Steuererklärung: Welche Frist ist einzuhalten?

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 23. August 2020

Steuertipps: Hier erfahren Sie alles rund um die Steuererklärung und ihre Abgabe.

Steuertipps: Hier erfahren Sie alles rund um die Steuererklärung und ihre Abgabe.

Neigt sich ein Jahr dem Ende entgegen, fragen sich die meisten, wo die Zeit geblieben ist. Der ein oder andere Steuerzahler kommt allerdings zu dieser eher kalten Jahreszeit ins Schwitzen, denn wie alle Jahre muss das leidige Thema Steuern in Form einer Steuererklärung ange­­gangen werden.

Besonders die Unterlagensuche kann einige Zeit und Nerven rauben und der Vorsatz zum nächsten Jahr heißt nicht selten: „Nächstes Mal fange ich früher an.“ Wir beantworten in diesem Ratgeber die Frage „Bis wann muss ich meine Steuererklärung abgeben?“.

Darüber hinaus gehen wir darauf ein, wie Sie eine Fristverlängerung erreichen und was passiert, wenn Sie die Steuererklärung bzw. die Frist vergessen.

Pflicht- oder Antragsveranlagung: Welche Abgabefrist bei der Steuererklärung gilt

Wann Sie die Steuererklärung abgeben müssen, hängt immer davon ab, ob Sie zur Abgabe der Einkommensteuererklärung verpflichtet sind oder nicht.

Einkommensteuererklärung: Welche Frist gilt, wenn eine Erklärung Pflicht ist?

Eine Pflichtveranlagung liegt vor, wenn eine der folgenden Punkte auf Sie zutrifft:

  • die steuerpflichtigen Nebeneinkünfte liegen über 410 Euro
  • ein Ehepartner war zeitweise in Steuerklasse V oder VI eingetragen
  • ein Freibetrag ist eingetragen
  • das Ehepaar wird in Steuerklasse IV mit Faktor veranlagt
  • Sie erhielten Kranken-, Arbeitslosen-, Eltern– oder Kurzarbeitergeld über 410 Euro
  • Sie generierten Kapitalerträge, bei welchen bisher keine Abgeltungssteuer abgeführt wurde
  • der Betroffene arbeitete bei mehreren Arbeitgebern
  • geschiedene oder nicht verheiratete Eltern wollen einen Freibetrag für ein Kind auf den anderen Elternteil übertragen

Trifft einer dieser Punkte auf Sie zu, ist die Steuererklärung mit einer Frist zum 31. Mai des Folgejahres abzugeben. Dies geht aus dem § 149 der Abgabeordnung (AO) hervor. Fällt dieser Tag auf einen Sonn- oder Feiertag, ist die Frist der Einkommensteuererklärung auf den nächsten Werktag verschoben.

Sind Steuerzahler zu der Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet, ist der 31. Juli des Folgejahres Stichtag. An diesem Tag muss die Erklärung beim Finanzamt eingegangen sein.

Werden Sie vom Finanzamt aufgefordert, eine Steuererklärung abzugeben, so erhalten Sie ein Schreiben, in welchem die entsprechenden Fristen genannt sind.

Freiwillige Abgabe der Steuererklärung: Diese Deadline gilt

Bei der Abgabe der Steuererklärung sollte der Termin unbedingt eingehalten werden.

Bei der Abgabe der Steuererklärung sollte der Termin unbedingt eingehalten werden.

Möchten Steuerzahler freiwillig und damit rückwirkend eine Erklärung abgeben, da sie sich ein Plus auf dem Steuerbescheid erhoffen, gilt in Sachen Steuererklärung eine andere Frist. In diesem Fall haben sie weitaus länger Zeit – ganze vier Jahre räumt das Einkommensteuergesetz den Betroffenen ein. Die Frist für die Steuererklärung läuft am 31. Dezember ab.

Möchten Sie also für das Jahr 2016 eine Steuererklärung rückwirkend abgeben, so ist dies bis zum 31. Dezember 2020 möglich. Bis zu diesem Termin muss die Steuererklärung beim Finanzamt eingegangen sein. Geben Steuerzahler die Erklärung erst an diesem Tag in die Post, ist die Frist verstrichen.

