Katzenhaltung in der Wohnung – Was brauchen Wohnungskatzen?

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 21. August 2020

Eine Wohnungskatze braucht genug Platz, um sich in den vier Wänden bewegen zu können. Bei der Katzenhaltung in der Wohnung ist noch Weiteres zu beachten.

Eine Wohnungskatze braucht genug Platz, um sich in den vier Wänden bewegen zu können. Bei der Katzenhaltung in der Wohnung ist noch Weiteres zu beachten.

Die meisten Katzen lieben es beim Freigang in der Natur herumzutollen, durchs Gras zu streifen, anderen Artgenossen zu begegnen und ihre Ernährung aus der Dose um ein paar selbst gefangene Mäuse zu ergänzen.

Gerade in der Großstadt ist ein solches Verhalten häufig jedoch nicht möglich.

Doch Katzen können auch gut in der Wohnung gehalten werden, wenn die entsprechenden Vorkehrungen getroffen wurden.

Kann man Katzen in der Wohnung halten?

Gerade in der Stadt scheuen sich viele Menschen aufgrund der Verkehrslage, Ihre Tiere vor die Tür zu schicken, befürchten sie doch, ihren Liebling durch einen Unfall zu verlieren – sie wird also zur Wohnungskatze. Doch handelt es sich hier um eine artgerechte Haltung oder Tierquälerei? Was gilt laut Tierrecht?

Experten weisen darauf hin, dass die Katzenhaltung in der Mietwohnung nicht per se schlecht ist. Damit sich die Katze wohl fühlt, kommt es unter anderem auf die Wohnungsgröße (ihr Territorium) und die geistige Auslastung der Samtpfote an.

Was braucht eine Katze in der Wohnung?

Wollen Sie eine Katze auf artgerechte Weise in der Wohnung halten, beachten Sie die Bedürfnisse Ihres Tiers. Die Katze in einer 1-Zimmer-Wohnung halten zu wollen, ist häufig keine gute Idee – wobei es tendenziell eher auf die Quadratmeter- als die Zimmeranzahl ankommt.

Die Katzenhaltung in der Wohnung: Stellen Sie mindestens ein Katzenklo pro Tier bereit.

Die Katzenhaltung in der Wohnung: Stellen Sie mindestens ein Katzenklo pro Tier bereit.

  • Katzen in der Wohnungshaltung brauchen einen bestimmten Platz. Während einer Katze mindestens 50 Quadratmeter zur Verfügung stehen sollten, sind bei einem Katzenpaar mindestens 60 Quadratmeter bereitzustellen.
  • Darüber hinaus muss mindestens eine Katzentoilette vorhanden sein, die sauber gehalten wird.
  • Neben dem Austoben, das die körperliche Energie durch Jagdspiele und dem Kratzen an speziellen Bäumen abbaut, sind Hauskatzen bei Haltung in der Wohnung auch mental zu fordern. Geschicklichkeitsspiele und andere Spielzeuge tragen dazu bei, dass das Tier nicht vereinsamt. Trainieren Sie Ihre Katze mit einem Clicker, ist die Katze in der Wohnung nicht nur ausgeglichener, Sie stärken auch die Katze-Mensch-Beziehung.

Katzen in der Wohnung halten – brauchen Katzenhalter die Erlaubnis des Vermieters?

Möchten Sie einen Stubentiger zu sich nehmen, müssen Sie in der Regel – bevor die Katzenhaltung in der Wohnung möglich ist – zunächst Ihren Vermieter um Erlaubnis bitten. Es obliegt nun ihm zu entscheiden, ob er Ihrem Wunsch stattgibt.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass die Katzenhaltung in der Wohnung nicht pauschal verboten werden darf. Es ist im Fall der Fälle seinerseits deshalb zu ergründen, welche Umstände oder Fakten Ihrem Wunsch entgegenstehen. Wird die Tierhaltung in der Wohnung untersagt, ist er dazu verpflichtet, die ausschlaggebenden Gründe zu nennen und auszuführen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Katzenhaltung in der Wohnung – Was brauchen Wohnungskatzen?
Loading...

Ein Gedanke zu „Katzenhaltung in der Wohnung – Was brauchen Wohnungskatzen?

  1. Stefan D

    Super. Ich habe alle erwünschten Antworten mit nur einer Frage beantwortet bekommen. Verständlich, sachlich und nicht um den heißen Brei gelabert. Vielen Dank und schönen Gruß von Stempf.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.