Grad der Behinderung (GdB) 100: Die höchste Stufe der Schwerbehinderung

Von Sarah K.

Letzte Aktualisierung am: 21. Februar 2024

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

100 Prozent Schwerbehinderung: Welche Vorteile erhalten Betroffene bezüglich Steuern und Co.?
100 Prozent Schwerbehinderung: Welche Vorteile erhalten Betroffene bezüglich Steuern und Co.?

FAQ: GdB 100 (Schwerbehinderung)

Was bedeutet GdB 100?

Der Grad der Behinderung gibt an, inwiefern ein Mensch durch körperliche oder geistige Schädigungen nicht mehr in der Lage ist, seinen Alltag zu bewältigen wie Menschen, die nicht an einer Behinderung leiden. Ein GdB von 100 Prozent ist demnach die höchstmögliche Stufe.

Wann wird ein Grad der Behinderung von 100 Prozent anerkannt?

Wann genau einem erkrankten Menschen ein Grad der Behinderung von 100 Prozent zugestanden wird, muss im Rahmen einer medizinischen Untersuchung inklusive eines Gutachtens festgestellt werden. Ein 100-Prozent-Schwerbehinderung kann beispielsweise anerkannt werden, wenn der Betroffene gravierende Rückenmarkschäden erlitten hat.

Welche Vorteile hat man mit 100 Prozent Schwerbehinderung?

Liegt ein GdB von 100 vor, kann der Betroffene steuerliche Vorteile geltend machen. Hierbei wird ein Steuerfreibetrag von 2.840 Euro gewährt. Je nachdem, welches Merkzeichen auf dem Schwerbehindertenausweis eingetragen ist, gibt es weitere Nachteilsausgleiche. Dabei kann es sich zum Beispiel um eine Befreiung von der Rundfunkgebühr handeln.

Literatur zum Thema Grad der Behinderung

GdB von 100: Bedeutung für Betroffene

Bei einem GdB von 100 gibt es finanzielle Hilfen und Erleichterungen.
Bei einem GdB von 100 gibt es finanzielle Hilfen und Erleichterungen.

Wer unter einer geistigen oder körperlichen Behinderung leidet, kann seinen Alltag häufig nicht in dem Umfang ohne Hilfen bewältigen, wie Menschen, die sich bester Gesundheit erfreuen. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, gibt es die Grade der Behinderung.

Durch diese wird ausgedrückt, welche Beeinträchtigungen vorliegen. Ein GdB geht mit einigen Vorteilen für die Betroffenen einher, durch welche ihre Nachteile ausgeglichen werden sollen. Ein GdB von 100 ist dabei die höchste Stufe, die ein Betroffener erreichen kann.

Doch welche Vergünstigungen gibt es bei 100 Prozent Schwerbehinderung? Wann kann ein GdB von 100 überhaupt anerkannt werden? Diesen Fragen geht der nachfolgende Ratgeber auf den Grund und informiert Sie umfassend.

Wann bekommt man 100 % Schwerbehinderung?

Bevor wir auf einen GdB von 100 genauer eingehen wollen, betrachten wir zunächst, wie in Deutschland überhaupt der Begriff „Behinderung“ definiert wird. In § 2 Absatz 1 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX) heißt es:

Menschen mit Behinderungen sind Menschen, die körperliche, seelische, geistige oder Sinnesbeeinträchtigungen haben, die sie in Wechselwirkung mit einstellungs- und umweltbedingten Barrieren an der gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate hindern können. Eine Beeinträchtigung nach Satz 1 liegt vor, wenn der Körper- und Gesundheitszustand von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweicht.

Dabei ist es egal, wann oder wie diese Beeinträchtigungen ausgelöst worden sind. In § 2 Absatz 2 desselben Gesetzes ist zudem definiert, dass ein Mensch ab einem Grad der Behinderung von 50 als schwerbehindert gilt.

Ein GdB von 100 stellt damit die größtmöglich anerkannte Behinderung dar. Eine Anerkennung dieses Grades der Behinderung kann beim Versorgungsamt beantragt werden. Für die Beurteilung sind dann ärztliche Gutachten vonnöten. Ein GdB von 100 kann zum Beispiel bei schwerwiegenden Schädigungen des Rückenmarks und den damit einhergehenden Beeinträchtigungen anerkannt werden.

