Lebenslauf schreiben für die Bewerbung: Tipps & Formatierungshilfen

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 15. September 2020

Lebenslauf für die Bewerbung: Es gibt einiges zu beachten.
Lebenslauf für die Bewerbung: Es gibt einiges zu beachten.

Zu den vollständigen Bewerbungsunterlagen gehört auch immer, dass der Bewerber einen übersichtlichen Lebenslauf erstellen muss. Dieser sollte so gestaltet werden, dass der Personaler sich einen ersten Eindruck von dem Kandidaten verschaffen kann. Dazu gehört jedoch mehr als nur das stumpfe Aufzählen des bisherigen Werdegangs.

Was Sie beim Erstellen eines Lebenslaufes beachten sollten, welches Format Sie dabei einhalten müssen und welches Design Sie dafür verwenden können, das erklären wir unserem folgenden Lebenslauf-Berater mit Bewerbungstipps, Formulierungshilfen und mehr.

FAQ: Lebenslauf

Wie kann ich einen Lebenslauf verfassen?

Unser Muster bietet Ihnen eine Orientierung, die Ihnen dabei hilft, selbst einen Lebenslauf zu verfassen

Welche Angaben gehören in den Lebenslauf?

Hier haben wir eine Übersicht für Sie erstellt, der Sie entnehmen können, welche Angaben in einem Lebenslauf nicht fehlen dürfen.

Was ist neben dem Lebenslauf bei einer Bewerbung wichtig?

Zu den Bewerbungsunterlagen gehört auch immer ein Anschreiben. Zudem sollten Sie Zeugnisse beifügen.

Was ist ein Lebenslauf?

Wollen Sie einen Lebenslauf schreiben, müssen Sie die wichtigsten Stationen Ihres Berufslebens erwähnen.
Wollen Sie einen Lebenslauf schreiben, müssen Sie die wichtigsten Stationen Ihres Berufslebens erwähnen.

Bei der Bewerbung sollte der Lebenslauf zwar hinter dem Anschreiben einsortiert werden, dennoch wird dieser häufig vom Personaler zuerst in die Hand genommen. Weil er daher oft das Erste ist, was das Unternehmen von dem Interessenten zu Gesicht bekommt, kommt dem Lebenslauf für die Bewerbung eine besonders wichtige Stellung zu.

In meist tabellarischer Form (ein ausformulierter Lebenslauf sollte nur verfasst werden, wenn dies ausdrücklich erwünscht ist) wird der akademische und berufliche Werdegang des Kandidaten übersichtlich dargestellt. Dazu gehören allgemeine Daten wie Name, Anschrift, Geburtsort und Ähnliches, aber auch die Bildungseinrichtungen von der weiterführenden Schule bis zur Universität, die besucht wurden, mitsamt der erworbenen Noten und Abschlüsse.

Der wichtigste Stellenwert kommt aber den praktischen Erfahrungen zu: Ein tabellarischer Lebenslauf für Schüler kann dabei auf Nebenjobs, Praktika oder Schulprojekte verweisen, die zeigen, dass sich der Bewerber für ein bestimmtes Gebiet interessiert und in diesem Bereich Engagement zeigt.

Bei jemandem, der diese Stationen bereits abgeschlossen hat und einen Beruf ausübt, sind die beruflichen Erfahrungen von sehr viel größerem Wert als Schulprojekte und Abiturnoten. Dies darf und sollte sich auch allgemein in der Bewerbung und im Lebenslauf im Speziellen niederschlagen. Daher gilt: Ihr Lebenslauf muss immer neu und auf aktuellem Stand sein – die Version von vor fünf Jahren – eigentlich schon die von vor einem Jahr – wird bereits veraltet sein und bietet kein umfassendes und aktuelles Bild vom Bewerber mehr.

Falls Sie vor den Fragen stehen: “Wie schreibe ich einen Lebenslauf?” und “Wie sieht ein guter Lebenslauf optisch aus?”, dann finden Sie im Folgenden einige Bewerbungstipps.

Wenn Sie den Lebenslauf verfassen: Was darf auf gar keinen Fall fehlen?

Beim Erstellen eines Lebenslaufes können Sie auch ein professionelles Foto einfügen.
Beim Erstellen eines Lebenslaufes können Sie auch ein professionelles Foto einfügen.

Auch ein einfacher Lebenslauf sollte die folgenden Daten enthalten:

  1. Persönliche Daten
    • Verpflichtend: vollständiger Name, Anschrift, Telefon- und/oder Mobilfunknummer, E-Mail-Adresse sowie ein professionelles Foto, wenn es bei der Bewerbung kein Deckblatt gibt (häufig der Fall, wenn die Bewerbung samt Lebenslauf online verschickt wird)
    • Optional: Staatsbürgerschaft (wenn bspw. nicht ganz klar wird, ob Sie einen deutschen Pass haben bspw. durch Geburtsdaten im Ausland), Familienstand (ledig oder verheiratet, aber meist irrelevant), Parteizugehörigkeit / Konfession und Ähnliches (nur bei Bewerbungen in entsprechenden Bereichen)
  2. Bildungsweg und beruflicher Werdegang: Diese bilden das Kernstück von Ihrem Lebenslauf und sind jene Daten, auf die der Personaler zuerst achtet. Auch hier sollten Sie in Abschnitte unterteilen. Das kann für Ihren Lebenslauf zum Beispiel folgendermaßen aussehen:
    • Berufliche Erfahrungen mit den aktuellsten zu Beginn des Dokuments. Je nachdem, wie viele Stationen Sie diesbezüglich bereits absolviert haben, sollten Sie hier nur jene aufführen, die für den Job relevant sind, für den Sie sich bewerben. Dazu gehört die Nennung des jeweiligen Unternehmen, der Stellenbezeichnung, eine Beschreibung derer sowie drei bis fünf der wichtigsten Aufgaben, die dazu gehörten.
      Wollen Sie einen Lebenslauf schreiben und sind Schüler, dann haben Sie in der Regel noch nicht allzu viel Praxiserfahrung. Hier können Sie Praktika hervorheben, Nebenjobs, die Sie bspw. neben der Schule oder in den Sommerferien ausgeübt haben, oder Schulprojekte, an denen Sie teilgenommen haben.
    • Schulischer Werdegang, je nach Werdegang von der Grundschule oder erst ab der weiterführenden Schule bis zum höchsten Schulabschluss (mit Note, falls diese gut genug ist). Dabei sollten Sie aber beim höchsten Schulabschluss oben auf der Seite beginnen und dann weiter in die Vergangenheit gehen. Optional können Sie auch den Titel Ihrer Abschlussarbeit angeben.
  3. Besondere Kenntnisse gehören ebenfalls in den Lebenslauf: Auch hier sollten Sie möglichst nur jene Kenntnisse einbringen, die für die Stelle eine Relevanz aufweisen.
    • EDV-Kenntnisse, wenn Sie am PC tätig sind
    • Fremdsprachenkenntnisse, wenn diese für die angestrebte Stelle erforderlich oder zumindest erwähnenswert sind (bspw. wenn Sie mit internationalen Kunden arbeiten)
    • Führerscheinklasse, wenn Sie mit dem Firmenwagen unterwegs sind
    • Weiterbildungen
    • Auslandsaufenthalte
  4. Zusätzliches wie Interessen, Hobbys, soziales Engagement: In dieser Sektion im Lebenslauf können und sollten Sie Ihre Persönlichkeit durchscheinen lassen.
    • Hobbys / Interessen: Ungewöhnliche Hobbys bzw. Interessen, die für die Stelle relevant sein könnten wie bspw. das Sammeln von PCs, wenn Sie sich für einen Job bei der IT bewerben, könnten Sie für das Unternehmen interessanter machen.
    • Auch soziales Engagement hinterlässt häufig einen guten Eindruck bei Ihrem eventuellen Bald-Arbeitgeber. Es unterstreicht Ihre Leidenschaft und Ihre Bereitschaft, Menschen zu helfen.
    • Sportliche Aktivitäten: Vor allem, wenn Sie diese kontinuierlich und erfolgreich ausgeübt haben, können Sie diese in den Lebenslauf einfließen lassen. Es gibt jedoch Personaler, bei denen Bewerber abgelehnt werden, weil Sie eine Extremsportart oder einen Kampfsport betreiben (Stichwort: Unfallgefahr). Die Entscheidung liegt in ihrem Ermessen.

