Vorsicht, Erbschleicher! Ist Erbschleicherei unter Strafe gestellt?

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 26. Mai 2020

Vorsicht, Erbschleicher auf Schatzsuche! Wie k├Ânnen Sie gegen sie vorgehen?

Vorsicht, Erbschleicher auf Schatzsuche! Wie k├Ânnen Sie gegen sie vorgehen?

Erbschaften wecken bei zahlreichen Leuten unsch├Âne Begierden – vor allem dann, wenn es viel Verm├Âgen aus dem Nachlass des Verstorbenen zu verteilen gilt. Einige Personen sind nicht selten noch zu Lebzeiten geneigt, sich bei dem Erblasser um eine besonders gute Reputatuion zu bem├╝hen, sei es ├╝ber Hilfe in der Pflege oder Schmeicheleien. Es ist nicht immer einfach, zwischen aufrichtiger und geheuchelter Hilfe zu unterscheiden.

Doch was k├Ânnen die Angeh├Ârigen des Erblassers tun, um sich gegen einen m├Âglichen Erbschleicher zur Wehr zu setzen? Droht ihm laut Strafgesetzbuch (StGB) eine Strafe? Und wie l├Ąsst sich ein Erbschleicher erkennen?

Was genau ist ein Erbschleicher?

Erbschleicherei ist kein eigener Straftatbestand und kann nicht selbst angezeigt werden.

Erbschleicherei ist kein eigener Straftatbestand und kann nicht selbst angezeigt werden.

Ein Erbschleicher ist per Definition im Allgemeinen eine Person, die sich unrechtm├Ą├čig einer Erbschaft bem├Ąchtigt und darauf hinwirkt, durch ├änderungen im Testament ein nicht unwesentliches St├╝ck vom Kuchen zu bekommen.

Dabei betrifft dies in aller Regel gerade Personen, die nicht mit dem Erblasser verwandt sind. Ein Erbschleicher in der eigenen Familie ist eher selten, da Nahverwandte und Ehegatten oftmals ohnehin ein Erbrecht besitzen. Ggf. k├Ânnen aber Erben aus h├Âheren Ordnungen, die beim Erbfall nichts bekommen w├╝rden, auch zur Erbschleicherei tendieren.

Wichtig ist dabei: Nicht jede Person, die Hilfe leistet oder in einem Testament vom Erblasser bedacht wird, ist ein Erbschleicher. In vielen F├Ąllen fu├čt die Beteiligung einer au├čerfamili├Ąren Person an einer Erbschaft auf Dankbarkeit oder freundschaftlicher Verbundenheit und ist insofern besonderer Ausdruck des Willens des Erblassers.

Wie genau sich ein Erbschleicher jedoch zu erkennen gibt, l├Ąsst sich nicht pauschal beantworten. Die Strategien sind recht unterschiedlich. Schmeicheleien, erh├Âhte Aufmerksamkeit, Mitleid f├╝r eine finanzielle Misere erhaschen, ganz direkt zur Testaments├Ąnderung dr├Ąngen – ein festes Muster gibt es nicht. In der Regel sind besonders einsame ├Ąltere Menschen f├╝r Erbschleicher willkommene Opfer.

Doch was k├Ânnen Angeh├Ârige tun, wenn ihnen die Erberschleichung auff├Ąllt? K├Ânnen Sie den Erbschleicher anzeigen?

Macht ein Erbschleicher sich strafbar?

Grunds├Ątzlich ist festzuhalten: Die Erbschleicherei ist im StGB nicht als eigener Straftatbestand aufgef├╝hrt.
Sie k├Ânnen einen Erbschleicher dennoch ggf. anzeigen: wegen Betrugs oder anderen Delikten.

Sie k├Ânnen einen Erbschleicher dennoch ggf. anzeigen: wegen Betrugs oder anderen Delikten.

Das Problem bei der Erbschleicherei: Beweisen l├Ąsst sie sich kaum und feste allgemeing├╝ltige Anhaltspunkte gibt es nicht. Erbschleicher stellen sich mal mehr, mal weniger geschickt an, um an das Erbe eines Menschen zu gelangen. Und der Einzelfall entscheidet meist ├╝ber die jeweilige Strategie.

