Im Nebenjob zusätzlich Geld verdienen

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 6. Juli 2020

Ein Nebenjob bringt einige Vorteile mit sich
Ein Nebenjob bringt einige Vorteile mit sich
Nebenjob gesucht? Ob Teilzeit oder Heimarbeit - Möglichkeiten gibt es viele!

Nebenjob gesucht? Ob Teilzeit oder Heimarbeit – Möglichkeiten gibt es viele!

In Deutschland darf jeder Bürger grundsätzlich so viele Jobs ausüben, wie er möchte. Wer nebenberuflich Geld verdienen will, sucht nicht selten nach einem Minijob als Nebenjob, da hier steuerliche Vorteile gewährt werden.

Welche das sind und wie Sie einen Nebenjob finden können, erklären wir in diesem Ratgeber.

Was ist beim Nebenjob zu beachten?

Muss mein Arbeitgeber einem Nebeneinkommen zustimmen? Ist ein Nebenjob immer steuerfrei? Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, einen Nebenverdienst anzustreben, werden solche Fragen vielleicht schon aufgetaucht sein. Hier finden Sie Antworten.

Muss ich meinen Nebenjob anmelden?

Auch beim Nebenjob als Aushilfe oder beim Studentenjob leistet der Arbeitgeber verschiedene Sozialabgaben, indem er beispielsweise in die Rentenkasse einzahlt. Ihr Arbeitgeber meldet Sie also laut Arbeitsrecht bei den Behörden an.

Sie selbst sind nicht verpflichtet, bei einem Nebenjob auf 450-Euro-Basis Abgaben zu leisten. Allerdings muss die Befreiung vom Rentenversicherungsbeitrag erst von Ihnen beantragt werden.

Sind Nebenverdienste beim Arbeitgeber anmeldepflichtig?

Nebenbei Geld zu verdienen, mag verlockend klingen, doch auch eine Nebentätigkeit kann auf Dauer anstrengend sein. Aus diesem Grund muss der eingangs unterstrichene Grundsatz, dass es jedem freistünde, einer Nebenbeschäftigung nachzugehen, etwas relativiert werden. Denn der Arbeitgeber hat unter Umständen eben doch ein Wörtchen mitzureden.

Zwar kann dieser seinem Arbeitnehmer den Nebenverdienst nicht pauschal untersagen, weshalb entsprechende Klauseln in einem Arbeitsvertrag in der Regel nichtig sind (Ausnahmen gelten für Beamte). Doch ist es dem Arbeitgeber ein verständliches Anliegen, die Leistungsfähigkeit seines Angestellten zu erhalten.

Wenn Sie also krankgeschrieben sind, dürfen Sie nicht nebenher Geld verdienen, da dies dem Erholungsprozess entgegensteht. Durch dieses Verhalten riskieren Sie eine fristlose Kündigung.

Auch kann der Arbeitgeber einen Urlaubsantrag ablehnen, wenn Sie in Ihrer so gewonnene Freizeit mit einem Nebenjob Geld verdienen wollen. “Nebenbei” gelingt Ihre angestrebte Erholung, die auch im Interesse des Arbeitgebers ist, nämlich nicht.

Enthält Ihr Arbeitsvertrag eine Klausel, in der Ihr Arbeitgeber einfordert, vor der Aufnahme eines Nebenjobs in Kenntnis gesetzt zu werden, können Sie ihm dies also nicht verweigern.

Achten Sie bei der Wahl Ihres Nebenjobs außerdem darauf, auf keinen Fall in einem Konkurrenz-Unternehmen Ihres Arbeitgebers anzuheuern. Auch dieser Schritt kann zu einer sofortigen Kündigung führen.

450 Euro: Nebenjob im Minijob-Sektor

Besonders attraktiv ist ein steuerfreier Nebenjob. So können Sie mit Ihrem Hauptberuf alle Abgaben leisten und sich rechtlich und sozial absichern, während der Nebenerwerb zu 100 Prozent in Ihrer eigenen Tasche landet.

Auch eine Nebentätigkeit kann stressig sein.

Auch eine Nebentätigkeit kann stressig sein.

Dabei ist es sicher hilfreich, wenn Sie in Teilzeit beschäftigt sind, da auch ein Nebenjob, zum Beispiel als Aushilfe, natürlich Zeit in Anspruch nimmt. Seit 2013 sind Minijobs und Nebenjobs bei einem Verdienst bis 450 Euro für den Arbeitnehmer von der Steuer befreit. Eine Ausnahme ist die Abgabe in die Rentenkasse, von der sich der Minijobber allerdings befreien lassen kann.

Menschen, die laut Sozialrecht sozialhilfeberechtigt sind, müssen also darauf achten, nicht mehr als 450 Euro zu verdienen, da sonst Abzüge von den Lesitungen drohen. Und auch sozialversicherungspflichtig Beschäftigte sollten diese Grenze einhalten, da Ihre Abgaben bei höheren Einnahmen entsprechend angepasst werden.

Bis 2013 galt die Befreiung von Abgaben übrigens nur für einen Mini- oder Nebenjob auf 400 Euro Basis.

Wie finde ich einen Nebenjob?

Um nebenbei Geld zu verdienen, muss ein Nebenjob gesucht werden. Diese Suche gestaltet sich heute besonders bequem, denn im Internet finden sich unzählige Job-Portale, auf denen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber gegenseitig finden.

Doch die Vielzahl an Angeboten kann es andererseits auch schwer machen, die richtigen Nebenjobs zu finden. Deshalb sollten Sie sich vorher genau überlegen, welche Art von Nebenjob Sie suchen.

