Stoppschild: Welche Regeln gelten beim Zeichen 206?

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 10. September 2021

Haben Sie ein Stoppschild überfahren? Eine Strafe droht zwar meist nicht, aber mit Bußgeldern und Punkten müssen Sie rechnen.
Haben Sie ein Stoppschild überfahren? Eine Strafe droht zwar meist nicht, aber mit Bußgeldern und Punkten müssen Sie rechnen.

Bußgeldkatalog zum Stoppschild (überfahren)

VerstoßGeldbußePunkteFahrverbot
Sie be­achteten nicht das be­stehende unbedingte Halt­gebot (Zeichen 206)10 €-nein
Sie miss­achteten die Vor­fahrt des bevor­rechtigten Fahr­zeugs, so dass ein Anderer we­sentlich be­hindert +) wurde. Vor­fahrt­regelung durch Zeichen 205/206).25 €-nein
... mit Ge­fährdung100 €1nein
,,, mit Unfall120 €^nein
Sie be­achteten nicht das un­bedingte Halt­gebot (Zeichen 206)

70 €1nein
.. mit Unfall85 €1nein
Sie haben näher als 10 Meter vor em topp­schild ge­halten oder ge­parkt und dieses ver­deckt25 €-nein
... mit Be­hinderung40 €-nein
... länger als 1 Stunde40 €-nein
... länger als 1 Stunde mit Be­hinderung50 €-nein

FAQ: Stoppschild

Was bedeutet ein Stoppschild im Straßenverkehr?

Das Stoppschild bedeutet gemäß StVO „Halt! Vorfahrt gewähren!“ Das Schild wird unter der Ziffer 206 geführt und so auch im Bußgeldkatalog benannt. Umgangssprachlich sind oftmals auch die Bezeichnungen Stop-Schild oder Stop-Zeichen zu finden, welche sich an die internationale Schreibweise anlehnen.

Welche Regelungen gelten an einem Stoppzeichen?

Laut den Regelungen der StVO ist am Stoppschild immer anzuhalten. Befindet sich das Schild allerdings an einer funktionierenden Ampel oder regelt ein Polizist den Verkehr, haben diese Weisungen Vorrang. Das Halten oder Parken ist bis zu 10 Meter vor dem Stoppschild untersagt, wenn das Zeichen dadurch verdeckt wird. Mehr zum richtigen Verhalten lesen Sie hier.

Droht eine Strafe, wenn ein Stoppschild überfahren wird?

Missachten Sie eine Stopptafel, begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit. In diesen Fall droht keine Strafe, sondern ein Bußgeld und eventuell auch Punkte in Flensburg. Welche Sanktionen wann greifen, können Sie der Tabelle hier entnehmen.

Wie sieht ein Stoppschild aus?

Beim Stoppschild ist an der Haltelinie zu halten. Das gilt auch, wenn die Ampel nicht eingeschaltet ist.
Beim Stoppschild ist an der Haltelinie zu halten. Das gilt auch, wenn die Ampel nicht eingeschaltet ist.

Im Straßenverkehr gibt es viele Verkehrszeichen, die zu beachten sind. Zu den besonders wichtigen zählt das Stoppschild. Es ist ein achteckiges Zeichen mit rotem Hintergrund, weißen Rand und der Aufschrift „STOP“ ebenfalls in Weiß.

In der Regel ist es bereits aus einer etwas größeren Entfernung zu erkennen und weist darauf hin, dass sich Verkehrsteilnehmer einer Kreuzung oder Einmündung nähern und sie dort Vorfahrt gewähren müssen.

Außerhalb Deutschlands sehen die Schilder in der Regel ähnlich aus, nur die Schreibweise kann sich unterscheiden. Am häufigsten ist allerdings dennoch das Wort „STOP“ zu finden, da dies entweder der Landessprache entspricht oder international am verständlichsten ist.

Welches Verhalten ist richtig am Stoppschild in Deutschland?

Nähern Sie sich einem Stoppschild, gilt die Regel, dass dies mit besonderer Vorsicht geschehen muss. Denn Sie müssen an einem Stoppschild anhalten und daher vorher die Geschwindigkeit entsprechend anpassen. Die rechtliche Grundlage ist in Anlage 2 zur Straßenverkehrsordnung (StVO) zu finden. Hier ist hinterlegt, welche Bedeutung die Verkehrszeichen haben und welches Verhalten vorgeschrieben ist. Für das Stoppschild ist Folgendes bestimmt:

Ge- oder Verbot

1. Wer ein Fahrzeug führt, muss anhalten und Vorfahrt gewähren […]

3. Ist keine Haltlinie (Zeichen 294) vorhanden, ist dort anzuhalten, wo die andere Straße zu übersehen ist.

Stoppschild missachtet: Das ist schon der Fall, wenn Sie nicht vollständig zum Stehen kommen.
Stoppschild missachtet: Das ist schon der Fall, wenn Sie nicht vollständig zum Stehen kommen.

Üblicherweise ist bei einem Stoppschild auf dem Asphalt eine weiße Haltelinie zu finden. An dieser müssen Sie anhalten und prüfen, ob Sie freie Fahrt haben oder dem Verkehr auf der anderen Straße Vorrang gewähren müssen. Generell gilt, dass alle vier Reifen einige Sekunden stehen müssen, bevor es an einem Stoppschild weitergehen darf.

Können Sie die Straße nicht einsehen, müssen Sie vorsichtig an die Sichtlinie heranfahren und dort erneut anhalten, um die Verkehrslage prüfen. Das gilt auch, wenn keine Haltelinie vorhanden ist. Anhalten müssen Sie jedoch in jedem Fall, sofern keine Ausnahmen greifen.

Ausnahmen an Stoppschildern

Es gibt aber auch im Straßenverkehr Sonderregelungen. Nicht an jedem Stoppschild muss gehalten werden. Und zwar ist das der Fall:

  • wenn eine funktionstüchtige Ampel den Verkehr regelt
  • wenn ein Polizist aktuell den Straßenverkehr regelt

Die Weisungen der Beamten bzw. die Vorgaben der Ampel haben Vorrang vor dem Verkehrszeichen Stoppschild. Ist die Ampel ohne Funktion, gilt dann jedoch wieder, dass Sie am Stoppschild anhalten müssen.

Parken vor einem Stoppschild

Das Haltegebot ist nicht die einzige Regel, die es an einem Stoppschild zu beachten gilt. Auch besondere Vorschriften zum Halten und Parken sind hier von Bedeutung. Auch diese in Anlage 2 zur StVO festgehalten.

2. Wer ein Fahrzeug führt, darf bis zu 10 m vor diesem Zeichen nicht halten, wenn es dadurch verdeckt wird

Es ist also untersagt, bis zu 10 Metern vor dem Zeichen zu halten oder zu parken, wenn dadurch die Sicht auf das Stoppschild beeinträchtigt wird. Achten Sie beispielsweise mit einem größeren Fahrzeug nicht darauf, kann das ein Verwarngeld in Höhe von 25 Euro nach sich ziehen. Behindern Sie andere dadurch oder stehen Sie länger als eine Stunde dort, steigt das Verwarngeld auf 40 Euro. Stehen Sie länger als eine Stunde dort und behindern andere, sind es 50 Euro.

Am Stoppschild falsch gehandelt – Bußgeldbescheid kommt

Punkte und Bußgeld: Wenn ein Stoppschild überfahren wird, drohen Sanktionen.
Punkte und Bußgeld: Wenn ein Stoppschild überfahren wird, drohen Sanktionen.

Wer ein Stoppschild an einer Kreuzung überfährt oder nicht ausreichend lang anhält (sogenannter Rollstopp), für den kann das teuer werden. Für das reine Überfahren wird lediglich ein geringes Bußgeld von 25 Euro berechnet.

Doch wenn es aufgrund des Verstoßes auch noch zur Gefährdung anderer kommt, dann muss ein Bußgeld von 70 Euro gezahlt werden. Unter Umständen kann das Bußgeld auch 100 Euro betragen. Das war in diesem Fall dann noch nicht alles. Das Überfahren des Stoppschilds ist ein grober Verstoß gegen die Regelungen der StVO und wird zusätzlich mit einem Punkt geahndet. Ein Fahrverbot ist für das fahrlässige Missachten des Stoppschilds im Bußgeldkatalog nicht vorgesehen.

Bei grob verkehrswidrigen Vergehen: Ein Strafmaß kann möglich sein

Einige Autofahrer überfahren mit Absicht das Stoppschild oder die Ampel und handeln in einem solchen Fall grob verkehrswidrig und tragen zu einer erheblichen Gefährdung des Straßenverkehrs bei. Ein solches Vergehen wird wesentlich härter bestraft, sodass sogar ein Fahrverbot möglich ist.

Kann eine grobe verkehrswidrige Tat nachgewiesen werden, dann muss mit folgenden Strafen gerechnet werden:

Video: Haltelinieverstoß

Wichtige Informationen zum Haltelinienverstoß bietet Ihnen dieses Video

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Stoppschild: Welche Regeln gelten beim Zeichen 206?
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.