Eine Anzeige wegen Erbschleicherei ist im Strafrecht mithin ebenfalls nicht m├Âglich, da ein dem zugrunde liegender Tatbestand in Deutschland nicht existiert.

Das bedeutet nun jedoch mitnichten, dass Erben und Betroffene keinerlei Chance haben, um gegen einen Erbschleicher vorzugehen. Auch wenn die Erbschleicherei selbst keinen Straftatbestand erf├╝llt, so k├Ânnen doch im Einzelfall andere relevante Straftaten zur Anzeige gebracht werden.

Betrug, N├Âtigung, Untreue – Alternative Straftaten

Das Strafgesetzbuch h├Ąlt zahlreiche andere Delikte bereit, aufgrund deren ein Erbschleicher im Einzelfall angezeigt werden k├Ânnte. In Betracht k├Ąmen etwa:

Ob die Anzeige wegen eines dieser Tatbest├Ąnde von Erfolg gekr├Ânt ist, richtet sich danach, ob tats├Ąchlich auch Beweise f├╝r die vorgeworfene Tat zu finden sind. Wenden Sie sich am besten an einen Anwalt f├╝r Strafrecht, um pr├╝fen zu lassen, inwieweit das Handeln einer Person, die mutma├člich das Erbe zu erschleichen sucht, strafrechtlich relevant ist.

Erbunw├╝rdigkeit feststellen lassen

Erbschleicherei kann je nach Einzelfall auch zur Erbunw├╝rdigkeit f├╝hren.

Erbschleicherei kann je nach Einzelfall auch zur Erbunw├╝rdigkeit f├╝hren.

Sind die Miterben unsicher bez├╝glich der Berechtigung von dem vermuteten Erbschleicher bzw. der vermuteten Erbschleicherin, k├Ânnen Sie unter Umst├Ąnden auch die Erbunw├╝rdigkeit durch das zust├Ąndige Nachlassgericht feststellen lassen.

Vorliegende Vorstrafen oder ein Verschulden gegen├╝ber dem Erblasser k├Ânnen hierzu letztlich f├╝hren. Doch im Einzelfall hat das Gericht zu pr├╝fen, ob Verwerflichkeit und Erbunw├╝rdigkeit zu bestimmen sind.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (67 Bewertungen, Durchschnitt: 4,19 von 5)
Vorsicht, Erbschleicher! Ist Erbschleicherei unter Strafe gestellt?
Loading...

Ein Gedanke zu „Vorsicht, Erbschleicher! Ist Erbschleicherei unter Strafe gestellt?

  1. Winkler

    Guten Tag,
    mein Vater ist am 23.07.2019 verstorben. Er hat f├╝r sich eine Sterbeversicherung abgeschlossen. Als Bevollm├Ąchtigte stand meine Mutter drinne. Als es soweit war, haben wir erfahren, dass meine Schwester im April dieses Jahres ein Brief f├╝r die Versicherung aufgesetzt hat. So das sie als alleiniger Bevollm├Ąchtigter drinne steht. Ich muss dazu sagen, dass meine Mutter zu diesen Zeitpunkt nicht Zurechnungsf├Ąhig war. Auch war sie mit der Pflege meines Vaters ├╝berfordert. Meine Schwester nutzte diese Gelegenheit aus um dieses Schreiben zu verfassen. Nat├╝rlich hat meine Mutter dieses unterschrieben, aber nicht auch freien St├╝cken und schongarnicht freiwillig ( unter Zwang ). Nun hat die Versicherung gesagt wir haben keinerlei Anspruch darauf. Was aber normalerweise nicht richtig ist,nach meinen Kenntnisstand ist doch meine Mutter erstmal alleiniger Erbe oder nicht ? Haben Sie eine Idee wie wir dieses Schreiben anfechten k├Ânnnen ? Ist dies ├╝berhaupt m├Âglich ?
    Mir geht es nicht um das Geld, sondern darum das von diesen Geld die Beisetzung beglichen werden kann.
    W├╝rde mich ├╝ber eine Nachricht freuen.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.