Wechsel PKV in GKV als Rentner: Geht das?

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 30. April 2020

Kostenfreier Online-Check: Rückkehr von der PKV in die GKV
Ein Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung ist möglich.
Hier Chancen prüfen →
Wechsel von privater in gesetzliche Krankenkasse als Rentner: Ist das noch möglich?

Wechsel von privater in gesetzliche Krankenkasse als Rentner: Ist das noch möglich?

Nicht selten möchten Privatversicherte zurück in die gesetzliche Krankenversicherung. Als Rentner zahlen Sie oft so hohe Beiträge, dass die PKV zur finanziellen Belastung werden kann. Viele überlegen dann, in die gesetzliche Krankenversicherung zurückzukehren.

Für Personen, die älter als 55 Jahre sind, gestaltet sich dieser Wechsel schwierig. Die private Krankenversicherung verlassen und in die gesetzliche Krankenversicherung zurückzukehren – als Rentner müssen Sie dabei mit einigen Hürden rechnen.

Wann macht der Wechsel von PKV in GKV als Rentner überhaupt Sinn? Unter welchen Voraussetzungen können Sie wechseln und welche Alternativen haben Sie, um die Beitragslast zu senken? Der Ratgeber hält die Antworten bereit.

Wechsel von PKV in GKV: Als Rentner ist das nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich

Wer schon länger privat versichert ist und erst mit über 55 Jahren über einen Wechsel von der PVK in die GVK nachdenkt, hat meist sehr geringe Chancen auf eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung. Das liegt daran, dass die beiden Versicherungen sich so stark unterscheiden. Immerhin wurde die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung der Rentner (KVdR) seit 2017 etwas erleichtert.

Gute Chancen auf einen erfolgreichen Wechsel von der PKV in die GKV haben Sie als Rentner, wenn Sie …

Wie kann ich als Rentner den Wechsel von der Privat- in die gesetzliche Krankenversicherung vollziehen?

Wie kann ich als Rentner den Wechsel von der Privat- in die gesetzliche Krankenversicherung vollziehen?

  • mindestens 90 Prozent der Versicherungszeit gesetzlich versichert waren (Vorversicherungszeit)
  • Kinder haben (denn die Zeit, in der Sie die Kindererziehung übernommen haben, zählt zur Vorversicherungszeit – drei Jahre gibt es pro Kind)
  • in den fünf Jahren vor der Rückkehr in die GKV mindestens 2,5 Jahre gesetzlich versichert waren.

Alternativ können Sie z. B. über den Ehepartner in die gesetzliche Familienversicherung zurückkehren, Allerdings gelten auch hierfür einige Voraussetzungen, beispielsweise ist das nur bei einem geringen Einkommen (445 Euro bzw. 450 Euro für Minijobber) möglich und auch nur, wenn der Ehepartner bereits gesetzlich versichert ist.

Grundsätzlich will ein Wechsel von der PKV in die GKV wohlüberlegt sein. Als Rentner haben Sie nämlich bereits einiges in die PKV eingezahlt, was schließlich auch als Polster für die erhöhten Kosten in Sachen Gesundheit im Alter dienen soll.

Alternativen zum Wechsel: Beiträge senken

Ist der Wechsel von der PKV in die GKV ausgeschlossen, haben Sie als Rentner andere Möglichkeiten, zumindest den Beitrag etwas zu senken. Doch wie geht das? Sie haben drei Optionen:

  1. Tarifwechsel: Erkundigen Sie sich bei der PKV nach anderen Tarifen. Jeder Versicherte hat das Recht auf einen internen Tarifwechsel. Außerdem steht Ihnen eine Beratung diesbezüglich zu.
  2. Selbstbehalt: Viele Versicherungen sind günstiger, wenn Sie einen Selbstbehalt vereinbaren. Das bedeutet, Sie legen fest, dass Sie im Versicherungsfall einen bestimmten Anteil der Kosten aus eigener Tasche zahlen. Setzten Sie den Selbstbehalt jedoch nicht zu hoch an, da es später schwierig werden kann, diesen wieder zu senken.
  3. Entlastungstarif: Bereits bei Vertragsschluss kann eine Entlastung im Alter vereinbart werden.
Haben Sie einen Wechsel von der PKV in die GVK versucht, sind als Rentner jedoch von der gesetzlichen Krankenkasse abgelehnt worden, sollten Sie Widerspruch einlegen. Dafür haben Sie 14 Tage Zeit, sollten sich deshalb also etwas sputen. Was bringt der Widerspruch? Er bewirkt wenigstens, dass der Antrag auf die Rückkehr in die GKV noch einmal geprüft wird. Sind Sie sicher, zu Unrecht abgelehnt worden zu sein, besteht außerdem die Möglichkeit der Klage vor dem Sozialgericht.

FAQ zum Wechsel von PKV in GKV als Rentner

Wie komme ich als Rentner aus der privaten Krankenversicherung raus?

Für über 55-Jährige ist der Wechsel von der PKV in die GKV schwierig – als Rentner fast unmöglich. Sollte Ihr Antrag auf Rückkehr in die GKV abgelehnt werden, besteht die Möglichkeit, binnen 14 Tagen, Widerspruch einzulegen. Klicken Sie hier, um zu erfahren wann und wie der Wechsel möglich ist.

Was kann ich tun, um die Beitragslast in der PKV zu verringern?

Sie können vorab einen Entlastungstarif vereinbaren. So werden Ihre Versicherungsbeiträge im Alter etwas geringer und Sie können sich den Krankenkassenwechsel als Rentner von privat nach gesetzlich möglicherweise sparen. Weitere Alternativen finden Sie hier.

Ist der Wechsel von PKV in GKV als Rentner überhaupt sinnvoll?

Er ist sinnvoll, wenn die Beiträge Ihnen tatsächlich über den Kopf wachsen. Da durch die PKV auch Einlagen gebildeten werden, die ein Mehr an Kosten im Alter decken sollen, ist der Wechsel jedoch nicht immer sinnvoll. Versicherte können möglicherweise intern den Tarif wechseln, um die Beiträge zu senken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Wechsel PKV in GKV als Rentner: Geht das?
Loading...
Kostenfreier Online-Check: Rückkehr von der PKV in die GKV
Ein Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung ist möglich.
Hier Chancen prüfen →

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.