Eine fristlose Kündigung beim Stromanbieter durchsetzen

Von anwalt.org, letzte Aktualisierung am: 23. November 2022

Sie wollen Ihren Stromanbieter fristlos kündigen? Wir haben für Sie eine kostenlose Vorlage, sowie alle Infos zur fristlosen Kündigung Ihres Stromanbieters zusammengetragen.

Fristlose Kündigung Stromanbieter Vorlage

Mit dieser Stromanbieter Kündigung Muster Vorlage zum Ausfüllen, erstellen Sie schnell und einfach ein fertiges Stromanbieter Kündigungsschreiben zur fristlosen Kündigung:

Wann können Sie den Stromanbieter fristlos kündigen?

Wann können Sie sich durch eine fristlose Kündigung von Ihrem Stromanbieter trennen?
Wann können Sie sich durch eine fristlose Kündigung von Ihrem Stromanbieter trennen?

Strom ist eine Energiequelle, die nicht wie andere gelagert werden kann. Sie wird produziert, wenn sie gebraucht wird. Folglich bestimmen Angebot und Nachfrage nebst anderer Faktoren den Preis. Nicht selten erleben Verbraucher in diesem Bereich Preiserhöhungen. Dabei kommen Fragen auf:

Ist eine außerordentliche bzw. fristlose Kündigung beim Stromanbieter möglich, wenn die Preise erhöht werden und Kunden damit nicht einverstanden sind? Oder existiert ein Sonderkündigungsrecht, wie es beispielsweise beim Handyvertrag der Fall ist? Der vorliegende Ratgeber klärt Sie dazu auf. Am Ende des Textes wird für die fristlose Kündigung beim Stromanbieter ein Muster bereitgestellt, welches Sie sich herunterladen können.

Fristlose Kündigung vom Strom: Ein Sonderkündigungsrecht gilt in bestimmten Fällen

In der Tat können Sie als Verbraucher den Vertrag bei Ihrem Anbieter fristlos kündigen, wenn es zu einer Preiserhöhung in Bezug auf den Strom kommt. Dabei spielt es also keine Rolle, welche Kündigungsfristen für gewöhnlich bestehen oder wie lange das Vertragsverhältnis schon besteht.

Dabei kann jedoch oft ein Problem auftreten: Anbieter sind zwar gesetzlich verpflichtet, Verbraucher vorab über Preiserhöhungen beim Strom zu informieren. Die Praxis sieht jedoch oft anders aus. So können lange Briefe beim Kunden eintreffen, welche die Bestandteile des Strompreises einzeln aufschlüsseln. Empfänger müssen dann mit früheren Entgeltaufschlüsselungen vergleichen.

Eine fristlose Kündigung ist beim Stromanbieter aber nicht nur möglich, wenn es zu unerwünschten Tariferhöhungen kommt. Verbraucher können auch unter Missachtung der Fristen kündigen, wenn neu eingeführte Umlagen, Abgaben oder Steuern höhere Preise auslösen. Dies beruht auf einem Urteil des Oberlandesgerichtes Düsseldorf (Az.: I-20 U 11/16). Klauseln im Vertrag, die ein Sonderkündigungsrecht in diesem Fall ausschließen, sind ungültig.

Sie sehen aus den obig genannten Gründen Ihre Chance, den Stromanbieter fristlos zu kündigen? Dann sollten Sie keine Zeit verstreichen lassen und das Kündigungs­schreiben direkt aufsetzen. Sonst können Probleme beim Wechsel zum neuen Stromanbieter auftreten. Wer Pech hat, rutscht dabei für einige Tage in die Ersatzversorgung. In dieser gelten Tarife, die denen in der Grundversorgung ähneln. Hierbei können unnötige Zusatzkosten entstehen. Kündigen Sie den bestehenden Vertrag also rechtzeitig.

