Tunnel: Was müssen Autofahrer beachten?

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 9. September 2021

In einem Tunnel müssen Autofahrer besonders wachsam sein.
In einem Tunnel müssen Autofahrer besonders wachsam sein.

Bußgeldkatalog: Tunnel

Tat­be­standBußgeldPunkte
Sie benutzten die Auto­bahn, obwohl das von Ihnen ge­führte Fahr­zeug mit La­dung höher als 4 Meter war, und verur­sach­ten durch Aus­lösung der auto­ma­tischen Höhen­kon­trolle an der Ein­fahrt eines Tunnels eine Voll­sper­rung Ihrer Fahrt­rich­tung/des von Ihnen benutz­ten Fahr­strei­fens.240 €
Sie benutz­ten in einem Tun­nel (Zeichen 327) nicht das Ab­blend­licht.10 €
... mit Gefähr­dung15 €
... mit Un­fall35 €
Sie miss­achte­ten das in einem Tun­nel (Zeichen 327) beste­hende Wende­ver­bot.60 €1
... mit Gefähr­dung75 €1
... mit Un­fall.90 €1
Sie hiel­ten unbe­rech­tigt in einer Not­halte- und Pannen­bucht (Zeichen 328).20 €
Sie park­ten unbe­rech­tigt in einer Not­halte- und Pannen­bucht (Zeichen 328).25 €

FAQ: Tunnel

Was ist bei der Tunneldurchfahrt besonders zu beachten?

Bei der Einfahrt in den Tunnel ist unbedingt das Abblendlicht einzuschalten. Außerdem untersagt der Gesetzgeber das Wenden. Darüber hinaus sollten sich Fahrzeugführer, um Unfälle zu vermeiden, die Vorgaben zu Abstand und Geschwindigkeit beachten.

Was ist bei Stau im Tunnel zu tun?

Staut sich der Verkehr im Tunnel, ist der nachfolgende Verkehr darauf mithilfe der Warnblinkanlage hinzuweisen. Dadurch erhöht sich die Verkehrssicherheit. Um informiert zu bleiben, sollten Sie zudem die Verkehrsnachrichten verfolgen und durch das Abschalten des Motors unnötige Abgase vermeiden.

Welches Fehlverhalten zieht im Tunnel ein Bußgeld nach sich?

Autofahrer, die in einem Tunnel wenden, müssen mit einem Bußgeld von mindestens 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Welche Tatbestände der Bußgeldkatalog darüber hinaus vorsieht, verrät diese Tabelle.

Darf im Tunnel geblitzt werden?

Um die Einhaltung der Tempolimits zu kontrollieren, können im Tunnel auch Blitzer zum Einsatz kommen. Um sicherzustellen, dass sich die Fahrer durch das Blitzlicht nicht erschrecken, finden als Tunnelblitzer vor allem sogenannte Schwarzlichtblitzer, die mit Infrarot arbeiten, Anwendung.

Volle Aufmerksamkeit bei Fahrten durch den Tunnel!

Die Verkehrsregeln sollen im Tunnel für Sicherheit sorgen.
Die Verkehrsregeln sollen im Tunnel für Sicherheit sorgen.

Bei der Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr gibt es immer wieder Situationen und Verkehrsflächen, in denen vom Fahrzeugführer ein besonderes Maß an Aufmerksamkeit gefordert ist. Dies ist unter anderem bei einem Tunnel der Fall, denn aufgrund des begrenzten Raumes kann bei einem Fahrfehler nur schwer ausgewichen werden. Aus diesem Grund sollten Autofahrer bei einer Tunnelfahrt wachsam sein und vorausschauend fahren, um Unfälle zu vermeiden.

Doch was müssen Fahrzeugführer vor, in und nach einem Tunnel laut StVO beachten? beachten? Welche Vorschriften gelten, wenn sich ein Stau im Tunnel bildet? Untersagt der Gesetzgeber dort grundsätzlich das Überholen? Und wann müssen Autofahrer bei einer Tunneldurchfahrt mit Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog rechnen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Wie verhalten Sie sich bei einer Tunneldurchfahrt richtig?

Mit diesem Verkehrsschild wird ein Tunnel angekündigt.
Mit diesem Verkehrsschild wird ein Tunnel angekündigt.

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen in Tunneln, da es zum Beispiel in Folge einer Panne für den nachfolgenden Verkehr kaum Ausweichmöglichkeiten gibt und die Gefahrenquelle meist zu spät erkannt wird. Gleichzeitig gestaltet sich aufgrund des Platzmangels im Tunneln das Durchkommen der Rettungskräfte häufig schwierig. Von daher sind alle Verkehrsteilnehmer angehalten, sich entsprechend den Gegebenheiten anzupassen und somit möglichst Unfälle zu vermeiden.

Daher sollten Fahrzeugführer bereits ab dem Verkehrsschild (VZ 327), welches einen Tunnel ankündigt, Vorbereitungen treffen. Das quadratische, blaue Richtzeichen zeigt dabei eine Tunneleinfahrt auf einem weißen Quadrat.

Welche Verhaltensregeln der Gesetzgeber bei diesem Schild anordnet, ergibt sich aus der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO). Demnach ist Folgendes zu beachten:

  • Das Abblendlicht muss eingeschaltet werden.
  • Das Wenden ist im Tunnel untersagt.
  • Die Nothalte- und Pannenbuchten dürfen nur im Notfall genutzt werden.

Darüber hinaus sind Autofahrer dazu angehalten, im Tunnel besonders aufmerksam und rücksichtsvoll zu fahren. Wichtig ist dabei auch, dass die Tempolimits eingehalten werden und die Fahrzeuge untereinander ausreichend Abstand einhalten. Denn durch diese Maßnahmen lässt sich das Risiko für einen Auffahrunfall reduzieren. Um einen Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr zu vermeiden, ist zudem wichtig, das Rechtsfahrgebot zu beachten und sich am rechten Fahrbahnrand zu orientieren.

Wichtig! Abhängig von der Bauweise des Tunnels können noch weitere Vorschriften gelten. Verfügt dieser nur über einen Fahrstreifen pro Fahrtrichtung, ist zum Beispiel das Überholen im Tunnel verboten.

Haltebuchten nur für Notfälle im Tunnel

In Tunneln gibt es in der Regel Haltebuchten. Die Haltebuchten sind natürlich nicht dafür da, um sich mal zwischendurch hinzustellen und ein wenig auszuruhen. Sie sind auch unter dem Namen Pannenbucht bekannt. Kommt es zu einem Unfall im Tunnel oder einer Panne (beispielsweise einem platten Reifen), dann sollten sich Fahrzeuge für diesen Zweck in eine solche Bucht „retten“, um keine Gefahrenquelle für andere Fahrzeuge zu werden. Dort können entweder die Probleme und Fahrzeugmängel selber behoben werden oder, wenn das Beheben selber nicht möglich ist, der Pannendienst alarmiert werden.

In der Regel sind in der Nähe von Haltebuchten auch Notruftelefone vorhanden, um im Falle eines Unfalls rasch Hilfe alarmieren zu können. Besonders ärgerlich ist es natürlich für Fahrer mit einem Defekt am Fahrzeug, wenn bereits in der nächstgelegenen Pannenbucht ein Fahrzeug ohne ersichtlichen Grund parkt. Wer unberechtigterweise in einer Haltebucht im Tunnel anhält oder parkt, der wird mit einem Bußgeld gemäß Bußgeldkatalog bestraft.

In Tunneln besteht zudem immer auch die Gefahr, dass nach einem Unfall ein Feuer ausbricht. In diesem Fall gilt es, die Fahrzeuge zu verlassen und sich schnellstmöglich über die Notausgänge zu retten.

Stau im Tunnel – was nun?

Wie verhalten Sie sich am besten bei Stau im Tunnel?
Wie verhalten Sie sich am besten bei Stau im Tunnel?