Zunächst ist entscheidend, wie viel Zeit Sie investieren können und wollen. Denn bei einer 40-Stunden-Woche, wird kaum Kraft und Zeit für einen lohnenden Nebenjob bleiben. Doch ein paar Euro lassen sich auch dann verdienen, wenn Sie am Tag nur wenige Minuten zur Verfügung haben.

Des Weiteren stellt sich die Frage, welche Qualifikationen Sie haben. Ein Nebenjob in der Nachhilfe von Schülern bietet sich etwa nur an, wenn Sie das entsprechende Fach studiert haben oder anderweitig nachweisen können, dass Sie auf dem jeweiligen Gebiet über ausreichende Kenntnisse verfügen.

Im Internet nebenbei Geld verdienen

Es ist durch die digitale Vernetzung nicht nur einfacher geworden, Nebenjobs zu finden. Durch das Internet sind viele Jobs überhaupt erst entstanden. So ist es möglich, in Heimarbeit in wenigen Minuten nebenberuflich Geld zu verdienen. Doch auch aufwendigere Jobs sind in dem Bereich zu finden.

Beispiel für einen Nebenjob: Teilnahme an Umfragen

Viele Unternehmen haben sich auf die Marktforschung spezialisiert und zahlen Geld für die gewissenhafte Beantwortung standardisierter Fragen. Die Bögen variieren zum Teil erheblich in ihren Ausmaßen und werden entsprechend gestaffelt entlohnt.

Im Internet können Sie ganz einfach Nebenjobs finden.

Im Internet können Sie ganz einfach Nebenjobs finden.

Wenn Sie sich für diese Art der Nebenbeschäftigung entscheiden, werden Sie zunächst aufgefordert, ein Persönlichkeitsprofil anzulegen. Dabei werden allgemeine persönliche Angaben wie Ihr Geschlecht, Ihr Alter und Ihre Hauptbeschäftigung abgefragt.

Sobald ein Unternehmen eine Marktforschungs-Projekt startet, dass Ihrem Profil entspricht, erhalten Sie eine E-Mail, in der Sie über den Umfang und die Entlohnung des auszufüllenden Fragebogens ins Bild gesetzt werden.

Ein Nebenjob als Teilnehmer in der Marktforschung ist unkompliziert und beansprucht vergleichsweise wenige Zeit. Allerdings sind die Verdienstmöglichkeiten eher gering.

Umfragenportale, die mit “mehreren hundert Euro” im Monat locken, welche durch diese Tätigkeit verdient werden könnten, sind in der Regel als eher unseriös einzustufen.

Beispiel für einen Nebenjob: Texter

Der Job als Texter setzt natürlich voraus, dass Sie die entsprechende Sprache einwandfrei beherrschen. Auch sollten Sie schnell und fundiert recherchieren und schreiben können.

Viele Blogs oder News-Seiten suchen nach Schreibern für ihr jeweiliges Angebot. Die Nachfrage ist hoch, doch ohne nachweisliche Qualifikationen ist es nicht so einfach möglich, dieses Berufsfeld als Nebentätigkeit zu erschließen.

Oft wird im Texter-Gewerbe pro Wort, manchmal pro Text, gezahlt. Die Stundenarbeit, die Sie investieren, sollten Sie entsprechend anpassen, um den Nebenjob für Sie lohnend zu gestalten. Darunter sollte die abgelieferte Qualität am Ende natürlich nicht leiden, sonst werden die Aufträge bald ausbleiben.

Ein weiteres Beispiel: Produkttester

Dieser spezielle Job wird oft nicht mit Geld entlohnt, sondern mit dem jeweils von Ihnen getesteten Produkt, welches Sie also anschließende behalten dürfen.

Produkttests werden entweder ebenfalls in Form eines Fragebogens durchgeführt. In dem Fall besteht Ihr Job darin, so exakt wie möglich die Angaben zu geben, die hier von Ihnen erfragt werden. So ermitteln beispielsweise Hersteller die Marktfähigkeit eines neuen Produktes.

Auch Magazine und Onlineportale führen Tests durch. Hier sind allerdings wieder Schreibqualitäten erfordert. Nebenjobs als “Tester” sind in dem Feld eher selten. Freiberufler haben sich darauf spezialisiert, die Redaktionen mit entsprechenden Texten zu versorgen, dementsprechend hart umkämpft ist das Feld. Wobei es natürlich auf die Branche ankommt.

Klassische Nebenjos

Nebenjobs in der Bildung, zum Beispiel als Nachhilfelehrer, sind oft vergleichsweise gut bezahlt.

Nebenjobs in der Bildung, zum Beispiel als Nachhilfelehrer, sind oft vergleichsweise gut bezahlt.

Die Nebenjob-Suche wird Sie auch zu den Klassikern führen. Ob Kellnern in einem Restaurant oder Barkeeper im Studentenclub, Nachhilfelehrer für Schüler und Studenten oder Inventur-Aushilfe im Supermarkt: Wer Beschäftigung in diesen Bereichen sucht, sollte zunächst persönlich vorstellig werden und durch den direkten Kontakt die zukünftigen Arbeitgeber kennenlernen.

Außerdem gilt, dass Nebenjobs dieser Art in ihrem Aufwand nicht unterschätzt werden sollten. Wer Kellnern will, sollte stressresistent sein und die Inventur in Supermärkten ist oft mit ungewöhnlichen Arbeitszeiten verbunden.

Nachhilfe kann nur leisten, wer sich gut vorbereitet, weshalb hier ein (unbezahlter) Mehraufwand auf Sie zukommt.

So kann auch ein Minijob durchaus belastend sein, weshalb es ratsam ist, nach einer ersten Eingewöhnungsphase zu überprüfen, ob das Einkommen des Jobs den Aufwand lohnt, den er für Sie bedeutet.

Bildnachweis Header: AntonMatyukha © Depositphotos

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Im Nebenjob zusätzlich Geld verdienen
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.