilt für die Kfz-Versicherung eine Kündigungsfrist von einem Monat. Eine Kündigung kann jedoch nur zum Ablauf des Versicherungsjahres am 31. Dezember erfolgen. Aus diesem Grund sollten sich Versicherte, die ihre Police kündigen wollen, den Stichtag am 30. November im Kalender markieren. Bis zu diesem Zeitpunkt muss das Scheiben beim Versicherer eingegangen sein.

Auch bei einer außerordentlichen Kündigung der Kfz-Versicherung ist eine Frist von einem Monat zu beachten. Allerdings müssen Sie dann nicht auf das Ende des Versicherungsjahres warten, sondern können jederzeit unter Berücksichtigung der Kündigungsfrist der Kfz-Versicherung den Vertrag auflösen. Dies ist möglich, wenn

  • Sie sich ein neues Auto anschaffen und dieses versichern,
  • eine Schadensregulierung durchgeführt bzw. abgelehnt wurde oder
  • die Versicherungsprämie angehoben wurde, ohne dass eine Verbesserung der Leistungen eintritt.

Kündigungsfrist: Die private Haftpflichtversicherung pünktlich auflösen

Kündigungsfrist: Eine Versicherung kann nicht zu jedem beliebigen Zeitpunkt gekündigt werden.
Kündigungsfrist: Eine Versicherung kann nicht zu jedem beliebigen Zeitpunkt gekündigt werden.

Eine private Haftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die Sie Dritten zufügen. Hierzu gehören Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Verschütten Sie etwa ein Getränk auf den Laptop eines Freundes, so entschädigt die private Haftpflichtversicherung die geschädigte Person. Viele Versicherte fragen sich, welche Kündigungsfrist für diese Versicherung einzuhalten ist, wenn sie den Anbieter wechseln wollen.

In der Regel läuft eine private Haftpflichtversicherung zwölf Monate lang und verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn Versicherte nicht kündigen. Bei der privaten Haftpflichtversicherung ist eine Kündigungsfrist von drei Monaten zu beachten. Wann das Versicherungsjahr endet, können Sie den Versicherungsbedingungen entnehmen.

Die Kündigungsfrist der Privathaftpflicht verkürzt sich auf einen Monat, wenn Sie von einer außerordentlichen Kündigung Gebrauch machen. Diese vorzeitige Kündigung ist unter anderem möglich, wenn eine Beitragserhöhung stattfindet, ohne dass die Leistungen verbessert werden. Auch wenn eine Schadensregulierung abgelehnt oder durchgeführt wurde, können Sie früher kündigen.

Die private Haftpflichtversicherung sollten Sie erst dann kündigen, wenn Sie schon einen neuen Haftpflichtschutz abgeschlossen haben. Lücken im Versicherungsschutz können schwere Folgen haben. Unter Umständen müssen Sie dann Schäden aus Ihrem eigenen Vermögen ersetzen.

Kündigungsfrist bei einer Lebensversicherung

Eine Lebensversicherung wird in der Regel als Geldanlage für die Altersvorsorge oder zur Absicherung der Familienangehörigen abgeschlossen. Ob Sie Ihre Lebensversicherung wirklich kündigen wollen, sollten Sie im Vorhinein gut überdenken, schließlich kann dieser Schritt zu finanziellen Einbußen führen. Haben Sie sich doch dazu entschlossen, die Lebensversicherung zu kündigen, ist von Bedeutung, welche Kündigungsfrist für diese Versicherung gilt.

Häufig besteht für eine Lebensversicherung eine Kündigungsfrist von einem Monat vor dem Ende des Vertragsjahres. Sollten Versicherte nicht fristgemäß kündigen, verlängert sich der Vertrag noch mindestens um ein weiteres Jahr. In manchen Fällen wird für die Kündigung einer Lebensversicherung eine andere Frist festgelegt. Dies können Sie den Versicherungsbedingungen entnehmen.

Wann müssen Sie eine private Unfallversicherung kündigen?

Bei einer Unfallversicherung ist eine Kündigungsfrist von drei Monaten die Regel.
Bei einer Unfallversicherung ist eine Kündigungsfrist von drei Monaten die Regel.

Die private Unfallversicherung springt ein, wenn Versicherte in ihrer Freizeit einen schweren Unfall erleiden, der bleibende Schäden verursacht. Haben sie einen besseren oder günstigeren Versicherer gefunden, fragen sich viele Versicherungsnehmer, welche Kündigungsfrist bei dieser Versicherung einzuhalten ist.

Bei einer privaten Unfallversicherung beträgt die Kündigungsfrist in der Regel drei Monate. Dies ist der Fall, wenn es sich um eine ordentliche Kündigung handelt.

Spätestens drei Monate vor dem Vertragsende muss Ihre Kündigung also beim Versicherer eingehen, ansonsten verlängert sich der Vertrag automatisch um meist weitere zwölf Monate. Haben Sie eine Mindestvertragslaufzeit festgelegt, müssen Sie diese zunächst abwarten.

Bei einer außerordentlichen Auflösung des Vertrages beträgt die Kündigungsfrist einer privaten Unfallversicherung einen Monat. Diese Form der Kündigung, die mit sofortiger Wirkung unter Berücksichtigung der Frist eintritt, ist in folgenden Fällen möglich:

  • Bei einer Beitragserhöhung ohne die Bereitstellung zusätzlicher Leistungen können Versicherte die außerordentliche Kündigung innerhalb eines Monats nach Zugang des Mitteilungsschreibens einreichen.
  • Nach erfolgter oder abgelehnter Schadenregulierung können Sie innerhalb einer Frist von einem Monat kündigen.

Kündigungsfrist für eine private Krankenversicherung

Die Kündigungsfrist Ihrer Versicherung finden Sie auch in Ihren Unterlagen.
Die Kündigungsfrist Ihrer Versicherung finden Sie auch in Ihren Unterlagen.

Welche Kündigungsfrist bei dieser Versicherung zu beachten ist, fragen sich viele Versicherte. Im Regelfall haben Sie die Möglichkeit, die private Krankenversicherung zum Ende des Versicherungsjahres mit einer Frist von drei Monaten zu kündigen. Den Versicherungsbedingungen ist zu entnehmen, ob das Versicherungsjahr mit dem Kalenderjahr übereinstimmt oder ob ein anderes Datum zu beachten ist.

Bei einer Beitragserhöhung profitieren Versicherte von einem Sonderkündigungsrecht. Die Kündigungsfrist für die Versicherung beträgt dann zwei Monate ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie die Beitragsänderung erhalten haben.

Beachten Sie: Häufig wird bei einer privaten Krankenversicherung eine Mindestversicherungs­laufzeit festgelegt. Bevor dieser Zeitraum nicht abgelaufen ist, besteht häufig nicht die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen.

Weitere Tipps für die Kündigung von Versicherungen

Neben der Kündigungsfrist für eine Versicherung sollten Sie noch einige weitere Ratschläge beherzigen, damit die Kündigung problemlos abläuft:

  • Vergessen Sie nicht, im Betreff des Schreibens auf die Kündigung hinzuweisen.
  • Geben Sie im Schreiben unbedingt die Nummer des Versicherungsscheines an.
  • Für die Einhaltung der Kündigungsfrist ist der Eingang beim Versicherer entscheidend. Schicken Sie das Schreiben deshalb pünktlich ab.
  • In der Regel muss eine Kündigung schriftlich erfolgen. Den Brief sollten Sie per Einschreiben verschicken. So erhalten Sie einen Beleg darüber, wann die Kündigung beim Versicherer eingegangen ist.
  • In manchen Fällen können Sie auch per E-Mail kündigen. Ob dies bei Ihrer Versicherung der Fall ist, können Sie den allgemeinen Versicherungsbedingungen des Anbieters entnehmen.
  • Sind Sie nicht sicher, wann die Kündigungsfrist für die Versicherung genau abläuft, benutzen Sie eine Formulierung wie: „Hiermit kündige ich den Versicherungsvertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt.“
  • Lassen Sie sich die Kündigung vom Versicherer bestätigen.

Gründe, durch die Sie Ihre Versicherung fristlos kündigen können

Unabhängig davon, ob es um eine Unfallversicherung, eine Haftpflichtversicherung, eine Kfz-Versicherung oder eine Rechtsschutzversicherung geht: Bestimmte Gründe rechtfertigen es, die im Vertrag festgesetzten Kündigungsfristen zu umgehen und fristlos oder zumindest schneller zu kündigen. Dabei kommt es aber auch teilweise auf die Versicherungsart an:

  • So können Sie beispielsweise nach einem Umzug in eine andere Stadt Ihre Hausratversicherung vorzeitig kündigen, wenn die Beiträge durch eine andere Tarifzone steigen. Der Versicherer muss die fristlose Kündigung der Versicherung innerhalb von vier Wochen umsetzen.
  • Rechtsschutzversicherungen und private Haftpflichtversicherungen enden mit dem Tod des Versicherten. Die fristlose Kündigung der Versicherung tritt in diesem Fall also automatisch ein.
  • Bei vielen Versicherungsarten kann auch innerhalb von vier Wochen gekündigt werden, nachdem ein Schadensfall eingetreten und reguliert worden ist.
  • Im umgekehrten Fall kann der Versicherer auch selbst die fristlose Kündigung der Versicherung erwirken, wenn der Versicherungsnehmer durch Versicherungsbetrug zu Unrecht Leistungen kassiert.

Es zeigt sich, dass die fristlose Kündigung einer Versicherung stark vom Einzelfall abhängig ist. In jedem Fall muss ein wichtiger Grund vorliegen. Willkürlich können Kündigungsfristen nicht ignoriert werden. Versicherungsnehmer, die sich unsicher sind, sollten einen Anwalt aufsuchen, der im Versicherungsrecht versiert ist.

Fristlose Kündigung der Versicherung: Das Muster zum Download

Möchten Sie eine fristlose Kündigung Ihrer Versicherung verfassen, können Sie sich an unserem Muster orientieren.
Möchten Sie eine fristlose Kündigung Ihrer Versicherung verfassen, können Sie sich an unserem Muster orientieren.

Wollen Sie die fristlose Kündigung einer Versicherung erwirken, müssen Sie dem Versicherer diesen Wunsch so schnell wie möglich schriftlich mitteilen. Sind Sie im Recht, muss dieser die vorzeitige Beendigung des Versicherungsverhältnisses hinnehmen. Im Folgenden können Sie ein Muster zum Kündigungsschreiben herunterladen. Dieses ist sehr allgemein gehalten und verdeutlicht, wie ein solches Dokument aufgebaut sein kann.

Muster: Fristlose Kündigung der Versicherung

Name und Adresse des Versicherungsnehmers

Versicherungsfirma GmbH
Versichertenstraße 77
12884 Versicherungsstadt

Ort, Datum

Betreff: Fristlose Kündigung meiner Hausratsversicherung (Versicherungsnummer: 173395)

Sehr geehrte Damen und Herren der Versicherungsfirma GmbH,

wie Sie wissen, bin ich kürzlich in eine andere Stadt umgezogen. Dadurch bin ich in eine Tarifzone gewechselt, in der die Hausratsversicherung, die ich bei Ihnen abgeschlossen habe, deutlich höhere Beiträge von mir erfordert.

Mit dieser Kostenerhöhung bin ich nicht einverstanden und möchte deshalb mein Recht auf eine fristlose Kündigung der Versicherung wahrnehmen. Mit diesem Schreiben kündige ich entsprechend das zwischen uns bestehende Versicherungsverhältnis zum nächstmöglichen Zeitpunkt und widerrufe die zuvor erteilte Einzugsermächtigung.

Meiner Rechnung nach ist das heute in vier Wochen. Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung Ihrerseits, dass dies seine Richtigkeit hat.

Mit freundlichen Grüßen

[handschriftliche Unterschrift des Versicherungsnehmers]

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Versicherung kündigen: Das müssen Sie beachten
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.