Unter Umständen kann es zu Staus im Tunnel kommen. Hierfür kann beispielsweise ein erhöhtes Verkehrskaufkommen durch Pendler oder Reisende verantwortlich sein. Ebenfalls ist es möglich, dass sich hinter dem Tunnel ein Unfall ereignet hat und sich der Verkehr bis in den Tunnel zurückstaut. In solch einer Situation ist es wichtig, erst einmal Ruhe zu bewahren ist und sich wie folgt zu verhalten:

  • Warnblinker anschalten, um den nachfolgenden Verkehr zu warnen
  • Sicherheitsabstand zum Vordermann einhalten, um einen möglichen Auffahrunfall zu vermeiden
  • Motor ggf. abschalten, um die Abgase im Tunnel zu mindern
  • Radio einschalten, um sich über die Stauentwicklung zu informieren

Ein schnelles Handeln in einem Tunnel ist besonders wichtig. Mit den richtigen Vorkehrungen wird der nachfolgende Verkehr rechtzeitig alarmiert und zum Bremsen veranlasst. Ist die Unfallstelle ungesichert, so kann es schnell passieren, dass es zu weiteren Auffahrunfällen kommt. Nicht nur Sachschäden, sondern auch weitere Personenschäden sind dann möglich.

Falls in einem Tunnel Stau oder stockender Verkehr aufkommt, wird in der Regel bereits vor dem Tunnel mit entsprechenden Zeichen gewarnt. Dafür sind manche Tunnel mit einer Signalanlage versehen. die je nach Vorfall den Verkehr regelt. Bei stockendem Verkehr muss daher langsam und vorsichtig weitergefahren werden. Oft wird auch ein Tempolimit angezeigt, welches eingehalten werden muss.

Werden Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen im Tunnel in einen Unfall verwickelt, sollten Sie ebenfalls die Warnblinkanlage einschalten und wenn möglich die nächstgelegene Pannenbuch ansteuern. Setzen Sie anschließend einen Notruf ab und legen Sie die Warnweste an. Erst dann sollten Sie das Fahrzeug verlassen, um das Warndreieck aufzustellen und die Unfallstelle abzusichern. Hat Ihr Handy im Tunnel keinen Empfang, finden Sie in diesem üblicherweise eine Notrufsäule, um Hilfe anzufordern. Anschließend leisten Sie wenn nötig Erste Hilfe.

Verstöße im Tunnel: Droht ein Bußgeld?

Wer sich nicht an die Vorschriften für Tunnel hält, muss mit einem Bußgeld und ggf. Punkten rechnen.
Wer sich nicht an die Vorschriften für Tunnel hält, muss mit einem Bußgeld und ggf. Punkten rechnen.

Autofahrer, die sich nicht an die Vorschriften für Fahrten durch den Tunnel halten, müssen mit Sanktionen rechnen. Der Gesetzgeber bewertet solche Verstöße als Ordnungswidrigkeit und ahndet diese anhand des Bußgeldkataloges.

Ein möglicher Tatbestand ist zum Beispiel ein Verstoß gegen das im Tunnel geltende Wendeverbot. Der Bußgeldkatalog sieht dafür mindestens ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro sowie einen Punkt in Flensburg vor. Geht der Verstoß mit einer Gefährdung einher, erhöht sich die Geldbuße auf 75 Euro, bei einem Unfall auf 90 Euro.

Wird das Abblendlicht nicht vorschriftsgemäß eingeschaltet, müssen Fahrzeugführer mindestens mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 10 Euro rechnen, welches sich abhängig von den Tatumständen auf bis zu 35 Euro erhöhen kann.

Auch das unerlaubte Halten in der Nothalte- und Pannenbucht zieht eine Geldsanktion nach sich. Diese beläuft sich auf 20 Euro, handelt es sich hingegen um einen Parkverstoß, kostet dieser 25 Euro.

Neben den Sanktionen für ein spezifisches Fehlverhalten im Tunnel können dort auch Geschwindigkeitsüberschreitungen und Abstandsverstöße geahndet werden. Informationen zu den entsprechenden Konsequenzen finden Sie hier:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Tunnel: Was müssen Autofahrer beachten?
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.