Fachanwalt für Versicherungsrecht

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 22. August 2020

Ein Fachanwalt für Versicherungsrecht kann helfen, wenn die Versicherung im Leistungsfall nicht zahlt

Ein Fachanwalt für Versicherungsrecht kann helfen, wenn die Versicherung im Leistungsfall nicht zahlt

Versicherungen sind wichtig, sie dienen dazu, im deutschen Sozialsystem abgesichert zu sein. Doch für den Versicherungsnehmer ist es oft schwierig, die Vertragsbedingungen zu erfassen. Nicht selten kommt es zu Rechtsstreitigkeiten zwischen dem Versicherten und der Versicherungsgesellschaft. Insbesondere, wenn derartige Fragen aufkommen:

  • Warum lehnt meine Versicherung die Regulierung eines Wasserschadens ab?
  • Was passiert nach meinem Verkehrsunfall?
  • Warum bezahlt meine gesetzliche Krankenkasse keine Kur?

In solchen Fällen, kann es sinnvoll sein, Kontakt zu einem Fachanwalt für Versicherungsrecht aufzunehmen. Er wird Ihnen bei einer Rechtsberatung alle nötigen Informationen zu Ihrem Recht geben und Sie notfalls auch bei einer außergerichtlichen Einigung oder vor Gericht sowie vor dem Versicherer vertreten.

Was ist ein Fachanwalt im Versicherungsrecht?

Seit 2004 notiert die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) die Anzahl der Fachanwälte für das Versicherungsrecht, denn erst im Jahr 2003 beschloss sie die Einführung dieses Fachanwaltstitels. Damals waren es bundesweit gerade einmal 14 solcher Rechtsanwälte, die sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert hatten. 2014 verzeichnete die BRAK schon rund 1210 Fachanwälte in Deutschland, die sich als Fachanwalt im Versicherungsrecht verdient gemacht haben.

Ein Fachanwalt für Versicherungsrecht befasst sich mit der äußerst wichtigen Rechtsthematik Versicherungsrecht. Diese teilt sich in zwei Versicherungszweige:

  • Privatversicherungsrecht
  • Sozialversicherungsrecht

Dabei geht es im versicherungsrechtlichen Rechtsgebiet ganz besonders um die rechtliche Beziehung zwischen Versicherungsnehmer und den gesetzlichen sowie privaten Versicherungsunternehmen.

In der von der Bundesrechtsanwaltskammer konzipierten Fachanwaltsordnung – kurz FAO – steht in § 14a geschrieben, dass ein zukünftiger Rechtsanwalt im Versicherungsrecht folgende Kenntnisse nachzuweisen hat:

  1. allgemeines Versicherungsvertragsrecht und Besonderheiten der Prozessführung,
  2. Recht der Versicherungsaufsicht,
  3. Grundzüge des internationalen Versicherungsrechts,
  4. Transport- und Speditionsversicherungsrecht,
  5. Sachversicherungsrecht (insbesondere das Recht der Fahrzeug-, Gebäude-, Hausrat-, Reisegepäck-, Feuer-, Einbruchdiebstahl- und Bauwesenversicherung),
  6. Recht der privaten Personenversicherung (insbesondere das Recht der Lebens-, Kranken-, Reiserücktritts-, Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung),
  7. Haftpflichtversicherungsrecht (insbesondere das Recht der Pflichtversicherung, privaten Haftpflicht, betrieblichen Haftpflicht-, Haftpflichtversicherung der freien Berufe, Umwelt- und Produkthaftpflicht, Bauwesenversicherung),
  8. Rechtsschutzversicherungsrecht,
  9. Grundzüge des Vertrauensschaden- und Kreditversicherungsrechts.

Was macht ein Anwalt für Versicherungsrecht?

Bei einem Sachschaden, wie etwa bei einem Unfall, unterstützt Sie ein Rechtsanwalt für Versicherungsrecht bei der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen

Bei einem Sachschaden, wie etwa bei einem Unfall, unterstützt Sie ein Rechtsanwalt für Versicherungsrecht bei der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen

Ein Fachanwalt für Versicherungsrecht bearbeitet die unterschiedlichsten Fälle aus dem Bereich Versicherung. Dabei kann er sowohl den Versicherer als auch den Versicherten vertreten.

Die häufigsten Streitfälle zwischen einem Versicherungsnehmer und einer Versicherungsgesellschaft bestehen darin, dass die Versicherung dem Versicherten die Erbringung gewisser Leistungen verweigert. Das kann mitunter bei einem Unfall der Fall sein, aber auch beispielsweise bei der Beantragung von Kuren oder Schadensersatz. Dabei ist nicht nur der Sachschaden relevant, sondern auch die Frage nach der Erstattung von Kosten für die Behandlung von Personenschäden. Fragwürdig ist dabei immer, ob auch psychische Schäden im Rahmen eines Unfalls Berücksichtigung durch die Versicherung finden.

Ein Fachanwalt für Versicherungsrecht betreut seine Mandanten häufig auch schon vor Vertragsabschluss bei einer Versicherung, damit dieser Vertrag auch zugunsten des Versicherten ausfällt. Natürlich begleitet Sie ein Fachanwalt auch während der Laufzeit und bei der Kündigung eines Versicherungsvertrages. In Sachen Berufsunfähigkeit unterstützt Sie der Rechtsanwalt im Versicherungsrecht ebenfalls, zum Beispiel beim Ausfüllen von Antragsformularen zur Leistungserbringung.

Auch in Sachen Rente kann Ihnen ein Fachanwalt für Versicherungsrecht helfen, zum Beispiel, wenn diese falsch berechnet wurde – gleiches gilt beim Abschließen einer Rentenversicherung.

In verwandten bzw. überschneidenden Themenbereichen, wie etwa dem Verkehrsrecht oder Medizinrecht,ist ein Fachanwalt für Versicherungsrecht auch unterwegs. Er kommt u. a. zum Einsatz, wenn es um Schadensersatzansprüche bei Verkehrsunfällen geht. Dabei sind die Versicherungsarten Haftpflicht und Kfz-Versicherung sowie die Kaskoversicherung von Relevanz. Aber auch beim sogenannten „Ärztepfusch“, also bei Behandlungsfehlern, kann der Fachanwalt beauftragt werden. Eine verwandte Thematik ist auch das Transportrecht. Kommen Waren/Produkte zu Schaden, dann greift hier auch die Versicherung, werden aber Leistungen abgewiesen, so kann der Kontakt zu einem Rechtsanwalt sinnvoll sein.

Sachschäden umfassen ebenfalls ein großes Tätigkeitsfeld für einen Fachanwalt im Versicherungsrecht. Bei Brand- oder Wasserschäden und auch bei Diebstahl kann Sie ein Versicherungsanwalt im Leistungsfall unterstützen. In der Regel sollte hier die Haftpflicht– oder Hausratversicherung tätig werden.

Wie wird man Fachanwalt für Versicherungsrecht?

Sie möchten Fachanwalt im Versicherungsrecht werden? Das erfordert zunächst ein Studium der Rechtswissenschaft (Jura). Dafür müssen Sie einiges an Zeit investieren, denn das Grundstudium beträgt eine Regelstudienzeit von neun Semestern. Diese theoretische Studienzeit schließt mit einem großen Examen ab: dem ersten Staatsexamen.

Das erste Staatsexamen besteht im Normalfall aus fünf bis sieben schriftlichen Klausuren. Die Anzahl ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Gleich ist jedoch, dass darin die drei großen Rechtsgebiete abgefragt werden:

  • Zivilrecht
  • Strafrecht
  • Öffentliches Recht
Will ein Anwalt Fachanwalt für Versicherungsrecht werden, so muss er den Fachanwaltslehrgang für Versicherungsrecht absolvieren

Will ein Anwalt Fachanwalt für Versicherungsrecht werden, so muss er den Fachanwaltslehrgang für Versicherungsrecht absolvieren

Kann der Student das erste Staatsexamen zufrieden hinter sich lassen, so erwartet ihn die erste große Praxisphase. Das sogenannte Rechtsreferendariat schließt direkt an das Grundstudium an. Der nach Bestehen des ersten Staatsexamen zum Halbjuristen gewordene Referendar durchläuft diese praktische Zeit an verschiedenen Gerichten (Landesgerichte, Strafgerichte, Bundesgerichtshof, etc.). Dabei sammelte er Kenntnisse in der Praxis sowie prozessorientierte Erfahrungen. Auch ein Aufenthalt im Ausland ist während des im Regelfall zwei Jahre andauernden Rechtsreferendariats möglich.

Das Referendariat schließt mit der zweiten und letzten großen Prüfung ab, welche als eine reine Staatsprüfung abgehandelt wird. Das von staatlichen Justizämtern durchgeführte zweite Staatsexamen – auch Assessorexamen genannt – befähigt den Halbjuristen, nun als Volljurist ins Berufsleben zu starten.

Nun kann der Volljurist als Rechtsanwalt in jedem klassischen Rechtsgebiet arbeiten, das Studium hat ihn dazu befähigt. Im Laufe seines Berufslebens bietet sich ihm auch die Möglichkeit, einen (maximal drei) Fachanwaltstitel zu erlangen, wie etwa als Fachanwalt für Versicherungsrecht.

Hinzu kommt noch die Teilnahme am Fachanwaltslehrgang für Versicherungsrecht mit einem Umfang von 120 Zeitstunden. Ferner muss der Antragssteller eine mindestens dreijährige Zulassung als Rechtsanwalt besitzen und wenigstens sechs Jahre schon als solcher tätig gewesen sein.

In § 5h der Fachanwaltsordnung (FAO) ist niedergeschrieben, welche besonderen praktischen Erfahrungen ein Anwalt für Versicherungsrecht vor dem Erwerb des Fachanwaltstitels leisten muss. Das umfasst daher 80 Fälle, von denen mindestens zehn gerichtliche Verfahren sein müssen. Die Fälle sollten sich auf mindestens drei der verschiedenen Bereiche der in § 14a nachzuweisenden Kenntnisse beziehen. Dabei müssen sich mindestens 5 Fälle auf jeden dieser drei Bereiche beziehen.

Was verdient ein Rechtsanwalt im Versicherungsrecht?

Rechtsanwälte gehören ohne Zweifel zu einer gut verdienenden Berufsgruppe. Zu vergessen ist dabei allerdings nicht, dass ihnen bei ihrem Job auch eine hohe Verantwortung überlassen wird. Doch trotzdem unterliegt der Verdienst eines Anwalts gesetzlichen Bestimmungen, egal, welchen Fachanwaltstitel der Anwalt besitzt bzw. in welchem Rechtsgebiet er tätig ist.

Kurzum, der Verdienst eines Anwalts wird zum einen nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) bestimmt oder andernfalls nach sogenannten Vergütungsvereinbarungen.

Dazu kommt es stets darauf an, in welcher Höhe sich der jeweilige Gegenstands- oder auch Streitwert liegt, denn nach dieser richten sich die Anwaltskosten besonders. Hinzu gerechnet werden ferner:

  • Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer)
  • Aufwandspauschale

Die Abrechnung über eine Vergütungsvereinbarung besteht immer, vor allem, wenn diese höher als die gesetzliche nach dem RVG ausfällt. Und doch unterliegt die Vergütungsvereinbarung auch gesetzlichen Vorschriften. So hat sie nichtsdestotrotz stets in einem angebrachten Verhältnis zwischen folgenden Punkten zu sein:

  • Leistung
  • Verantwortung
  • Haftungsrisiko
Bei der Abrechnung hat sich der Fachanwalt im Versicherungsrecht an gesetzliche Bestimmungen zu halten

Bei der Abrechnung hat sich der Fachanwalt im Versicherungsrecht an gesetzliche Bestimmungen zu halten

Eine Gebührenvereinbarung legt einen Kostenrahmen fest, der den Anwaltsgebühren Grenzen setzt. Daher hat beispielsweise eine Erstberatung den Höchstpreis von 190 Euro zzgl. Umsatzsteuer nicht zu übersteigen. Sind folglich keinerlei Vereinbarungen getroffen worden, so sind die Gebühren nach den Bestimmungen laut Bürgerlichem Recht abzurechnen.

Interessant zu wissen ist, dass außergerichtliche Beratungen seit 2006 nur noch auf Gebührenvereinbarungen beruhen und nicht mehr einer gesetzlichen Abrechnung.

Ebenso wie auch in allen anderen Berufszweigen herrscht deutschlandweit beim Rechtsanwalt eine große regionale Ungleichheit in Sachen Gehalt. Die Gehaltsschwankungen existieren ebenfalls unter den Kanzleien. Es macht zum Beispiel bereits einen Unterschied, wie groß eine Kanzlei ist, in der ein Anwalt arbeitet. Bei einem Rechtsanwalt kommt es außerdem darauf an, in welches Lebensjahr er sich befindet und auch, wie lange er bereits als Anwalt tätig ist.

Anwaltsgehälter sind vom Anbeginn der Tätigkeit leistungsorientiert. Prämien- und Umsatzbeteiligungen bilden keine Seltenheit. In den oberen Verdienstchargen sammeln sich die Fachanwälte für Steuerrecht, Familien- aber auch Arbeitsrecht.

Leider kann an dieser Stelle keine genaue Auskunft über das Gehalt vom Anwalt für Versicherungsrecht getätigt werden, da hier auch die Spannen weit auseinandergehen.

Welche Berufsverbände gibt es?

Ein Berufsverband setzt sich für die beruflichen Interessen seiner Mitglieder ein, die in der Regel einem ganz bestimmten Berufsfeld angehören. Die Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht des Deutschen Anwalt Vereins setzt sich dabei für die Rechtsanwälte im Versicherungsrecht ein.

Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht (DAV)

Diese Vereinigung hat sich 1996 zusammengeschlossen, um die Fortbildung ihrer Mitglieder voranzubringen, dies insbesondere in den Bereichen:

  • Privatversicherungsrecht
  • Versicherungsaufsichtsrecht
  • Recht der berufsständischen Versorgung
  • Versicherungswirtschaft

Die AG bietet ein Forum des Informations- und Erfahrungsaustausches für interessierte Rechtsanwälte und Versicherungsjuristen. Dabei sollen sich die Mitglieder intensiv mit versicherungspolitischen und berufspolitischen Anliegen auseinandersetzen, um damit auch die Zusammenarbeit mit themenverwandten Institutionen und Einrichtungen zu fördern sowie erst einmal herzustellen.

Verschiedene Arbeitskreise haben sich innerhalb der AG formiert, wie u. a. der Arbeitskreis Haftpflichtversicherung, der Arbeitskreis Personenversicherung und Krankenversicherung oder der Arbeitskreis Rechtschutzversicherung. Die Arbeitskreise organisieren spezifische Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen sowie Fachtagungen. Zudem wird jährlich der DAV-Versicherungsrechtstag abgehalten.

Welche Kanzleien gibt es?

Wie finden Sie den richtigen Fachanwalt im Versicherungsrecht?

Wie finden Sie den richtigen Fachanwalt im Versicherungsrecht?

Welcher Anwalt ist bloß der richtige? Eine durchaus berechtigte Frage – doch unsere kleinen Tipps und Hinweise können Ihnen helfen, diese Frage ganz leicht zu beantworten. Denn bei der Anwaltssuche gibt es nur einige wenige Punkte zu beachten. Im Folgenden haben wir drei Kanzleien für Versicherungsrecht für Sie herausgesucht. Diese möchten wir Ihnen zunächst kurz vorstellen und im Anschluss gibt noch ein paar Tipps zur Thematik Anwaltssuche.

Kanzlei für Versicherungsrecht – Rechtsanwalt Joachim Mayer, Ulm

Die Kompetenzen dieser Kanzlei liegen seit 2005 allein beim Versicherungsrecht. Sie setzen auf eine qualitative Rechtsberatung und komplexes Fachwissen durch die Spezialisierung. Daher bearbeiten die Rechtsanwälte dieser Kanzlei nur ausgewählte Rechtsgebiete, in denen sie sich auch regelmäßig fortbilden, wie etwa:

  • Lebensversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Private Krankenversicherung
  • Haftpflicht- und Kfz-Versicherung (Schadensersatz)
  • Hausratversicherung
  • Private Unfallversicherung
  • Betriebliche Versicherung

Fachanwalt (seit 2008) Mayer arbeitet schnell wie zuverlässig und handelt nach den individuellen Bedürfnissen seiner Klienten. Mandanten werden sowohl außergerichtlich als auch vor Gericht vertreten, aber auch vor Versicherungsgesellschaften. Dazu berät Mayer sie vor Abschluss eines Versicherungsvertrages, aber auch während der Laufzeit.

Handelt es sich bei dem speziellen Fall eines Mandanten um ein anderes Thema, so empfiehlt die Kanzlei sie entsprechend an spezialisierte Kollegen weiter.

Wittig Ünalp Rechtsanwälte Partnerschaft GmbH – Fachanwaltskanzlei für Arbeitsrecht und Versicherungsrecht, München, Hamburg, Bremen etc.

Die beiden Fachanwälte Ünalp und Wittig haben sich seit 1998 im Speziellen auf Arbeits- und Versicherungsrecht fokussiert. Die Kanzlei ist an fünf Standorten vertreten: anfangs nur in München und Bremen und inzwischen auch noch in Hamburg, Nürnberg und Hannover. Ihre Kompetenzen liegen in ihrer großen Erfahrung und der hohen Spezialisierung in den Fachbereichen. Alle Anwälte der Kanzlei arbeiten zusammen und teils auch in ganzen Anwaltteams, um für ihre Mandanten eine umfassende Qualität zu erreichen.

Zudem sind alle Rechtsanwälte der Kanzlei auch Prozessanwälte und können Sie vor Gericht vertreten. In erster Linie vertritt die Kanzlei Versicherungsnehmer, zum Beispiel aus Handel, Gewerbe, Industrie. Sie unterstützen auch Versicherungsmakler in der Interessensvertretung ihrer Versicherungsmandanten.

Insgesamt zählt die Kanzlei 16 Rechtsanwälte und gehört damit zu den größeren Kanzleien im Bereich Versicherungsrecht. Tatsächlich schulen sie auch selbst, insbesondere Versicherungsmakler. Rechtsanwalt Wittig ist Fachanwalt für Versicherungsrecht und hat eigene praktische Erfahrungen im täglichen Versicherungsgeschäft sammeln können. Vorzugsweise bearbeitet die Kanzlei folgende Rechtsbereiche:

  • Haftpflichtversicherung
  • Private Risiken: Unfallversicherung, Berufsunfähigkeit, Krankenversicherung
  • Gebäudeversicherung
  • Elektronikversicherung
  • Sachversicherung (Feuer/Brand, Wasserschäden, Einbruch/Diebstahl)
  • Betriebliche Altersvorsorge

Kanzlei Büchner Rechtsanwälte, Berlin

Ein Fachanwalt für Versicherungsrecht prüft für Sie den Versicherungsvertrag

Ein Fachanwalt für Versicherungsrecht prüft für Sie den Versicherungsvertrag

1997 hat Rechtsanwalt Büchner die Kanzlei in Berlin gegründet. Von Anfang an vertritt die Kanzlei ausschließlich Unfallopfer und Versicherungsnehmer.

Die Rechtsanwälte arbeiten und vertreten ihre Mandanten bundesweit und stehen auch telefonisch zur Verfügung. Weiterhin besitzen sie alle entsprechende Fachanwaltsqualifikationen mit der sie eine umfassende Beratungs- und Vertretungsqualität anbieten. Zudem finden zukünftige Klienten auf der Homepage bereits zahlreiche Informationen zur Kostenthematik und aktuellen Urteilen aus dem Versicherungsrecht.

Zu den Hauptarbeitsgebieten gehören insbesondere die Personenversicherung und das Haftungsrecht, im Speziellen dabei:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Schwerbehindertenrecht
  • Medizin- und Haftungsrecht
  • Gesetzliche und private Unfallversicherung
  • Verkehrsrecht
  • Krankengeldversicherung
  • Deutsche Rentenversicherung
  • Berufsständische Versorgung
So finden Sie den richtigen Anwalt!
  • Fragen Sie Nachbarn, Freunde, Bekannte, Familie oder Arbeitskollegen, ob Sie eventuell einen Fachanwalt empfehlen können
  • Rufen Sie bei der Anwaltskammer an; dort gibt man Ihnen Informationen zu Kanzleien in Ihrer Umgebung
  • Durchstöbern Sie im Vorfeld den Webaufritt der Kanzlei und verschaffen Sie sich einen Überblick über die Tätigkeitsbereiche und die Fachanwälte
  • Beim ersten Beratungsgespräch in der Kanzlei: achten Sie auf Ordnung und Sauberkeit
  • Ein seriöser Anwalt hat maximal drei Fachanwaltstitel
  • Ein guter Fachanwalt gibt Ihnen Auskunft über seine Erfahrungswerte zu Erfolgsaussichten bei ähnlichen Fällen
  • In einer kompetenten Kanzlei erhalten Sie eine grobe Kostenzusammenstellung zu eventuell anfallenden Gebühren
  • Ein richtig guter Fachanwalt wird Ihnen für dieses erste Beratungsgespräch keine Kosten abverlangen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (66 Bewertungen, Durchschnitt: 4,02 von 5)
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Loading...

9 Gedanken zu „Fachanwalt für Versicherungsrecht

  1. B.

    Sehr nützlich bes. die Unterschiede zwischen den Rechtsanwälten
    Suche einen richtig guten Versicherungsschutz Anwalt für meinen Wasserschaden im Wohnungseigentum. Problem- Belege sowie Fotos sind im Wasser ertrunken.Wie komme ich trotzdem zu meinem Recht?
    Bin in Berlin, haben Sie einen guten Anwalt den sie mir empfehlen können.?

    Antworten
    1. Anwalt.org

      Hallo Herr Baumgart,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Leider haben wir bisher die Fachanwaltskategorie für Versicherungsanwälte noch nicht ausgebaut. Allerdings befindet sich anwalt.org derzeit aktiv im Aufbau. Bitte haben Sie daher Verständnis, wenn wir Ihnen vorerst nur die auf der Fachanwaltsseite befindende Empfehlung weiterreichen können. Dabei handelt es sich um die Kanzlei Büchner Rechtsanwälte in Berlin. Möglicherweise kann Ihnen jedoch die Anwaltskammer hier weiterhelfen und genauere Informationen liefern. Alles Gute für Ihren Fall wünscht Ihnen,

      Ihr Team von anwalt.org

      Antworten
      1. RA Axel Knieps

        Man braucht im Prinzip keine Fotos (nicht auf den Versicherungsvertreter hören!). Es reicht eine Schadensaufstellung mit Angabe der wertbildenden Daten (Zirka reicht). Belege sind nicht notwendig, da der Richter nach § 287 ZPO den Schaden schätzen kann.

        MfG

        Axel Knieps

        Antworten
  2. Neuman

    Guten Tag,

    ich bin auf der Suche nach einem Fachanwalt für Berufsunfähigkeitsversicherung in München.
    Leider habe ich bisher noch keinen gefunden.
    Können Sie mir einen guten Anwalt empfehlen?

    Vielen Dank im Voraus!

    Antworten
    1. Anwalt.org

      Hallo Neuman,

      eine Empfehlung können wir nicht aussprechen. Wenden Sie sich am besten an die örtliche Anwaltskammer. Diese kann Sie zu spezifischen Kanzleien informieren.

      Ihr Team von anwalt.org

      Antworten
  3. Thomas A

    Als Verbraucher erfahre ich hier in München (wie wohl auch anderen Großstädten) die sehr leidliche Praxis, dass man erst aufwändig Kontakte über Kontaktanfragen sich erstellen lässt und dann von den Kanzleien erfährt, dass diese nicht nach RVG abrechnen wollen, sondern zu eigenen Stundensätzen. Oder die mach eine Erstberatung nach RVG und erklären dann, dass sie alles Weitere nur nach Stundensätzen machen! M.E. skandallös?

    Daher wäre es für Verbraucher wichtig, dass eine Recherchemöglichkiet bestünde für die Anwaltssuche mit zugesicherter RVG-Abrechnung. Warum gibt es so was noch nicht?

    Antworten
  4. Birte M

    Gut zu wissen, dass es für jedes bestehende Recht den passenden Rechtsanwalt, wie zum Beispiel einen Fachanwalt für Versicherungsrecht, gibt. Mir war nicht bewusst, dass ich mich an solchen Anwalt auch wenden kann, wenn irgendwas mit meiner Krankenkasse oder mit der Rente ist. Ich wusste zudem nicht, dass Anwaltsgehälter leistungsorientiert sind und, dass es dafür einen gesonderten Berufsverband gibt.

    Antworten
  5. Joachim

    Ich schätze die Informationen zum Erbrecht. Meine Frau und ich haben ein paar Bedenken bezüglich der Versicherung, und wir suchen nach Beratung. Wir suchen nach einem auf Versicherungsrecht spezialisierten Anwalt, der uns helfen kann.

    Antworten
  6. Kate

    Jeder, der mehr zum Thema Versicherungen erfahren möchte, sollte diesen Beitrag lesen! Deshalb werde ich diesen Artikel meinem Partner zeigen. Wir haben neulich darüber gesprochen.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.