Verbraucherschutz in Sachen Geldanlage: Gute Beratung ist Gold wert

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 25. August 2020

Wer sorgt in Deutschland f├╝r den Verbraucherschutz bei der Geldanlage?

Wer sorgt in Deutschland f├╝r den Verbraucherschutz bei der Geldanlage?

Unternehmen, Banken und andere Institutionen sind in vielen Dingen gegen├╝ber dem Verbraucher besser gestellt. Damit sie diese Vorteile nicht zum Nachteil der Kunden ausnutzen k├Ânnen, gibt es in Deutschland das Verbraucherrecht.

Eine besonders wichtige Rolle spielt der Verbraucherschutz in puncto Finanzen – hier geht es nicht zuletzt um die finanzielle Zukunft der Anleger. Ohne die richtige Beratung finden sich diese jedoch auf dem scheinbar un├╝berblickbaren Markt kaum zurecht. Nicht alle Berater handeln aber immer zum Wohl ihrer Kunden, da sie oft auf Provisionsbasis arbeiten.

Aus diesem Grund ist der Verbraucherschutz in Sachen Geldanlage von gr├Â├čter Bedeutung. Verbraucher m├Âchten ihr Geld sinnvoll anlegen. Floppt die Investition, kann das gravierende Folgen haben. Aber wer sorgt hinsichtlich der Finanzen f├╝r den Verbraucherschutz und an welche Stellen k├Ânnen sich Betroffene bei Problemen und Beschwerden wenden?

Marktaufsicht durch die Bundesanstalt f├╝r Finanzdienstleistungsaufsicht

Verbraucherschutz bei der Geldanlage: Die BaFin ├╝bernimmt die Marktaufsicht.

Verbraucherschutz bei der Geldanlage: Die BaFin ├╝bernimmt die Marktaufsicht.

Die Bundesanstalt f├╝r Finanzdienst┬şleistungsaufsicht – kurz BaFin genannt – ist f├╝r die Marktaufsicht ├╝ber Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute zust├Ąndig. Ihr erkl├Ąrtes Ziel ist es, ein stabiles und funktionierendes Finanzsystem zu gew├Ąhrleisten. Eine wichtige Aufgabe ist der Verbraucherschutz in Sachen Geldanlage.

Bankkunden und Anleger sollen dem deutschen Finanzsystem vertrauen k├Ânnen. Zu diesem Zweck ├╝berwachen die ├╝ber 2.500 Mitarbeiter der BaFin nicht nur Banken und Finanzdienstleistungsinstitute, sondern auch Versicherungsunternehmen, inl├Ąndische Fonds sowie Kapitalverwaltungsgesellschaften.

Um den Verbraucherschutz in puncto Geldanlage zu st├Ąrken, setzt die BaFin unter anderem auf die Information von Anlegern. Sie gibt verschiedene Brosch├╝ren heraus, welchen wichtige Ratschl├Ąge und Tipps – beispielsweise zur Altersvorsorge – zu entnehmen sind. Auch auf der eigenen Website informiert die Bundesanstalt und beantwortet h├Ąufig gestellte Fragen.

Anlageberater m├╝ssen von der BaFin zugelassen werden. Damit eine Erlaubnis zum Erbringen von Finanzdienstleistungen erteilt werden kann, muss unter anderem ein ausreichender Versicherungsschutz bestehen.

Gesetzliche Grundlagen

Bedeutend sind aber vor allem auch die gesetzlichen Grundlagen, welche Banken, Finanzdienstleistungsinstitute und Berater beachten m├╝ssen. So wird der Verbraucherschutz bei der Geldanlage – etwa f├╝r die Altersvorsorge – unter anderem dadurch gest├Ąrkt, dass bei jeder Anlageberatung ein Protokoll angefertigt werden muss. Dieses soll es Kunden erm├Âglichen, das Beratungsgespr├Ąch auszuwerten und sich dann auf Grundlage dessen f├╝r oder gegen das Angebot zu entscheiden.

Folgende Angaben m├╝ssen einem solchen Protokoll zu entnehmen sein:

  • Informationen ├╝ber den Anleger: seine pers├Ânliche Situation und seine Ziele
  • Anlass und Dauer der Beratung
  • Genauere Angaben zu den vorgestellten Finanzinstrumenten und Wertpapierdienstleistungen
  • Empfehlungen des Beraters inklusive einer Begr├╝ndung
Zum Verbraucherschutz bei der Geldanlage tr├Ągt das Beratungsprotokoll bei.

Zum Verbraucherschutz bei der Geldanlage tr├Ągt das Beratungsprotokoll bei.

Dem Verbraucherschutz bei der Geldanlage zutr├Ąglich ist au├čerdem die Pflicht dazu, dass f├╝r Wertpapiere und Verm├Âgensanlagen sogenannte Prospekte angefertigt werden m├╝ssen. Diese sind mindestens einen Werktag vor dem ├Âffentlichen Angebot zu publizieren. Vorher m├╝ssen sie jedoch von der BaFin genehmigt werden.

Der Prospekt muss alle n├Âtigen Angaben enthalten, um Anleger verl├Ąsslich und umfangreich ├╝ber das Wertpapier und den Emittenten – also den Ausgeber des Wertpapiers – oder die Verm├Âgensanlage zu informieren. Au├čerdem muss der Text verst├Ąndlich formuliert sein und darf keine widerspr├╝chlichen Aussagen enthalten.

Um den Verbraucherschutz in puncto Geldanlage und Altersvorsorge zu st├Ąrken, setzt sich die BaFin f├╝r das Verbraucherrecht ein. F├╝hlen Sie sich falsch beraten, k├Ânnen Sie dies der BaFin mitteilen. Sollte es sich um eine begr├╝ndete Beschwerde handeln, setzt diese sich mit dem betreffenden Institut auseinander. So k├Ânnen Verst├Â├če gegen Bestimmungen aufgedeckt und gegen sie vorgegangen werden. Auch ein Fachanwalt f├╝r Bank- und Kapitalmarktrecht kann Sie unterst├╝tzen.

Infos und Beratung der Verbraucherzentrale zur Geldanlage

Eine wichtige Institution in Sachen Verbraucherschutz stellen der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) sowie die 16 Verbraucherzentralen der Bundesl├Ąnder dar. Sie sehen sich als Stimme der 80 Millionen Verbraucher in Deutschland und treten f├╝r ihr Recht ein.

Um den Verbraucherschutz in puncto Geldanlage zu st├Ąrken, setzt die Verbraucherzentrale unter anderem auf die Information von Verbrauchern zum Thema Finanzen. Auf den Webseiten finden Leser viele Ratgeber rund um die Themen Geldanlage und Altersvorsorge.

Die unabh├Ąngige Beratung der Verbraucherzentrale zur Geldanlage ist nicht kostenlos - kann sich aber lohnen.

Die unabh├Ąngige Beratung der Verbraucherzentrale zur Geldanlage ist nicht kostenlos – kann sich aber lohnen.

So erhalten Interessierte unter anderem Ratschl├Ąge dazu, wie sie sich am besten auf ein Gespr├Ąch mit einem Berater vorbereiten und was bei der Geldanlage zu beachten ist. So sollten sich Anleger bereits im Vorhinein ├╝ber ihre Ziele klar werden und ├╝berlegen, welche Risiken sie eingehen wollen. Je gr├Â├čer das Risiko, desto h├Âher k├Ânnen zwar die Ertr├Ąge ausfallen. Allerdings ist auch die Gefahr recht gro├č, Geld zu verlieren. Anleger sollten sich dessen bewusst sein.

Des Weiteren geh├Ârt zu den Aufgaben der Verbraucherzentrale in Sachen Geldanlage und Altersvorsorge die Beratung von Verbrauchern. Bei der zust├Ąndigen Verbraucherzentrale k├Ânnen Sie in der Regel telefonisch einen Termin f├╝r ein pers├Ânliches Beratungsgespr├Ąch vereinbaren.

Je nach Bundesland variieren die Dauer der Beratung und der Preis recht stark. Die anfallenden Geb├╝hren k├Ânnen durchaus eine lohnenswerte Investition darstellen, da sie vollkommen unabh├Ąngig zum Thema Finanzen beraten werden. Abh├Ąngig davon, wie umfangreich die Beratung ist, k├Ânnen sie sogar eine umfassende Anlagestrategie erstellen.

Auch die Stiftung Warentest tr├Ągt zum Verbraucherschutz bei der Geldanlage bei. Auf der Website finden Sie unter anderem Tests zu Anleihen und erfahren, wo Sie die besten Zinsen f├╝rs Festgeld oder den Sparbrief bekommen. Des Weiteren finden Sie Informationen zum Thema Bitcoins.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,16 von 5)
Verbraucherschutz in Sachen Geldanlage: Gute Beratung ist Gold wert
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.