Fristlose Kündigung vom Vodafone-Vertrag

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 10. September 2020

Sie wollen Vodafone fristlos kündigen? Wir haben für Sie eine kostenlose Vorlage, sowie alle Infos zur fristlosen Kündigung von Vodafone zusammengetragen.

Fristlose Kündigung Vodafone Vorlage

Mit dieser Vodafone Kündigung Muster Vorlage zum Ausfüllen, erstellen Sie schnell und einfach ein fertiges Vodafone Kündigungsschreiben zur fristlosen Kündigung:

Ist es möglich, einen Vodafone-Vertrag fristlos zu kündigen?

Fristlos kündigen? Geht das?

Können Sie Ihren Vodafone-Vertrag fristlos kündigen?
Können Sie Ihren Vodafone-Vertrag fristlos kündigen?

Gerade die junge Generation ist im Zeitalter des Internets von einer konstanten und schnellen Datenverbindung ins Netz abhängig. Streaming-Dienste und Instant-Messenger sollten ja zu jeder Zeit einsatzbereit sein. Da bietet sich ein Vertrag bei einem Anbieter wie Vodafone oder 1&1 an.

Doch kann es geschehen, dass Kunden mit dem Service des Dienstleisters nicht mehr zufrieden sind. Diese stellen sich dann mitunter die Frage, ob Sie ihren Vodafone-DSL-Vertrag fristlos kündigen können oder die Kündigungsfristen einhalten müssen. In diesem Ratgeber erfahren Sie, unter welchen Umständen eine fristlose Kündigung möglich ist. Dazu werden verschiedene Gründe aufgezeigt, die entweder durch Kulanz der Anbieter oder durch geltende Gesetze eine fristlose Kündigung bei Vodafone ermöglichen.

Die Zustimmung aus Kulanz

Einige Gründe können durch Kulanz von Vodafone eine fristlose Kündigung des DSL- bzw. Handyvertrags ermöglichen. Drei davon werden im Folgenden kurz vorgestellt.

  • Der Umzug ins Ausland: Bestehen Sie auf eine außerordentliche Kündigung, kann Ihrem Wunsch durchaus entsprochen werden, wenn Sie ins Ausland umziehen. Dafür müssen Sie aber in jedem Fall einen Nachweis vorlegen, der den anstehenden Umzug nachweist. Das kann beispielsweise eine Ummeldebescheinigung oder ein Visum sein.
  • Der Tod eines Kunden: Verstirbt ein Vertragskunde, kümmern sich Hinterbliebene für gewöhnlich darum, offene Verträge zu beenden. So ist es in diesem Fall nicht unwahrscheinlich, dass eine fristlose Kündigung von Vodafone akzeptiert wird. Auch hier muss jedoch ein Nachweis erbracht werden, wozu sich unter anderem eine Kopie der Sterbeurkunde anbietet.
  • Die Insolvenz: Auch eine Bescheinigung über Zahlungsunfähigkeit kann für Kulanz beim Anbieter sorgen. Dieser akzeptiert die außerordentliche Kündigung dann oft schon aus Eigeninteresse.

Die obig genannten Gründe sind aber keine Garantie für eine erfolgreiche fristlose Kündigung bei Vodafone. Hier kann sich der Anbieter immer noch querstellen und auf dem Vertrag beharren.

Hilfe durch das Gesetz

Fristlose Kündigung vom Vodafone-Vertrag: Wann gilt ein Sonderkündigungsrecht?
Fristlose Kündigung vom Vodafone-Vertrag: Wann gilt ein Sonderkündigungsrecht?

Fristlos den Vertrag kündigen können Betroffene in einigen Fällen aber auch ohne Kulanz. Denn einige besondere Situationen sind durch den Gesetzgeber klar geregelt. Kommt es beispielsweise zu einer Änderung der AGB, mit welcher der Kunde nicht einverstanden ist, erhält er automatisch ein Sonderkündigungsrecht.

Das gleiche gilt auch, wenn vertraglich zugesicherte Leistungen nicht mehr erbracht werden und trotz Forderung auf Nachbesserung keine Änderung eintritt.

In diesem Fall können Betroffene eine fristlose Kündigung vom Vodafone-DSL-Vertrag durchsetzen. Nicht zuletzt können Vertragskunden schneller kündigen, wenn nach einem Umzug im Inland vorher erbrachte Leistungen nicht mehr erreicht werden. In diesem Fall ist nur eine dreimonatige Frist einzuhalten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,44 von 5)
Fristlose Kündigung vom Vodafone-Vertrag
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.