Bei dem Aufbau können Sie sich an der obigen Aufzählung orientieren.

Bei der Benennung und Zusammenfassung der unteren Kategorien (Interessen, Hobbys, Auslandserfahrung, Kenntnisse) können Sie etwas freier sein und diese jeweils so wählen, wie Sie Ihnen am sinnvollsten und passendsten erscheinen.

Formatierung: Wie kann ich den Lebenslauf ansprechend gestalten und was muss ich beachten?

Ein moderner Lebenslauf oder lieber professionell? Je nach Job sollten Sie Ihr Design wählen.
Ein moderner Lebenslauf oder lieber professionell? Je nach Job sollten Sie Ihr Design wählen.

Bei der Gestaltung vom Lebenslauf stehen Ihnen prinzipiell viele Möglichkeiten offen. Wie auch beim Bewerbungsschreiben gilt hier: Mit etwas Mühe und Kreativität können Sie sich geschickt von der Masse abheben. Dabei sollten Sie aber unbedingt den angestrebten Job im Auge behalten: Inwiefern ist eine kreative Gestaltung hier sinnvoll? Ist es passender, den Lebenslauf professionell oder modern zu halten?

  • Kreativer Lebenslauf: Diese Variante passt am besten zu kreativen Berufen, bspw. beim Mediendesigner. Hier können Sie etwa für Ihren Lebenslauf das Layout der Webseite übernehmen, für die Sie tätig werden wollen oder eine andere passende Gestaltung wählen.
  • Klassischer Lebenslauf: Dies bietet sich vor allem, wenn Sie auch in Ihrem Beruf viele Geschäftsbriefe verschicken müssen – bspw. wenn Sie in einem juristischen oder einem kaufmännischen Beruf tätig sind. Das bedeutet: keine knalligen Farben und eine sehr strukturierte und übersichtliche Gestaltung.
    Darüber hinaus können Sie sich überlegen, ob Sie Ihren Lebenslauf nach DIN 5008 gestalten wollten. Dies sind festgelegte Formatierungsregeln für Geschäftsbriefe. Beim Bewerben sind diese freiwillig, ein professioneller Lebenslauf kann demnach auch ohne diese Regeln als solcher gelten.
  • Moderner Lebenslauf: Auch hier wird in der Regel auf ein eher sauberes Layout gesetzt, dass jedoch nicht ganz so klinisch aussehen muss, wie ein klassischer Lebenslauf. Im Grunde sind moderne Lebensläufe ein gesunder Mittelweg zwischen dem kreativen Lebenslauf und dem klassischen. Sie müssen selbst entscheiden, welches Design für Sie und die angestrebte Position angemessen erscheint.

Generell sollten Sie immer die Übersichtlichkeit Ihres CVs (“Curriculum Vitae“) im Blick haben. Auch bei aller Kreativität sollte das Schreiben nicht überladen wirken und es dem Personaler ermöglichen, die gewünschten Informationen sofort zu finden.

Dazu gehört auch, dass der Lebenslauf auf keinen Fall zu lang sein sollte. Maximal zwei DIN-A4-Seiten sind hier die Grenze.

Bei der Online-Bewerbung: Der Lebenslauf und das Format

Wollen Sie online den Lebenslauf verschicken, müssen Sie das richtige Format wählen.
Wollen Sie online den Lebenslauf verschicken, müssen Sie das richtige Format wählen.

