EU-Asylrechtsreform: Das Asylrecht wird verschärft

News von Jennifer A.

Letzte Aktualisierung am: 20. Dezember 2023

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Nach langen Diskussionen haben sich EU-Staaten, Parlament und Kommission geeinigt: Die Asylvorschriften in der EU werden stark verschärft, um die irreguläre Migration einzudämmen. Geplant ist unter anderem ein deutlich härterer Umgang mit Menschen, die aus als sicher geltenden Ländern kommen. Menschenrechtler sind besorgt. Wir klären, wie das EU-Asylrecht konkret reformiert wurde.

EU-Asylrecht reformiert: Das wurde beschlossen

Die EU-Asylrechtsreform soll für härtere Maßnahmen bei Menschen aus sicheren Ländern sorgen.
Die EU-Asylrechtsreform soll für härtere Maßnahmen bei Menschen aus sicheren Ländern sorgen.

Seit Jahren diskutieren Vertreter der EU-Staaten über das Asylrecht und die Frage, wie anerkannte Flüchtlinge gerecht auf die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union verteilt werden können. Nun wurde sich auf eine EU-Asylrechtsreform geeinigt.

Das Gemeinsame Europäische Asylsystem (GEAS) wird damit grundlegend erneuert. Wir fassen zusammen, was die Verhandlungen genau ergeben haben:

  • Künftig soll es ein einheitliches Grenzverfahren an den EU-Außengrenzen geben.
  • Asylbewerber, die nur geringe Chance auf ein Bleiberecht haben, sollen direkt von der EU-Außengrenze abgeschoben werden.
  • Bis die Entscheidung über einen Asylantrag gefallen ist, sollen Asylbewerber unter haftähnlichen Zuständen untergebracht werden dürfen.
  • Asylbewerber, deren Antrag bereits abgelehnt wurde, sollen schneller und unkomplizierter in sichere Drittstaaten abgeschoben werden können.

Außerdem soll die Verteilung der anerkannten Schutzsuchenden nach der EU-Asylrechtsreform mit einem Solidaritätsmechanismus geregelt werden. Das bedeutet: Wer keine Flüchtlinge aufnehmen will, muss stattdessen eine andere Unterstützung leisten, zum Beispiel Geldzahlungen.

Bundesregierung ist zufrieden, Menschenrechtler warnen

Das EU-Asylrecht wurde reformiert - aber nicht alle sind mit den Beschlüssen einverstanden.
Das EU-Asylrecht wurde reformiert – aber nicht alle sind mit den Beschlüssen einverstanden.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Damit begrenzen wir die irreguläre Migration und entlasten die Staaten, die besonders stark betroffen sind – auch Deutschland“, so Scholz auf X (ehemals Twitter). Auch Bundesinnenministerin Faeser (SPD) erhofft sich durch die EU-Asylrechtsreform funktionierende Verfahren an den EU-Außengrenzen. Außenministerin Baerbock (Grüne) bezeichnete die Einigung als „dringend notwendig und längst überfällig“.

Immer wieder gab es während der Verhandlungen aber auch Sorge um die Einhaltung der Menschenrechte. Die Linke im Bundestag kritisierte die Einigung heftig. Linken-Abgeordnete Clara Bünger erklärte gegenüber der dpa:

Die in Brüssel beschlossene Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems ist der massivste Angriff auf das individuelle Recht auf Asyl, den es in der EU je gegeben hat. Diese Beschlüsse werden kein einziges Problem lösen, aber das Leid, die Entrechtung und das massenhafte Sterben von Schutzsuchenden an den EU-Außengrenzen verschärfen. Keine Reform wäre besser gewesen als diese Reform.

Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl zeigte sich entsetzt und wies daraufhin, dass nach der EU-Asylrechtsreform auch Familien mit Kleinkindern in gefängnisähnlichen Auffanglagern untergebracht werden können. Die SPD hatte im Bundestag versucht, für Familien mit Kindern eine Ausnahme zu erreichen. Gelungen ist das nicht.

Die EU-Asylrechtsreform muss vom Plenum des Europaparlaments und den EU-Staaten noch bestätigt werden. Das ist normalerweise aber nur eine Formalität.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
EU-Asylrechtsreform: Das Asylrecht wird verschärft
Loading...

Weitere News

Über den Autor

Autor
Jennifer A.

Jennifer studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth. Seit 2018 ist sie fester Bestandteil des Redaktionsteams von anwalt.org. Sie nutzt ihr breites Wissen über das deutsche Rechtssystem seither für die Erstellung gut verständlicher Texte in Bereichen wie dem Asylrecht, Steuerrecht und Verbraucherrecht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert