Überladung beim Lkw: Welche Folgen kann das haben?

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 13. Oktober 2021

Gerade bei Lkw kann eine Überladung sehr gefährlich sein.
Gerade bei Lkw kann eine Überladung sehr gefährlich sein.

Überladung bei einem Lkw (bis 7,5 t)

Lkw überladen um ...Buß­geld (Fahrer & Halter)Punkte
.. mehr als 5 %10 €
.. mehr als 10 %30 €
.. mehr als 15 %35 €
.. mehr als 20 %95 €1
.. mehr als 25 %140 €1
.. mehr als 30 %235 €1

Überladung bei einem Lkw (über 7,5 t)

Lkw überladen um ...Buß­geld (Fahrer)Buß­geld (Halter)Punkte
.. 2 bis 5 %30 €35 €
.. mehr als 5 %80 €140 €1
.. mehr als 10 %110 €235 €1
.. mehr als 15 %140 €285 €1
.. mehr als 20 %190 €380 €1
.. mehr als 25 %285 €425 €1
.. mehr als 30 %380 €425 €1

Bußgeldrechner: Wie hoch ist die Strafe, wenn der Lkw überladen ist?

FAQ: Überladung beim Lkw

Weshalb ist es so gefährlich, einen Lkw zu überladen?

Bei einer Überladung vom Lkw verlängert sich unter anderem der Bremsweg, es dauert dann also weitaus länger, bis das Gefährt zum Stehen kommt. Zudem ist das Lenkverhalten erschwert und das Kfz kann ins Schlingern geraten. Durch das viel zu hohe Gewicht können darüber hinaus die Reifen platzen und der Motor wird ungebührlich stark belastet. Das Unfallrisiko steigt bei einem überladenen Lkw demnach um ein Vielfaches an.

Was kostet eine Überladung vom Lkw?

Wird beim Lkw eine Überladung festgestellt, erwarten sowohl den Fahrer als auch den Halter des Kfz Sanktionen. Je nachdem, um wie viel Prozent der Lkw überladen ist, drohen bei einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 7,5 t Bußgelder zwischen 10 und 235 €. Auch Punkte in Flensburg sind möglich. Verfügt der Lkw über ein zulässiges Gesamtgewicht von mehr als 7,5 t, können zwischen 30 und 425 Euro fällig werden. Pun‌kte können auch hier noch dazukommen. Detaillierte Infos über die Sanktionen bei einem überladenen Lkw finden Sie in diesen Tabellen.

Wie viel Prozent darf ich beim Lkw überladen, ohne ein Buß‌geld zahlen zu müssen?

Bei einem Kfz, das ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 7,5 Tonnen aufweist, erwarten Sie in der Regel erst ab einer Überladung von mehr als 5 Prozent Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog für Lkw. Liegt das zulässige Gesamtgewicht des Lkw über 7,5 t, ist dies bereits der Fall, wenn der Brummi um 2 Prozent überladen ist.

Warum eine Überladung beim Lkw eine hohe Strafe nach sich zieht

Eine Überladung beim Lkw lässt das Unfallrisiko unweigerlich ansteigen.
Eine Überladung beim Lkw lässt das Unfallrisiko unweigerlich ansteigen.

Eine Überladung beim Lkw sollte keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden. Schließlich können die schweren Gefährte ins Schlingern geraten oder sogar umkippen, wenn sie zu schwer sind.

Dies bringt nicht nur den Lkw-Fahrer, sondern auch alle übrigen Verkehrsteilnehmer in Gefahr. Damit dies nicht geschieht, sollten Sie beim Beladen eines Lkw unbedingt darauf achten, diesen nicht zu voll zu packen.

In diesem Ratgeber erklären wir, wie Sie selbst berechnen können, ob ein Lkw überladen ist und welche Sanktionen der Bußgeldkatalog bei einer Überladung vom Lkw sowohl für den Fahrer als auch für den Halter vorsieht.

Wie können Sie eine Überladung beim Lkw berechnen?

Um festzustellen, ob eine Gewichtsüberschreitung beim Lkw vorliegt, benötigen Sie zunächst einmal das sogenannte zulässige Gesamtgewicht (zGG) des Brummis. Schließlich gilt ein Fahrzeug immer dann als überladen, wenn dieser Wert überschritten ist. Beim zGG handelt es sich um eine Kombination aus dem Leergewicht und der entsprechenden Zuladung. Wie viel der Lkw leer wiegt, können Sie in der Zulassungsbescheinigung Teil I unter dem Punkt G bzw. im alten Fahrzeugschein unter dem Punkt 14 in Erfahrung bringen.