Wollen Sie online Ihren Lebenslauf verschicken bzw. auf dem Bewerber-Portal des entsprechenden Unternehmens hochladen, dann sollten Sie unbedingt auf das passende Format achten. Im Idealfall Ihr Lebenslauf  als PDF bei dem Personaler ein. Auf diese Weise – anders als bspw. bei einem Word-Lebenslauf – ist garantiert, dass Ihre mit Sorgfalt erstellte Formatierung nicht verrutscht, wenn Ihr Ansprechpartner das Dokument evtl. in einem anderen Programm öffnet.

Daher empfiehlt es sich, einen kostenlosen PDF-Creator für die Umwandlung zu nutzen. In solch einem Programm ist es häufig auch möglich, verschiedene PDF-Dokumente zusammenzufügen und ihre Reihenfolge zu ändern. Das kann relevant sein, wenn Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in einem Dokument abspeichern wollen.

Dabei gilt: Wenn Sie Ihre Unterlagen verschicken, dann sollten Sie diese auf allerhöchstens zwei Dokumente insgesamt aufteilen.

Als Beispiel können Sie zuerst Anschreiben und Lebenslauf in eine PDF-Dokument sammeln und im zweiten Dokument Zeugnisse, Arbeitsproben etc. unterbringen.

Darüber hinaus ist es empfehlenswert, wenn die Formatierung und das Design Ihres Lebenslaufs mit dem Ihres Anschreibens übereinstimmt. So ist es ein krasser Bruch, wenn Sie in Ihrem Lebenslauf mit vielen Farben arbeiten und Ihrer kreativen Ader freien Lauf lassen, und das Anschreiben in einer anderen Schriftart und -größe halten und es gar keine kreativen Elemente besitzt. Es sind solche Details, die entscheiden können, ob Ihr Lebenslauf Sie zu einem Vorstellungsgespräch bringt oder nicht.

Ein Beispiel: Der Lebenslauf für die Online-Bewerbung

Nutzten Sie offensichtlich einen Lebenslauf zum Ausfüllen, wird der Personaler keine Extra-Punkte geben.
Nutzten Sie offensichtlich einen Lebenslauf zum Ausfüllen, könnte der Personaler dies evtl. als fehlendes Engagement interpretieren.

Im Folgenden haben wir Ihnen einen Lebenslauf zum Download verlinkt. Dabei geht es nur darum, Ihnen eine Vorstellung zu geben, wie ein Lebenslauf generell aufgebaut ist bzw. sein kann.

Hinsichtlich des Designs sollten Sie selbst überlegen, inwiefern dies für Sie wichtig und wünschenswert ist. Wollen Sie also einen Lebenslauf schreiben, bietet unser Muster eine Orientierungs- und Formatierungshilfe. Aber insbesondere, wenn es um einen Beruf in der Kreativ-Branche geht, sollten Sie mehr Mühe in dieses Dokument investieren und nicht nur den vorliegenden ausfüllen. An unserem Muster kann ein Abiturient sich vor allem orientieren, der sich bspw. auf ein Praktikum oder eine Ausbildung bewirbt.

Hier finden Sie das PDF-Format von unserem Lebenslauf.
Hier finden Sie unseren Beispiel-Lebenslauf als Word-Dokument.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Lebenslauf schreiben für die Bewerbung: Tipps & Formatierungshilfen
Loading...

Ein Gedanke zu „Lebenslauf schreiben für die Bewerbung: Tipps & Formatierungshilfen

  1. Dietrich B

    Danke für die Tipps und Gedanken über den Lebenslauf. Das Bewerben kann vielen vielleicht schwer fallen, da man die perfekte Stelle für sich sucht. Diese Formatierungshilfen fand ich sehr hilfreich. Immer eine hilfreiche Lösung ist auch, eine Personalvermittlung zu finden.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.