Frist bei der Steuererklärung verpasst: Ist das noch zu retten?

Wer freiwillig eine Steuererklärung beim Finanzamt einreichen möchte, hat also deutlich länger Zeit als diejenigen, die zur Abgabe verpflichtet sind. Eine unterschiedliche Handhabe gilt auch, wenn Steuerzahler die Frist verpassen.

Zählen Sie zu denjenigen, die eine Steuererklärung abgeben müssen, so ist es weniger dramatisch, wenn es sich bei der Verzögerung bloß um ein paar Tage handelt. Bemerken Sie allerdings, dass Sie die Frist um mehrere Wochen überschreiten werden, besteht die Option, eine Fristverlängerung beim Finanzamt zu beantragen.

Dafür sollten Betroffene per Fax oder Post ein kurzes formloses Schreiben an das zuständige Amt senden und begründen, warum sie die Frist nicht einhalten können.

Hierfür reicht es aus, zu sagen, dass nicht alle Unterlagen vorliegen oder Sie wegen eines längeren Urlaubes die Steuerklärung nicht pünktlich abgeben können. Meldet sich der Sachbearbeiter nicht zurück, gilt der Antrag als akzeptiert.

Bis zum 30. September bleibt dann Zeit, die Steuererklärung nachzureichen. Damit dies problemlos funktioniert, sollten sich die Betroffenen schon vor dem 31. Juli um eine Fristverlängerung kümmern und diese nicht erst Wochen später beantragen.

Verpassen Sie für Ihre Steuererklärung den Abgabetermin, können Sie formlos eine Fristverlängerung bis zum 30. September beantragen. Begründen Sie, warum es Ihnen nicht möglich ist, die Frist einzuhalten und geben Sie Ihre Steuernummer an. Meldet sich das Finanzamt nicht zurück, gilt der Antrag als angenommen.

Möchten Sie die Steuererklärung freiwillig abgeben, so ist die Frist unbedingt einzuhalten. In diesem Fall ist es nicht möglich, eine Verlängerung zu beantragen. Überschreiten Sie bei der Steuererklärung die Frist, wird die Erklärung nicht bearbeitet und die ganze Arbeit war umsonst.

Droht eine Sanktion, wenn der Abgabetermin der Steuererklärung nicht eingehalten wird?

Bei der Einkommensteuererklärung läuft die Abgabefrist bis zum 31. Mai.

Bei der Einkommensteuererklärung läuft die Abgabefrist bis zum 31. Mai.

Wer seine Steuererklärung nicht innerhalb der Frist abgibt, muss mit Verspätungszuschlägen rechnen. Diese belaufen sich auf 0,25 % der festgesetzten Steuer, mindestens jedoch 25 Euro pro Monat. Im Höchstfall drohen 25.000 Euro. Verpassen Sie für Ihre Steuererklärung auch die zweite Frist des Finanzamtes, erhalten Sie eine Zwangsgeldfestsetzung und Ihr Einkommen wird geschätzt.

Über den Steuerbescheid erfahren Betroffene, ob und in welcher Höhe der Verspätungszuschlag anfällt. Im schlimmsten Fall drohen 25.000 Euro Strafe.

Steuererklärung trotz Pflicht gar nicht erst abgeben: Das ist keine Alternative!

Wer alle Mahnungen ignoriert und die Steuererklärung partout nicht abgibt, wird dennoch einen Steuerbescheid erhalten. Das Finanzamt nimmt dann eine Schätzung des Einkommens vor und berechnet daraus die Steuerschuld.

Die Schätzung unterliegt zwar gewissen Regeln und darf nicht völlig haltlos vorgenommen werden, dennoch ist mit einer höheren Nachzahlung zu rechnen, als dies tatsächlich nötig wäre. Dann haben Steuerzahler nur noch eine Option: Die Steuererklärung innerhalb einer vierwöchigen Frist einreichen und damit widersprechen – ansonsten muss die Schätzung und damit auch die Nachzahlung so hingenommen werden.

Wie ein Steuerberater zur Fristverlängerung bei der Steuererklärung beitragen kann

Hilft Ihnen ein Steuerberater bei der Steuer, verlängert sich die Abgabefrist der Steuererklärung.

Hilft Ihnen ein Steuerberater bei der Steuer, verlängert sich die Abgabefrist der Steuererklärung.

Eine andere Abgabefrist für die Steuererklärung gilt, wenn ein Steuerberater beteiligt ist. In diesem Fall hat der Steuerzahler bzw. dessen Steuerberater laut Steuerrecht automatisch bis zum Ende Februar des übernächsten Jahres Zeit.

Ihre Steuererklärung von 2017 muss dann also bis zum 28. Februar 2019 beim Finanzamt eingehen. Gleiches gilt, wenn sich der Lohnsteuerhilfeverein um Ihre Steuern kümmert.

Der Grund für diese längere Frist liegt einfach darin, dass es diesen Berater nicht möglich ist, für all ihre Klienten innerhalb der ersten fünf Monate des Jahres eine Einkommensteuererklärung anzufertigen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,05 von 5)
Steuererklärung: Welche Frist ist einzuhalten?
Loading...

21 Gedanken zu „Steuererklärung: Welche Frist ist einzuhalten?

  1. Hanna A.

    Danke für die Tipps und Informationen zur Steuererklärung. Interessant, welche Leute verpflichtet sind, eine Steuererklärung abzugeben. Wird einem bescheid gegeben, wenn man verpflichtet ist, eine Steuererklärung abzugeben? Denn ich kann mir vorstellen, dass viele noch nicht einmal wissen, dass sie eine abgeben müssen.

    Antworten
  2. Luise H.

    Irgendwie bin ich überfordert mit meiner ersten Steuererklärung und werde wohl auch bald zur Steuerberatung gehen. Ich hatte schon die Befürchtung, dass auch auf mich die Frist vom 31.12. zutrifft. Toll, dass man sogar vier Jahre die freiwillige Steuererklärung rückwirkend einreichen kann.

    Antworten
  3. Jim W.

    Guten Tag,
    in den letzten Jahren habe ich es nie wirklich so genau genommen mit den Steuererklärungen und hab sie immer relativ spät abgeben lassen. Aber das war nicht weiter Schlimm für mich. Nur dieses Jahr will ich und mit meinem Steuerberater alles richtig machen und alles pünktlich abgeben.

    Antworten
  4. Thomas

    Einmal hat meine Tante Abgabefristen ihrer Steuererklärung verpasst. Da setzte das Finanzamt direkt einen Versäumniszuschlag fest. Das liegt aber im Ermessen des Finanzamts, soviel ich weiss.

    Antworten
  5. N F

    Interessant, dass beim nicht Einreichen eine Schätzung vorgenommen wird. Ich bin noch recht neu, wenn es um den Themenkomplex Steuerberatung geht. Ich hoffe, dass ich alle Fristen und Termine einhalten kann, der Gedanke potenziell etwas falsch zu machen erfüllt mich mit großer Sorge.

    Antworten
  6. Hanna A

    Danke für die Tipps zur Frist von einer Steuererklärung. Ich mache dieses Jahr zum ersten Mal meine Steuererklärung. Ich denke, ich werde mich einer Steuerberatung bedienen, um sicherzugehen, dass ich alles richtig mache.

    Antworten
  7. Neeltje

    Sie schrieben, dass bei der Pflichtveranlagung eine gewisse Einkommensgrenze gilt. Ist diese für das ganz Jahr oder monatlich gemeint? Ich würde nämlich ansonsten zu einem Steuerberater gehen, sofern ich steuerpflichtig bin.

    Antworten
  8. Franziska B

    Vielen Dank für den Rat, beim Finanzamt eine Fristverlängerung für die Einkommensteuererklärung zu beantragen. Für meine Erklärung fehlen mir leider noch einige Unterlagen. Eine Verlängerung der Frist bis zum 30. September sollte ausreichend sein.

    Antworten
  9. Jim W.

    Ich habe erst vor kurzem meine Steuererklärung machen lassen. Das ging bei meinem Steuerberater wirklich schnell und es hatte nicht lange gedauert bis ich meine Erstattung vom Finanzamt auf dem Konto hatte. Ich mag es wenn es so schnell geht.

    Antworten
  10. Estefania

    Gerade als Student ist man sich nicht unbedingt im Klaren, dass die Erklärung der Steuer sinnvoll sein kann. Noch weniger weiß man dann zu den Fristen. Da ich anscheinend auch rückwirkend einen Steuerberater meine Steuer erklären lassen kann, sehe ich keinen Grund zur Eile. Vielen Dank für Ihren Beitrag!

    Antworten
  11. Estefania G

    Die Einhaltung der Frist für die Steuererklärung war mir oftmals nur schwer möglich. Aufgrund der zu oft verspäteten Abgabe musste ich die Ihrerseits erwähnen Verspätungszuschläge zahlen. Seitdem setze ich auf die Bearbeitung durch einen Steurberater. Vielen Dank für Ihren Beitrag.

    Antworten
  12. Anne B

    Gut zu wissen, dass ich mehr Zeit habe eine Steuererklärung abzugeben, wenn ich es freiwillig mache. Meine Schwester hat einmal die Frist verpasst, und die Verzögerung war kein Problem. Ich werde dieses Jahr früher anfangen, dass ich am Ende nicht gestresst bin.

    Antworten
  13. K

    Ich bin echt dankbar, dass ich diesen Beitrag zum Thema Steuerberater gefunden habe. Mit meiner Nachbarin habe ich mich schon viel darüber unterhalten. Ich denke, den Beitrag werde ich ihr mal schicken.

    Antworten
  14. A

    Ich werde bald meine erste Steuererklärung ausfüllen. Gut zu wissen, dass die Frist für eine Steuererklärung am 31 Dezember abläuft. Ich denke ich werde mich von einem Steuerberater beraten.

    Antworten
  15. Lari

    Vielen Dank für den Tipp bis wann die Steuererklärung abgegeben werden muss. Das wird meine erste Steuererklärung und mit Ihren Tipps fühle ich mich gut gewappnet. Vielleicht hole ich mir aber auch einen Steuerberater.

    Antworten
  16. KF

    Das sind sehr hilfreiche Infos! Es ist gut zu wissen, dass ein Steuerberater die Frist verlängern kann. Den Artikel werde ich auf jeden Fall an meine Freundin weiterleiten. Sie wird das sicherlich auch sehr interessant finden, da sie immer eine schwere Zeit mit der Steuerfrist hat.

    Antworten
  17. T M

    Vielen Dank für den Beitrag zum Thema Fristen bei der Steuererklärung. Mein Onkel war vor kurzem in einer Steuerkanzlei, da er eine Fristverlängerung gebraucht hatte. Gut zu wissen, dass man mit Verspätungszuschlägen von mindestens 25€ im Monat rechnen muss, wenn man die Abgabefrist nicht einhält.

    Antworten
  18. Manuel L

    Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung zur Steuererklärung. Nun konnte ich sehen, dass ich dieses mal noch keine abgeben muss als Student. Ich habe aber gehört, dass man dadurch auch Steuern zurück bekommen kann, weshalb ich mit einem Steuerberater reden werde.

    Antworten
  19. Dietrich B

    Sehr gut über die Steuererklärung erklärt. Ich tue mich aber noch schwer mit diesem Thema. Alles rund um die Steuer ist für mich schwierig zu verstehen. Die Steuerklassen insbesondere geben mir Schwierigkeiten. Ich bin der Meinung, dass Steuerberatung sich sehr lohnt.

    Antworten
  20. Joachim H

    Danke, dass Sie erklärt haben, wann die Frist für die Steuererklärung eingehalten werden muss. Mein Nachbar erzählte mir, dass er in letzter Zeit Probleme mit den Steuern hat. Ich werde ihm sagen, dass er einen Steuerberater einstellen soll, damit er die Frist für die Steuererklärung einhalten kann.

    Antworten
  21. Tanja

    Ich habe jedes Jahr das Problem, dass die Betriebskostenabrechnung nicht vorliegt. Deswegen kann ich die Steuererklärung nicht rechtzeitig abschicken. Dieses Jahr habe ich wieder eine Verlängerung beantragt, aber keine Antwort bekommen. Hoffe, dass das alles wieder gut läuft.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.