Was geschieht mit Überstunden bei einer Kündigung?

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 20. April 2020

ueberstunden
Was geschieht mit Überstunden bei einer Kündigung?
Können Überstunden bei einer Kündigung ausgezahlt werden?
Können Überstunden bei einer Kündigung ausgezahlt werden?

Im Arbeitsvertrag, dem Tarifvertrag oder einer Betriebsvereinbarung wird festgelegt, welche Arbeitszeit ein Arbeitnehmer abzuleisten hat. Laut Angaben des Bundesarbeitsministeriums lag die durchschnittliche Arbeitszeit pro Woche in Deutschland im August 2018 bei 34,9 Stunden.

Arbeiten Sie länger, als vertraglich vereinbart wurde, handelt es sich um Überstunden. Laut den Ergebnissen einer Befragung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin haben die deutschen Arbeitnehmer 2018 fast fünf Überstunden pro Woche gemacht.

Nicht selten führen Überstunden zu Problemen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Was passiert mit Überstunden bei einer Kündigung? Droht eine fristlose Kündigung, wenn Sie Überstunden ablehnen? Und dürfen Sie laut Arbeitsrecht kündigen, weil Sie ständig Überstunden machen müssen?

Verfallen Überstunden bei einer Kündigung?

Wann können Sie Überstunden abfeiern bei einer Kündigung?
Wann können Sie Überstunden abfeiern bei einer Kündigung?

Was geschieht mit Überstunden nach einer Kündigung? Diese Frage stellen sich viele Arbeitnehmer, die mit dem Gedanken spielen, bei ihrem Arbeitgeber zu kündigen. Müssen geleistete Überstunden in diesem Fall laut Arbeitsrecht finanziell kompensiert werden?

Wie Überstunden abgegolten werden, ist in der Regel dem Arbeitsvertrag zu entnehmen. In der Regel kann der Arbeitnehmer entscheiden, ob er sich die Überstunden auszahlen lässt bei der Kündigung oder ob er diese abfeiert.

Im letztgenannten Fall, wenn Arbeitnehmer nach der Kündigung die Überstunden abfeiern kann, erhält er zusätzliche Urlaubstage. Sollte es sich jedoch um eine fristlose Kündigung handeln, fällt diese Möglichkeit jedoch natürlich weg.

Die Überstunden auszahlen zu lassen bei einer Kündigung ist jedoch nicht immer ganz einfach. Häufig umfasst ein Arbeitsvertrag bestimmte Ausschlussfristen, laut denen der Anspruch auf eine Vergütung von Überstunden innerhalb eines gewissen Zeitraums geltend gemacht werden muss. Nach Ablauf der Frist entfällt der Anspruch auf eine Vergütung.

Oftmals erwachsen auch Probleme daraus, wenn die geleisteten Überstunden nicht regelmäßig dokumentiert wurden. Des Weiteren müssen Arbeitnehmer belegen, dass der Arbeitgeber die Überstunden geduldet bzw. angeordnet hat. Bei Problemen rund um die Abgeltung der Überstunden bei einer Kündigung kann Ihnen ein Anwalt für Arbeitsrecht weiterhelfen.

Zu viele Überstunden: Ist eine Kündigung durch den Arbeitnehmer möglich?

Belastung durch Überstunden: Bei einer Kündigung müssen Sie keinen Grund angeben.
Belastung durch Überstunden: Bei einer Kündigung müssen Sie keinen Grund angeben.

Grundsätzlich können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Zu beachten sind jedoch die im Arbeitsvertrag genannten Kündigungsfristen.

Sie planen eine Kündigung vom Arbeitsvertrag wegen Überstunden? Unser Muster zeigt Ihnen, worauf zu achten ist, wenn Sie ein Kündigungsschreiben an Ihren Arbeitgeber aufsetzen. Denken Sie jedoch daran, dass es sich hierbei lediglich um eine Vorlage zur Veranschaulichung handelt. Übernehmen Sie diese nicht ungeprüft.

Beachten Sie außerdem: Regelungen zu den Überstunden bei einer Kündigung und andere Sachverhalte, wie etwa der restliche Anspruch auf Urlaub, sollten Sie nicht im Kündigungsschreiben thematisieren. Dinge dieser Art sollten im persönlichen Gespräch mit dem Arbeitgeber geklärt werden.

Kündigung durch den Arbeitnehmer

Manuel Mustermann
Musterweg 1
12345 Musterhausen

Unternehmen XY
Ansprechpartner
Musterstraße 1
12345 Musterhausen

Ort, Datum

Kündigung

Sehr geehrte Frau Schneider,

hiermit kündige ich meinen bestehenden Arbeitsvertrag ordentlich und fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Nach meiner Berechnung ist dies der TT.MM.YYYY.

Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt dieser Kündigung und teilen Sie mir das Beendigungsdatum schriftlich mit. Ich bitte Sie weiterhin darum, mir ein qualifiziertes Arbeitszeugnis auszustellen.

Ich bedanke mich herzlich für die gute Zusammenarbeit.

Mit freundlichen Grüßen
(Unterschrift)

Viele verschiedene Muster für diverse Kündigungsschreiben – nicht nur für die Kündigung des Arbeitsvertrages – finden Sie auf www.kuendigung.org.

Droht eine Kündigung, wenn Arbeitnehmer Überstunden ablehnen?

Kündigung, weil Überstunden verweigert werden: Darf der Chef Sie feuern?
Kündigung, weil Überstunden verweigert werden: Darf der Chef Sie feuern?

Viele Arbeitnehmer sehnen sich nach einem neuen Job wegen der Belastung durch Überstunden. Bei einer Kündigung kann ein Anspruch auf Vergütung bestehen. Doch wie verhält es sich für den Arbeitgeber? Kann er einen Arbeitnehmer kündigen, weil dieser sich weigert, Überstunden zu leisten?

Grundsätzlich gilt Folgendes: Gibt es keine entsprechende Regelung zu Überstunden im Arbeitsvertrag, im Tarifvertrag oder der Betriebsvereinbarung, so kann ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer in der Regel nicht dazu verpflichten, länger zu arbeiten. Es gibt jedoch gewisse Ausnahmen, etwa in Notfällen.

Bildnachweis Header: orcearo – © Depositphotos

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,08 von 5)
Was geschieht mit Überstunden bei einer Kündigung?
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.