Einreisebestimmungen: Hund & Katz in Österreich

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 25. Mai 2020

Auf gehts! Doch halt! Erfüllt der kleine auch die Einreisebestimmung von Österreich für Hund, Katze und Frettchen?

Auf gehts! Doch halt! Erfüllt der Kleine auch die Einreisebestimmung von Österreich für Hund, Katze und Frettchen?

Tirol ist ein wunderbares Gebiet für die Skifahrt im Winter und ausgedehnte Wandertouren im Sommer. Doch Ski-fahren und wandern sind natürlich nur ein Bruchteil der Dinge, die einen Urlaub bei unsereren südlichen Nachbarn empfehlenswert machen.

Zu beachten sind die EU-Einreisebestimmungen für Hund und Katze in Österreich, wenn Sie mit Ihrem Haustier reisen wollen. Lesen Sie in diesem Ratgeber wichtige Informationen aus dem Bereich Tierrecht und was zu beachten ist, wenn Sie eine Urlaub mit dem Hund in Österreich planen.

Während Einreisebestimmungen für Haustiere (Hunde, Katzen, Frettchen) dieselben sind, gelten für den besten Freund des Menschen in einigen Gemeinden strengere Regeln. Dieser Artikel richtet sich also vordergründig an Hundebesitzer, kann jedoch auch von Katzen- und Frettchenhaltern mit Gewinn gelesen werden.

EU-Einreisebestimmungen für Hunde und Katzen nach Österreich

Seit dem 29. Dezember 2014 gelten in den Ländern der Europäischen Union weitgehend angeglichene Einreisebestimmungen für Haustiere. Für Hunde gilt in Österreich zusätzlich eine Leinen- und teilweise auch Maulkorbpflicht. Doch dazu später mehr.

Die Einreise mit Hund in Österreich ist nur nach einer Tollwutimpfung beim Tierarzt möglich.

Die Einreise mit Hund in Österreich ist nur nach einer Tollwutimpfung beim Tierarzt möglich.

Haustiere müssen über einen EU-Heimtierausweis verfügen. Dieses Dokument wird von einem Tierarzt ausgestellt und enthält sämtliche Impfungen und Wurmkuren, denen das Tier unterzogen wurde. Von besonderer Wichtigkeit ist die Tollwutimpfung.

Diese muss nach dem Ausstellungsdatum des Tierpasses gegeben worden sein. Auch hat sie noch aktiv zu sein. Halten Sie bei Unsicherheit Rücksprache mit Ihrem Tierarzt. Andernfalls kann eine Einreise mit dem Hund nach Österreich daran scheitern.

Die Identifikationsnummer, welche im Pass eingetragen ist, sollte auch auf einem Mikrochip gespeichert sein. Dieser wird von einem Tierarzt unter die Haut des Tieres verpflanzt.

Der Urlaub mit Hunden in Österreich ist übrigens auf fünf Tiere beschränkt. Wenn Sie mit mehr Hunden einreisen, gehen die Behörden davon aus, dass Sie die Tiere kommerziell nutzen wollen. Es gelten dann andere Bestimmungen. Dasselbe gilt für Katzen und Frettchen.

Einer Impfung gegen den Fuchsbandwurm müssen weder Hunde noch Katzen unterzogen werden. Die Einreise nach Österreich ist für den Hund und seinen Besitzer jedoch mit anderen Auflagen verbunden. Lesen Sie im nächsten Kapitel davon.

Mit dem Hund nach Österreich: Wie ein Hund nach der Einreise gehalten werden muss

Haben Sie alle Einreisebestimmungen von Österreich für Ihren Hund erfüllt, bleibt zu beachten, dass im Land der Kaiserin Sissi allgemeine Leinenpflicht gilt. Leine und Maulkorb haben Sie stets bei sich zu tragen. Die Gemeinden können individuell festlegen, an welchen Orten

  • Maulkorb und Leine Pflicht sind,
  • Leine oder Maulkorb anzulegen sind,
  • weder das eine noch das andere notwendig ist (Freilaufflächen) oder
  • ein hundefreie Zone ist, in welcher also kein Vierbeiner geduldet wird.

Wenn Sie diese Anweisungen gewissenhaft beachten, sollte Ihr Aufenthalt und der Ihres Freundes ohne Stress verlaufen. Dem sommerlichen Wandern in Tirol steht damit nichts mehr im Weg. Die Einreisebestimmung von Österreich für den Hund ist darüberhinaus nicht strenger als in anderen EU-Staaten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (94 Bewertungen, Durchschnitt: 4,37 von 5)
Einreisebestimmungen: Hund & Katz in Österreich
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.