Wichtige Änderungen im Jahre 2018: Neues Jahr, neues Glück?

News von anwalt.org, veröffentlicht am 20. Dezember 2017

Deutschland. Mit dem neuen Jahr treten zahlreiche gesetzliche und finanzielle Änderungen in Kraft. Ob Versicherte, Arbeitnehmer, ALG-II-Empfänger oder Autofahrer: Die Neuerungen sind zahl- und umfangreich und betreffen verschiedenste Personengruppen. Was sich für Sie ab Januar 2018 ändert? Im Folgenden haben wir wichtige Änderungen im Jahre 2018 übersichtlich zusammengefasst.

Wichtige Änderungen ab 2018 im Arbeitsrecht

Ob im Verbraucher- oder Arbeitsrecht: Es kommen wichtige Änderungen im Jahre 2018.
Ob im Verbraucher- oder Arbeitsrecht: Es kommen wichtige Änderungen im Jahre 2018.
  1. Mutterschutz wird ausgeweitet: Eine wichtige Änderung 2018 betrifft die Ausweitung der Gruppen, die durch das Mutterschutzgesetz erfasst werden. Mit Inkrafttreten profitieren sodann auch Schüler, Studenten und Auszubildende von dem verbesserten Kündigungsschutz durch den Mutterschutz. Zudem sind Arbeitgeber stärker verpflichtet, bezüglich der Arbeitsbedingungen so zu verfahren, dass eine Schwangerschaft nicht automatisch in der Beendigung der Berufstätigkeit mündet.
  2. Höhere Chancen für die Lohngleichheit: Um die Lohnunterschiede bei männlichen und weiblichen Arbeitnehmern zu verringern, soll als wichtige Änderung im Jahre 2018 die Transparenz in Unternehmen erhöht werden. Arbeitnehmer haben dann in Betrieben ab 200 Beschäftigten einen Auskunftsanspruch gegenüber dem Arbeitgeber bezüglich des Durchschnittsverdienstes einer Vergleichsgruppe in gleichartiger Position.
  3. Betriebliche Altersvorsorge mehr Arbeitnehmern zugänglich: Ab 2018 sollen nunmehr auch geringfügig Beschäftigte und Angestellte in kleineren Betrieben die Möglichkeit erhalten, von der Betriebsrente zu profitieren.
Im Übrigen erhöhen sich für Arbeitnehmer auch die Steuerfreibeträge. Der Grundfreibetrag steigt um 180 Euro auf insgesamt 9.000 Euro, der Kinderfreibetrag um 72 Euro auf 4.788 Euro.

Wichtige sozialrechtliche Änderungen im Jahre 2018

Die Hartz-IV-Regelsätze werden ab 01. Januar 2018 ebenfalls angeglichen. Sie erhöhen sich gegenüber den Beträgen aus 2017 um 3 bis 7 Euro monatlich. Wer im Einzelnen von der Anpassung der Regelsätze profitiert, können sie der folgenden tabellarischen Übersicht entnehmen:

Bedarfsgruppe20172018
Alleinerziehend und Alleinstehende409 €416 €
Nichterwerbsfähige/Behinderte409 €416 €
Bedarfsgemeinschaften/je Partner368 €374 €
Behinderte in stationären Einrichtungen327 €332 €
unter 25-Jährige im Haushalt der Eltern327 €332 €
14 bis einschließlich 17 Jahre311 €316 €
6 bis einschließlich 13 Jahre291 €296 €
unter 6 Jahren237 €240 €
Darüber hinaus sollen Empfänger von Arbeitslosengeld zukünftig die Möglichkeit erhalten, sich die Gelder an den Kassen von ausgewählten Supermärkten auszahlen zu lassen. Die Systemumstellung soll nach bisherigem Zeitplan im zweiten Quartal des Jahres 2018 erfolgen.

Rentenanpassung: Die Kluft zwischen Ost und West soll geschlossen werden!

Wichtige Änderungen gibt es 2018 auch bei der Rente: Schrittweise Angleichung der Rentenwerte zwischen Ost und West.
Wichtige Änderungen gibt es 2018 auch bei der Rente: Schrittweise Angleichung der Rentenwerte zwischen Ost und West.

In vielen Bereichen sind alte und neue Bundesländer bis zum heutigen Tage noch immer nicht so recht zusammengewachsen. Ein wesentlicher Unterschied etwa ergibt sich auch bei den Renten. Der Wert einer Ost-Rente ist von dem Wert von West-Renten noch immer weit entfernt. Hier soll nun durch die schrittweise Anpassung über die kommenden sieben Jahre eine Angleichung erfolgen, um zukünftig bundesweit eine einheitliche Rentenberechnung ermöglichen zu können.