Zusätzlich zu einem GdB von 100 und der damit einhergehenden Schwerbehinderung können auch unterschiedliche Merkzeichen im Ausweis vermerkt werden, welche die gesundheitlichen Defizite genauer beziffern. Nachfolgend wollen wir Ihnen einige dieser Zeichen auflisten:

  • B: Eine Begleitung bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ist erforderlich.
  • H: Der Betroffene ist alleine hilflos.
  • GL: Gehörlosigkeit
  • BL: Blindheit
  • G. Erhebliche Gehbehinderung
  • aG: Außergewöhnliche Gehbehinderung

Gut zu wissen: Bereits ab einem Grad der Behinderung von 50 Prozent liegt eine Schwerbehinderung vor. Menschen mit Schwerbehinderung genießen beispielsweise einen zusätzlichen Kündigungsschutz und haben Anspruch auf fünf zusätzliche Urlaubstage im Jahr.

GdB von 100: Vergünstigungen als Tabelle zusammengefasst

Wie bereits erwähnt, soll die Anerkennung einer Schwerbehinderung einige Vorteile für Betroffene bringen. Nachfolgend liefern wir Ihnen einen Überblick der Vergünstigungen bei einem GdB von 100 als Tabelle:

Vergünstigung bei GdB von 100Merkzeichen erforderlich?
Steuerfreibetrag von 2.840 EuroNein
Nachteilsausgleich im ArbeitslebenNein
Vorzeitige Verfügung über Bausparkassen- bzw. Sparbeträge nach dem Wohnungsbauprämiengesetz bzw. VermögensbildungsgesetzNein
BehindertenparkausweisJa (aG oder BI)
Unentgeltliche Beförderung im öffentlichen PersonennahverkehrJa (G, aG, Bl, H oder GI)
Vortritt bei Besucherverkehr in BehördenNein
Ermäßigung der KurtaxeNein
Früherer RenteneintrittNein
Ermäßigung des RundfunkbeitragsJa (RF)

Weiterführende Literatur zum Thema

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl verschiedener Bücher:

Letzte Aktualisierung am 18.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (72 Bewertungen, Durchschnitt: 3,92 von 5)
Grad der Behinderung (GdB) 100: Die höchste Stufe der Schwerbehinderung
Loading...

Über den Autor

Sarah
Sarah K.

Sarah studierte Journalismus an der DEKRA-Hochschule für Medien in Berlin und unterstützt das Ratgeberportal anwalt.org nun bereits seit 2016 bei der Contenterstellung zu den unterschiedlichsten Rechtsgebieten. Ihr besonderes Interesse gilt dabei dem Presse-, Sport- und Sozialrecht. Außerdem ist sie für den Newsbereich verantwortlich.

39 Gedanken zu „Grad der Behinderung (GdB) 100: Die höchste Stufe der Schwerbehinderung

  1. fikret y

    ich habe eine frage an sie mein vater hat die schwerbehinderteausweis100 prozent und was kann machen wenn sie mich aufklären wurde

  2. Elke g

    Ich bin 100% schwerbehindert habe aber kein buchstabe. Was kann ich tun

  3. Wilfried S

    Ich habe noch eine Fage.
    ist es richtig, dass Bei Pflegestufe 3 Fahrtkosten von der Pflegekasse übernommen werden

    Wilfried
    Danke

  4. Wilfred St

    Guten Tag,

    ich bin 87 Jahre alt habe seit 1985 den Schwerehinderten Ausweiße „G“ 50 %, Seit 2016 100% GB. Da ich keine Angehörigen habe, betreuen mich meine Nachbarn, Beim Einkaufen Arztbesuchen etc. 4-mal im Jahr zur Hertzschrittmacherkontrolle, da nur noch 30 % Herzleistung vorhanden ist. Augenkontrolle da Diabetes und Orthopäden bei einer angeborenen Hüftdysplasie. Können die Unkosten der Betreuung steuerlich geltend gemacht werden.
    Wilfried

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert