Diebstahl: Welche Strafe wird hierbei verhängt?

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 7. Juli 2022

Diebstahl: Welches Strafmaß sieht das Strafgesetzbuch in Deutschland vor?
Diebstahl: Welches Strafmaß sieht das Strafgesetzbuch in Deutschland vor?

Wer ein Delikt nach deutschem Strafrecht begeht, muss damit rechnen, dass entsprechende Sanktionen gegen ihn verhängt werden. Diese sind jedoch nicht immer die gleichen. Je nachdem, welche Straftat ein Täter verübt, können diese mal mehr, mal weniger gravierend sein. Das Strafgesetzbuch (kurz: StGB) sieht zum einen Geld- und zum anderen Freiheitsstrafen vor.

In unserem Ratgeber wollen wir uns dem Delikt Diebstahl und der Strafe widmen, die hierbei von Gesetzes wegen verhängt wird. Droht beim Diebstahl stets eine Geldstrafe oder kann es auch zur Verhängung einer Freiheitsstrafe kommen? Wo finden sich diesbezüglich gesetzliche Regelungen? Wann verjährt der Diebstahl? Diese und weitere Fragen rund um das Thema „Strafe bei Diebstahl“ beantwortet Ihnen der nachfolgende Ratgeber.

FAQ: Strafe für einen Diebstahl

Welche Strafe droht für einen Diebstahl?

Ein Diebstahl wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.

Wird auch versuchter Diebstahl bestraft?

Ja. Gemäß deutschem Strafrecht ist auch der Versuch, einen Diebstahl zu begehen, strafbar.

Wann tritt die Verjährung ein?

Hier können Sie nachlesen, nach welchem Zeitraum bei einem Diebstahl die Verjährung einsetzt.

Strafe bei Diebstahl: Womit ist zu rechnen?

„Welche Strafe wird bei einem Diebstahl verhängt?“ Diese Frage stellen sich Personen spätestens dann, wenn sie eine entsprechende Anzeige am Hals haben. Ein Blick in § 242 StGB verrät das Strafmaß, welches beim Diebstahl vorgesehen ist. In Absatz 1 der Norm selbst heißt es:

Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Für einen Diebstahl kann die Strafe in Deutschland also durchaus empfindlich sein. Je nach Umständen der Tat bzw. nach strafrechtlich relevanter Historie des Täters kann es also durchaus auch zu einer Freiheitstrafe kommen.

Es handelt sich bei dem Delikt des Diebstahls um ein sogenanntes Vergehen. Ob ein solches vorliegt, entscheidet stets das Strafmaß einer Norm.
Diebstahl: Mit einer Strafe ist laut § 242 Absatz 2 StGB auch beim Versuch einer Tatbegehung zu rechnen.
Diebstahl: Mit einer Strafe ist laut § 242 Absatz 2 StGB auch beim Versuch einer Tatbegehung zu rechnen.

Sieht ein Delikt einen Strafrahmen vor von mindestens einem Jahr Freiheitsstrafe oder höher, so handelt es sich um ein Verbrechen. Liegt der Strafrahmen indes unterhalb dessen, ist von einem Vergehen die Rede. Von Relevanz ist jene Differenzierung mitunter bei der Frage nach der Strafbarkeit einer Tat im Versuch. Diesbezüglich regelt § 23 StGB, dass der Versuch eines Verbrechens stets strafbar ist, der eines Vergehens indes nur dann, wenn es das Gesetz ausdrücklich bestimmt.

Beim Diebstahl droht eine Strafe entsprechend der Norm des § 242 Absatz 2 StGB auch beim Versuch. Wer also beispielsweise erwischt wird bei einem versuchten Handy-Diebstahl, hat eine Strafe zu befürchten. Auch diese beläuft sich auf das Strafmaß einer vollendeten Tat. § 23 Absatz 2 StGB sieht allerdings die Möglichkeit einer Strafmilderung im Sinne des § 49 StGB vor.

Einbruchdiebstahl: Welche Strafe kommt auf Sie zu?

Bei einem Wohnungseinbruchsdiebstahl im Sinne des § 244 Absatz 1 Nummer 3 StGB ist das Strafmaß entsprechend erhöht. Es handelt sich hierbei um eine sogenannte Qualifikation zum Grundtatbestand. Hier droht sogar eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Ebenso wird entsprechend der Nummern 1 und 2 besagter Norm bestraft, wer im Rahmen des Diebstahls eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führt oder den Diebstahl als Mitglied einer Bande begeht.

Die Strafe bei einem einfachen Ladendiebstahl fällt also, wie Sie sehen, im Vergleich zu der Qualifikation nach § 244 StGB um einiges milder aus.

Verjährung vom Diebstahl: Eine Strafe droht nicht unbegrenzt

Ladendiebstahl: Das Strafmaß ist niedriger als das eines Wohnungseinbruchsdiebstahls.
Ladendiebstahl: Das Strafmaß ist niedriger als das eines Wohnungseinbruchsdiebstahls.

Wer in Deutschland eine Straftat begeht, der muss zwar mit einer entsprechenden Sanktion laut StGB rechnen, allerdings gemäß Strafrecht nicht zeitlich grenzenlos. Delikte unterliegen insofern in der Regel einer Verjährung. Davon ausgenommen ist das Verbrechen des Mordes, gesetzlich normiert in § 211 StGB.

Doch bei einem einfachen Taschendiebstahl kann eine Strafe nach dem Ablauf einer bestimmten Zeitspanne nicht mehr verhängt werden. Doch wie lange ist die Verjährungsfrist beim Diebstahl? Dies beantwortet ein Blick in die Vorschrift des § 78 StGB. In Absatz 3 Nummer 4 der Norm ist bestimmt, dass die Verjährungsfrist zur Strafverfolgung fünf Jahre beträgt bei Taten, die in ihrem Höchstmaß mit einer Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr bis zu fünf Jahren bedroht sind.

Sobald diese Frist verstreicht, kann auf einen Diebstahl keine Strafe mehr folgen. Den Ermittlungsbehörden (Polizei und Staatsanwaltschaft) sind sodann die Hände gebunden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (69 Bewertungen, Durchschnitt: 3,84 von 5)
Diebstahl: Welche Strafe wird hierbei verhängt?
Loading...

37 Gedanken zu „Diebstahl: Welche Strafe wird hierbei verhängt?

  1. Lena

    Danke für den informativen Beitrag über Diebstahl. Gott sei Dank sind die meisten Menschen so aufrichtig und klauen nicht, auch wenn es in ihrem Betrieb manchmal leicht möglich wäre. Manchmal kommt es dennoch vor, so auch in der Firma meines besten Freundes. Da es dort öfter vorkam, könnten bereits Wirtschaftsdetektive am Werk sein, um es künftig zu unterbinden. Gut zu wissen, dass selbst schon der Versuch strafbar ist und bei Vollendungen sogar eine Freiheitsstrafe möglich ist.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.