Fristlose Kündigung vom Stromanbieter: Das Muster zum Download

Sie können gerne unser Muster nutzen, wenn Sie bei Ihrem Stromanbieter fristlos kündigen möchten.
Sie können gerne unser Muster nutzen, wenn Sie bei Ihrem Stromanbieter fristlos kündigen möchten.

Sie können eine fristlose Kündigung beim Stromanbieter nur dann durchsetzen, wenn Sie Ihn rechtzeitig mit einem Kündigungsschreiben über Ihren Wunsch informieren. Dieses kann formlos sein, sollte jedoch zwei grundlegende Informationen enthalten:

  1. Das Kündigungsdatum: Das sollte der Tag vor dem sein, an welchem die Erhöhung des Strompreises offiziell eingeführt wird.
  2. Der Hinweis auf das Sonderkündigungsrecht: Geben Sie an, welche Tatsache die fristlose Kündigung bei Ihrem Stromanbieter rechtfertigt. Neben einer Preissteigerung ist dies bei manchen Anbietern auch bei einem Umzug möglich. Hierzu sollten Sie einen Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) werfen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,37 von 5)
Eine fristlose Kündigung beim Stromanbieter durchsetzen
Loading...

3 Gedanken zu „Eine fristlose Kündigung beim Stromanbieter durchsetzen

  1. Jens

    Unsere Eltern wohnen im Land Brandenburg. Bei den Eltern waren Mitte vorigen Jahres zwei Marketingexperten eines Stromanbieters aus NRW. Sie offerierten den Beiden über 70 jährigen ein neues Angebot für einen Stromvertrag. Was beide nicht wussten das sie einen Auftrag für 24 Monate unterschrieben. Der Vertrag sollte 01.01.2020 beginnen. Sie erhielten keine Bestätigung des Auftrages mit den Angaben über die Abschlagshöhe und dem Abbuchungsdatum. Eine regelmäßige Abbuchung vom Konto via Lastschrift erfolgte nicht. Am 05.06. 2020 wurden auf einen Schlag 657,00€ abgebucht, ohne vorherige Information oder eine Rechnung zu erhalten. Beide beziehen eine kleine Rente und hatten für den Rest des Monats kaum etwas zu essen. Danach wurden jeden Monat 155,00€ vom Konto abgebucht. Schließlich informierten sie uns letzten Monat, nachdem die beiden Marketingexperten erneut bei ihnen aufgetaucht sind und sich angeblich bis Dezember um diese Angelegenheit kümmern wollen. Wir haben bei der Stromfirma angerufen und nachgefragt, warum es keine Vertragsbestätigung und Rechnung gegeben hat. Daraufhin wurde eine Rechnung ausgefertigt, mit einem Datum vom 20.05.2020 und dem Nachzahlungstermin zum 05.06.2020 für die bereits abgebuchten 657,00€. Die monatlichen Raten sind nun für die Folgemonate mit 155,00€ . Welche Pflichten haben die Stromanbieter gegenüber ihren Kunden? Diese Art und Weise geht gar nicht. Können wir diesen Stromvertrag per Sonderkündigung auflösen?

  2. Wolfgang

    Nach der angeblichen Pleite der e-wie einfach,bekannt als „Tochter“ von EON , bekam ich eine Berechnung von über 130,00 € monatlich als Einzelperson in einer 2-Raumwohnung.-
    Nach meiner Kündigung,vorsorglich an beide Anbieter wurde von EON die Summe „angepasst “ auf 60,00 € und per Lastschrift eingezogen.
    Nun erfolgte eine Nachforderung von über 300,00 € für angeblich nicht erhaltener Zahlungen. Ich wies erneut auf die Kündigung hin und verlangte eine Bestätigung.
    Ich erhielt sie nicht ,aber wiederholt die gleichen Mahnungen.
    Mein Grundversorger Halle würde die Lieferung für 47,00 € übernehmen,verweist aber auf den bestehenden Vertrag von EON bis 6/23.
    Was kann ich tun ?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert