Grad der Behinderung (GdB) von 50: Diese Vorteile stehen Ihnen zu!

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 11. Januar 2022

Was steht mir mit einem GdB von 50 zu? Die Antwort liefert der nachfolgende Ratgeber.
Was steht mir mit einem GdB von 50 zu? Die Antwort liefert der nachfolgende Ratgeber.

FAQ: Grad der Behinderung von 50

Was bedeutet ein Grad der Behinderung von 50?

Durch den Grad der Behinderung wird die Einschränkung durch eine Erkrankung oder Behinderung angegeben. Ab einem Behinderungsgrad von 50 besteht eine Schwerbehinderung, welche verschiedene Vorteile mit sich bringt.

Welche Vorteile gehen mit 50 Grad Behinderung einher?

Zu den Vergünstigungen bei 50 Grad Schwerbehinderung können unter anderem ein besonderer Kündigungsschutz, ein steuerlicher Pauschbetrag sowie Zusatzurlaub zählen. Eine Übersicht der bei 50 Prozent Behinderung gewährten Vorteile finden Sie hier.

Wann kann ich mit GdB 50 in Rente gehen?

Ein Anspruch auf Altersrente besteht für schwerbehinderte Menschen mit GdB von 50 bei Vollendung des 65. Lebensjahres, wenn diese mindestens 35 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben.

Literatur zum Thema Grad der Behinderung

Übrigens! Umgangssprachlich ist häufig von „50 Prozent Behinderung bzw. Schwerbehinderung“ die Rede, diese Formulierung ist aber eigentlich falsch. Denn der Grad der Behinderung wird nicht in einer Einheit angegeben. Da sich diese Phrase aber mittlerweile in unserem alltäglichen Sprachgebrauch etabliert hat, findet sie auch in diesem Ratgeber Anwendung.

Grad der Behinderung von 50: Welche Voraussetzungen müssen vorliegen?

Durch die amtliche Feststellung des Grad der Behinderung von 50 (GdB 50) sind Vorteile möglich.
Durch die amtliche Feststellung des Grad der Behinderung von 50 (GdB 50) sind Vorteile möglich.

Um bei chronischen Erkrankungen oder einer Behinderung eine bessere Teilhabe und mehr Selbstbestimmung zu ermöglichen, können Personen mit einer anerkannten Schwerbehinderung Nachteilsausgleiche erhalten. Hierfür ist beim Versorgungsamt bzw. der zuständigen Kommunalbehörde ein Antrag auf eine amtliche Begutachtung für die Feststellung des Grades der Behinderung einzureichen.

Wie ein Grad der Behinderung von 50 festgestellt, gilt die betroffene Person offiziell als schwerbehindert. Um mit einer Schwerbehinderung von 50 Prozent Vorteile zu erhalten, müssen üblicherweise weitere Anträge gestellt werden. Zudem ist häufig ein Schwerbehindertenausweis notwendig, der ebenfalls beim Versorgungsamt oder der zuständigen Kommunalverwaltung beantragt werden kann.

Grundsätzlich können die verschiedensten Erkrankungen und Einschränkungen dazu führen, dass eine Behinderung von 50 Prozent festgestellt wird. Dabei besteht auch die Möglichkeit, dass sogenannte Merkzeichen vorliegen. Hierbei handelt es sich um Eintragungen im Schwerbehindertenausweis, die über bestimmte Funktionsstörungen informieren und die Inanspruchnahme besonderer Rechte ermöglichen. Hierbei kann es sich zum Beispiel um eine Gehbehinderung (G), Blindheit (Bl) oder Gehörlosigkeit (GL) handeln.

Welche Vorteile gibt es bei einem GdB von 50 mit und ohne Merkzeichen?

Ein Schwerbehindertenausweis mit GdB 50 ohne Merkzeichen bringt verschiedene Vorteile und Vergünstigungen.
Ein Schwerbehindertenausweis mit GdB 50 ohne Merkzeichen bringt verschiedene Vorteile und Vergünstigungen.

Mit einer anerkannten Schwerbehinderung stehen Ihnen verschiedene Nachteilsausgleiche zu. Der Umfang der Vergünstigungen hängt dabei mitunter auch von den bestehenden Merkzeichen ab. Doch welche Vorteile hat ein Schwerbehindertenausweis mit GdB 50 ohne Merkzeichen?

Bei einem GdB von 50 besteht gemäß § 33b Einkommensteuergesetz (EstG) ein Steuerfreibetrag von 1.140 Euro. Zudem gilt für Arbeitsverhältnisse ein besonderer Kündigungsschutz, denn vor einer Entlassung muss das Integrationsamt angehört werden. Bei einem Grad der Behinderung von 50 besteht auch die Möglichkeit, für die Ausstattung des Arbeitsplatzes finanzielle Unterstützung zu beantragen und ggf. erhalten Arbeitgeber auch Lohnkostenzuschüsse. Darüber hinaus erhalten Sie bei einer 5-Tage-Woche 5 Tage Zusatzurlaub.

Außerdem gibt es mit 50 Grad Schwerbehinderung Vorteile bei der Rente. So können Betroffene, die mindestens 35 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben und mindestens 65 Jahre alt sind, 2 Jahre früher in Rente gehen. Wollen Sie Abschläge in Kauf nehmen, ist ein Renteneintritt auch bereits 5 Jahre früher möglich. Alternativ dazu kann auch geprüft werden, ob bei 50 Grad Schwerbehinderung eine Erwerbsminderungsrente in Betracht zu ziehen ist. Ob ein entsprechender Anspruch besteht, hängt dabei vom Restleistungsvermögen ab.

Erhalte ich bei einem GdB von 50 Vergünstigungen? Unsere Tabelle fasst einige Vorteile noch einmal übersichtlich zusammen:

Vorteile bei einem GdB von 50
Merkzeichen erforderlich?
Erhalt des SchwerbehindertenausweisesNein
Steuerfreibetrag von 1.140 EuroNein
Besonderer KündigungsschutzNein
Früherer RenteneintrittNein
Unterstützung bei der Ausstattung des Arbeitsplatzes
Nein
LohnkostenzuschüsseNein
5 Tage ZusatzurlaubNein
Ermäßigungen bei EintrittspreisenAbhängig von der Einrichtung
Ermäßigung des RundfunkbeitragsJa (RF)
Unentgeltliche Beförderung im öffentlichen PersonennahverkehrJa (Gl, H, Bl, G, aG)

Weiterführende Literatur zum Thema

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl verschiedener Bücher:

Letzte Aktualisierung am 24.01.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Grad der Behinderung (GdB) von 50: Diese Vorteile stehen Ihnen zu!
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.