Der erste Schritt in die richtige Richtung erfolgt am 01. Juli 2018. Der Rentenwert Ost soll ab diesem Zeitpunkt 95,8 Prozent des Wertes West haben. Bis 01. Juli 2024 sollen die 100 Prozent erreicht sein.

Wichtige Änderungen ab 2018 bei Unterhalt und Kindergeld

Auch im Jahre 2018 erfolgt eine Anhebung des Kindergeldes um 2 Euro. Im Folgenden finden Sie die sich ergebenden neuen Kindergeldsätze ab 01. Januar 2018:

  • für das 1. und 2. Kind: 194 Euro
  • für das 3. Kind: 200 Euro
  • ab dem 4. Kind: 225 Euro
Wichtige Änderungen fürs Jahr 2018 bringt die neue Düsseldorfer Tabelle mit sich. Es erfolgt eine Anpassung der Einkommensstufen, die für die Bedarfsermittlung ausschlaggebend sind. Die erste Einkommensstufe reicht fortan nicht mehr bis zu einem Einkommen von 1.500 Euro, sondern wird auf bis 1.900 Euro angehoben. Bemängelt wird an den Änderungen, dass vor allem Kinder Alleinerziehender am Ende weniger finanzielle Mittel erhalten könnten.

Das ändert sich für Verbraucher

Wichtige Änderungen 2018 auch für Verbraucher: Unter anderem soll der Telefon-Abzocke vorgebeugt werden.
Wichtige Änderungen 2018 auch für Verbraucher: Unter anderem soll der Telefon-Abzocke vorgebeugt werden.

Auch Verbraucher dürfen sich auf die wichtige Änderungen im Jahre 2018 freuen:

  1. Streaming-Dienste: Nutzer von kostenpflichtigen Streaming-Diensten etwa können ab 20. März 2018 auch im EU-Ausland auf die Inhalte von Maxdome, Netflix & Co. zugreifen – die Landessperren fallen.
  2. Kreditkartenzahlung: Händler dürfen für die Zahlung per Kreditkarte mit Wirkung zum 13. Januar 2018 keine zusätzlichen Gebühren mehr von den Käufern erheben – ebenso wie für Kartenzahlung, SEPA-Überweisung sowie Lastschriftverfahren. Außerdem sinkt die Haftungsgrenze bei Kreditkartenmissbrauch auf 50 Euro.
  3. Telefon-Abzocke: Sogenannte Ping-Anrufe sindfür viele Verbraucher ein erhebliches Ärgernis. Aus dem Ausland werden dabei beliebig Personen angeklingelt. Rufen diese zurück, entstehen erhebliche Kosten für den Anrufer. Bis spätestens zum 15. Januar 2018 muss nach Forderung der Bundesnetzagentur nunmehr für insgesamt 22 Länder vor der Verbindung eine automatisierte Preisansage geschaltet sein. So soll der Anrufer die Möglichkeit erhalten, das Telefonat im Zweifel auch noch abzubrechen, ohne bereits hohe Kosten befürchten zu müssen.

Wichtige Änderungen ab 2018 auch bei Kfz-Steuer und Autokauf

Last but not least ist auch der Kfz-Bereich von Änderungen im kommenden Jahr betroffen. Zum einen dürfen ab 31. März 2018 nur noch Fahrzeuge in der EU zugelassen und vertrieben werden, die mit dem automatischen eCall-System ausgerüstet sind. Dies gibt bei einer Kollision oder einem schwerwiegenden Schadensfall automatisch einen Notruf ab.

Als wesentliches Ärgernis für den ein oder anderen Autobesitzer könnte sich die Verschärfung der Abgastests erweisen. Das sogenannte weltweit einheitliche Leichtfahrzeug-Testverfahren (WLTP) ist eine Konsequenz, die sich aus dem Skandal rund um Dieselfahrzeuge ergeben hat. Mit der Einführung zum 01. September 2018 sollen damit die Kfz-Steuern für Neuwagen angehoben werden.

Bildnachweise: istockphoto.com/©mediaphotos, fotolia.com/©Sir_Oliver, fotolia.com/©Picture-Factory

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,43 von 5)
Wichtige Änderungen im Jahre 2018: Neues Jahr, neues Glück?
Loading...

Weitere News

Über Jana

Jana studierte Germanistik, Philosophie und Englische Literaturwissenschaften an der Universität Greifswald. Aufgrund jahrelanger Hilfstätigkeiten in mehreren Anwaltskanzleien vor und während des Studiums entwickelte sie ein gutes Gespür für komplexe juristische Fragestellungen. Ihr besonderes Interesse gilt dabei bis heute dem Familien- und Erbrecht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.