Angaben zum zGG des Lkw finden Sie wiederum in der Zeile F.1 in der Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. im Fahrzeugschein unter dem Punkt 15. Um die erlaubte Zuladung für den Lkw zu berechnen, müssen Sie lediglich das Leergewicht vom zulässigen Gesamtgewicht subtrahieren. Dazu ein kurzes Beispiel:

Gibt es eine Toleranz bei einer Lkw-Überladung?
Gibt es eine Toleranz bei einer Lkw-Überladung?
  • Das zGG des Lkw beträgt 7,5 Tonnen.
  • Das Leergewicht bei diesem Lkw liegt bei 4,5 Tonnen.
  • Anhand der Differenz zwischen zGG und Leergewicht lässt sich die erlaubte Zuladung ermitteln, in diesem Fall also 7,5 – 4,5 = 3.
  • Daher dürften Sie hier höchstens 3 Tonnen zuladen, um eine Überladung des Lkw zu vermeiden.

Interessant: In der Regel gilt bei einer Überladung vom Lkw eine Toleranz von fünf Prozent. Dies ist zumindest bei Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 7,5 Tonnen der Fall. Sollten Sie einen schwereren Lkw überladen, liegt die Toleranz unter zwei Prozent. Es drohen demzufolge erst dann Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog, wenn beim Lkw eine Überladung von mehr als fünf Prozent (zGG bis 7,5 Tonnen) bzw. von zwei Prozent (zGG über 7,5 Tonnen) festgestellt wurde.

Lkw überladen: Welche Strafe wird fällig?

Wie hoch das Bußgeld bei einer Überladung vom Lkw genau ausfällt, richtet sich allgemein nach dem zulässigen Gesamtgewicht des Kfz. Da das Unfallrisiko bei einem schwereren Lastkraftwagen automatisch höher ist, fallen die Sanktionen in diesem Fall strenger aus:

  • Die Strafe bei einer Überladung von einem Lkw bis 7,5 Tonnen besteht normalerweise aus einem Verwarnungsgeld von 10 Euro, sollte dieser mehr als fünf Prozent zu schwer sein. Bei einem Lkw mit einem zGG von mehr als 7,5 Tonnen werden gleich 80 Euro für den Fahrer und 140 Euro für den Halter fällig, wenn der Lkw über fünf Prozent überladen war. Zusätzlich erhalten beide einen Punkt in Flensburg.
  • Ist ein Lkw über 7,5 Tonnen um mehr als 20 Prozent überladen, besteht die Strafe für den Lkw-Fahrer aus 190 Euro und einem Punkt; der Halter wiederum muss 380 Euro zahlen und erhält ebenfalls einen Punkt. Im Gegensatz dazu drohen „nur“ ein Punkt und 95 Euro Bußgeld, wenn ein Lkw derart überladen war, der über ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 7,5 Tonnen verfügt.
Polizeikontrolle: Wird eine Überladung des Lkw festgestellt, können Fahrer sowie Halter dafür belangt werden.
Polizeikontrolle: Wird eine Überladung des Lkw festgestellt, können Fahrer sowie Halter dafür belangt werden.

Im Falle einer Überladung beim Lkw sieht das Gesetz die gleichen Sanktionen für Fahrer und Halter vor, sofern der Brummi bis 7,5 Tonnen wiegen darf. Bei schwereren Modellen fällt das Bußgeld für den Fahrer geringer aus als für den Halter. Beiden wird jedoch die gleiche Anzahl an Punkten ins Fahreignungsregister (FAER) eingetragen. Die genauen Strafen bei einer Überladung vom Lkw verrät diese Tabelle (bis 7,5 Tonnen); war ein Lkw mit einem zGG von mehr als 7,5 Tonnen zu schwer, finden Sie die drohenden Konsequenzen in dieser Tabelle.

Bedenken Sie: Sind Sie in eine Polizeikontrolle geraten und dabei wurde eine Überladung des Lkw festgestellt, liegt es im Ermessen der zuständigen Polizisten, ob Ihnen die Weiterfahrt gestattet oder verboten wird. Gefährdet der Brummi die Sicherheit im Verkehr, können die Beamten eine Entladung des Lastkraftwagens verlangen, bevor Sie weiterfahren dürfen. Dieser Anordnung müssen Sie in diesem Fall also verpflichtend Folge leisten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Überladung beim Lkw: Welche Folgen kann das haben?
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.