Kindersitz für das Auto: Wie ist der Nachwuchs sicher unterwegs?

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 13. Oktober 2021

Welche Vorgaben muss in Deutschland ein Kindersitz erfüllen?
Welche Vorgaben muss in Deutschland ein Kindersitz erfüllen?

Bußgeldkatalog: Kindersitz

VerstoßBußgeld in EuroPunkte
Kind nicht angeschnallt30
Mehrere Kinder nicht angeschnallt35
Kind nicht durch einen Kindersitz gesichert601
Mehrere Kinder nicht durch Kindersitze gesichert701
Nach hinten gerichteter Kindersitz auf dem Beifahrersitz verwendet, obwohl der Airbag nicht deaktiviert war25

FAQ: Kindersitz

Benötigen Kinder einen speziellen Autositz?

Ein Kinderautositz ist für Insassen, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und kleiner als 150 cm sind, vorgeschrieben und soll bei einem Unfall für mehr Sicherheit sorgen.

Welcher Kindersitz ist der Richtige?

Laut Straßen-Verkehrsordnung (StVO) müssen Kindersitze gesetzlichen Normen entsprechen. Zudem existieren beim Autokindersitz verschiedene Gruppen, die je nach Gewicht oder Körpergröße des Kindes für optimalen Halt und Sicherheit sorgen. Mehr zu dieser Einteilung lesen Sie hier.

Was droht, wenn im Auto kein Kindersitz verwendet wird?

Wer ohne einen entsprechenden Autositz ein Kind in Kraftfahrzeugen befördert, muss laut Bußgeldkatalog mit Konsequenzen rechnen. Eine solche Ordnungswidrigkeit kann neben einer Geldsanktion auch ein Punkt in Flensburg nach sich ziehen. Die konkreten Sanktionen können Sie dieser Tabelle entnehmen.

Warum bekommen Kinder im Auto ihren eigenen Sitz?

Durch einen passenden Autokindersitz ist der Nachwuchs unterwegs optimal geschützt.
Durch einen passenden Autokindersitz ist der Nachwuchs unterwegs optimal geschützt.

Kommt es zu einem Verkehrsunfall, wird der Sicherheitsgurt nicht selten zum Lebensretter. Allerdings wird beim Verlauf der Gurte üblicherweise der Körperbau von erwachsenen Insassen berücksichtigt und es besteht die Gefahr, dass Kinder ohne eine zusätzliche Sicherung aus den Gurten herausrutschen. Um dies zu verhindern und auch bei Zusammenstößen mehr Schutz zu bieten, schreibt der Gesetzgeber den Kindersitz im Auto vor.

Doch welcher Autositz ist für Kinder entspricht den gesetzlichen Vorgaben? Muss dieser bestimmte Normen erfüllen? Darf ein Kindersitz vorne verwendet werden oder ist nur die Rückbank dafür geeignet? Ab wann reicht für die Personenbeförderung im Auto eine Kindersitzerhöhung aus? Und welche Sanktionen können drohen, wenn Kinder nicht vorschriftsgemäß in Fahrzeugen gesichert werden? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Gesetzliche Vorgaben für Kinderautositze

Seit 1993 schreibt der Gesetzgeber vor, dass für die Beförderung von Kindern in Kfz auf dem Autositz ein spezieller Kindersitz – offiziell als Rückhalteeinrichtung bezeichnet – eingebaut werden muss. Bis zu welchem Alter diese Verpflichtung besteht, ergibt sich dabei aus § 21 Abs. 1a StVO. Darin heißt es:

Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, dürfen in Kraftfahrzeugen auf Sitzen, für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind, nur mitgenommen werden, wenn Rückhalteeinrichtungen für Kinder benutzt werden, […].

Auf einen Kindersitz kann somit erst verzichtet werden, wenn der Nachwuchs entweder das 12. Lebensjahr beendet oder mindestens 150 cm groß ist.

Weitere Informationen zur Kindersitzpflicht finden Sie im folgenden Video:

Die wichtigsten Infos zur Kindersitzpflicht gibt’s hier im Video.

Damit Autokindersitze den Vorgaben der StVO genügen, müssen diese bestimmten Normen entsprechen. Zum aktuellen Zeitpunkt sind insgesamt drei verschiedene Normen in der Europäischen Union parallel zugelassen:

  • i-Size / UN ECE Reg. 129
  • UN ECE Reg. 44/03
  • UN ECE Reg. 44/04

Bei der Norm i-Size orientiert sich der Kindersitz an der Größe des Kindes, wohingegen bei den Normen UN ECE Reg. 44 das zulässige Körpergewicht des Kindes dazu dient, die Kindersitze in Gruppen zusammenzufassen. Für diese Gruppen ist eine feste Einteilung vorgeschrieben, welche Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen können:

Kindersitze nach UN ECE Reg. 44/04

GruppeGewicht des Kinder
0bis 10 kg
0+bis 13 kg
I9 bis 18 kg
II15 bis 25 kg
III22 bis 36 kg

Ob ein Kindersitz den geltenden Vorschriften entspricht, können Sie dem ECE-Prüfsiegel entnehmen. Dieser orange Sticker klebt meist an der Rückenlehne des Sitzes. Welche Informationen Sie der Plakette entnehmen können, verrät unsere Grafik:

Welcher Norm entspricht der Kindersitz? Was die Plakette verrät, zeigt diese Grafik..
Welcher Norm entspricht der Kindersitz? Was die Plakette verrät, zeigt diese Grafik.

Welche Arten von Kindersitzen lassen sich unterscheiden?

Welchen Kindersitz sollten Eltern wählen und wann reicht für Kinder eine Sitzerhöhung im Auto aus?
Welchen Kindersitz sollten Eltern wählen und wann reicht für Kinder eine Sitzerhöhung im Auto aus?

Autositze für Kinder gibt es in den verschiedensten Formen und Farben. Zudem lassen sich die Modelle auch anhand ihrer Bauart unterscheiden. Die wichtigsten Varianten beleuchten wir nachfolgend.

Für die ersten Autofahren mit dem Nachwuchs kommen üblicherweise Baby- bzw. Kindersitzschalen zum Einsatz. Diese zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sich die Babys darin in einer halb liegenden Position befinden, die vor allem den empfindlichen Nacken schützen soll. Zudem dürfen Babyschalen üblicherweise nur entgegen der Fahrtrichtung eingebaut werden. Die Montage auf dem Beifahrersitz ist dabei grundsätzlich erlaubt, allerdings ist im Vorfeld der Airbag zu deaktivieren.

Autositze für Kleinkinder sind entweder mit einem Fangkörper oder einem Fünfpunktgurt ausgestattet. Beide Bauweisen sorgen dafür, dass das Kleinkind im Autositz einen sicheren Halt hat und gleichzeitig sollen die einwirkenden Kräfte bei einem Unfall weitgehend abgeleitet werden. Noch mehr Sicherheit bietet ein rückwärtsgewandter Kindersitz. Das Kleinkind fährt im Reboarder also entgegen der Fahrtrichtung. Allerdings nehmen diese Modelle im Auto mehr Platz ein.

Ab einer Körpergröße von 125 cm und einem Gewicht von 22 kg kann eine Sitzerhöhung den Kindersitz ersetzen. Die Kindersitzerhöhung sorgt im Auto dafür, dass der Gurt richtig über die Brust verläuft und bei einer scharfen Bremsung seinen Zweck erfüllen kann. Für zusätzliche Sicherheit kann eine Autokindersitzerhöhung mit Rückenlehne sorgen.

Autositze für Kinder können mitunter eine sehr teure Angelegenheit sein. Nicht wenige Eltern wollen es daher vermeiden, mehrmals auf ein neues Modell umzusteigen. Eine Option kann dann ein mitwachsender Kindersitz sein. Bei diesem haben Sie die Möglichkeit, Polster zu entfernen, die Höhe der Kopfstütze zu variieren oder das Gurtsystem anzupassen. Dadurch können mitwachsende Kindersitze eine kostengünstige Alternative sein, gleichzeitig besteht aber auch die Gefahr, dass durch eine unsachgemäße Handhabung die Sicherheit leidet.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Kindersitz für das Auto: Wie ist der Nachwuchs sicher unterwegs?
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.