Einbruchstatistik für Deutschland: Wenn das Haus zur Urlaubszeit leer steht

News von anwalt.org, veröffentlicht am 20. Juli 2018

Wiesbaden. Jährlich werden mehrere Statistiken zu Einbrüchen in Deutschland erstellt. Die wichtigste davon ist die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS), die das Bundeskriminalamt für das letzte Jahr herausgibt, wobei unter anderem ein Fokus auf die aktuelle Einbruchstatistik für Deutschland gelegt wird. Bei einer solchen Statistik wird nicht nur auf die Zahl der Einbrüche geachtet, sondern auch auf die Umstände: So gibt es bspw. ein Einbruchshoch in der Sommerzeit, wenn viele im Urlaub sind und die Wohnungen bzw. Häuser leer stehen.

Die Einbruchstatistik für Deutschland 2017: Das zweite Jahr in Folge sinken die Einbrüche

Die aktuelle Einbruchstatistik der PKS verzeichnet weniger Fälle in Deutschland.

Die aktuelle Einbruchstatistik der PKS verzeichnet weniger Fälle in Deutschland.

Lange Zeit wurden stetig steigende Zahlen von Wohnungseinbrüchen verzeichnet. Seit 2016 scheint sich eine Wende abzuzeichnen: Schon in der 2017 veröffentlichten PKS wurde ein Rückgang notiert, nun wurden in der Statistik für das letzte Jahr abermals sinkende Zahlen in der Einbruchstatistik für Deutschland festgestellt. So wurden 2016 noch 151.265 Wohnungseinbruchdiebstähle registriert, 2017 wurden nur noch 116.540 Einbrüche zur Anzeige gebracht.

Was jedoch in so mancher Einbruchstatistik für Deutschland ebenfalls untersucht wird, ist der zeitliche Rahmen, in dem diese Straftaten stattfinden. Im Allgemeinen ist dabei auffällig, dass die meisten Einbrüche in den Wintermonaten stattfinden – die dunkle Jahreszeit bietet mehr Schutz für die Straftäter. Doch auch in den Sommermonaten während der Urlaubsaison greifen die Täter gern zu.

Grund dafür ist die tage- oder gar wochenlange Abwesenheit der Anwohner. Wenn dies von außen sichtbar ist – bspw. ein überquillender Briefkasten oder permanent runtergelassene Rollläden – sehen die Einbrecher ihre Chance, was sich regelmäßig auf die Einbruchstatistik für Deutschland niederschlägt.

Was können Sie tun, um Einbrüchen vorzubeugen?

Einbruchstatistik für Deutschland: Zur Vorbeugung sollten Sie Ihre Wohnung bewohnt aussehen lassen.

Einbruchstatistik für Deutschland: Auch bei Abwesenheit sollten Sie Ihre Wohnung bewohnt aussehen lassen.

Die rückgängigen Zahlen in der Einbruchstatistik für Deutschland führen Experten auf die bundesweite Aufklärung durch Polizeibeamte und die dadurch ausgebauten Präventionsmaßnahmen der Bürger zurück.

Dazu können gehören:

  • Bitten Sie einen Nachbarn, regelmäßig den Briefkasten zu leeren und ab und zu das Haus bzw. die Wohnung zu lüften sowie die Rolläden einige Male hoch- und runterzufahren. Das bringt Bewegung in den Ort und ein Beobachter kann den Schluss ziehen, dass dort jemand aufpasst.
  • Sorgen Sie für Beleuchtung am Haus. Auch das kann einen Einbrecher abschrecken.
  • Sichern Sie Fenster und Türen und setzen Sie bspw. professionelle Videoüberwachungs- und Alarmtechnik ein. Auch dies bzw. schon allein ein Hinweisschild kann einen Einbruch häufig schon beim Versuch abwenden.

Quelle: kriminalberatung.de

Bildnachweise: fotolia.com/Henry Czauderna, fotolia.com/animaflora

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Einbruchstatistik für Deutschland: Wenn das Haus zur Urlaubszeit leer steht
Loading...

Weitere News

Über Clarissa

Clarissa studierte Literatur, Kultur und Medien an der Universität Siegen und unterstützt das Ratgeberportal anwalt.org nun bereits seit mehreren Jahren mit Texten zu den unterschiedlichsten Rechtsgebieten. Ihr besonderes Interesse gilt dabei dem Arbeitsrecht sowie dem Medizinrecht.

2 Gedanken zu „Einbruchstatistik für Deutschland: Wenn das Haus zur Urlaubszeit leer steht

  1. Ronja

    Kein Wunder, dass Einbrecher vermehrt in den Sommermonaten zuschlagen, wenn Wohnungen und Häuser durch Urlaub leer stehen. Danke für den Tipp, dass ich einen Nachbarn darum bitten sollte regelmäßig nach der Post zu sehen und meine Pflanzen zu gießen. So ein wachsamer Nachbar ist ja immerhin auch eine Art Einbruchschutz.

    Antworten
  2. Franz M

    Unglaublich, dass lange Zeit stetig steigende Zahlen von Wohnungseinbrüchen verzeichnet wurden. Sobald wir mit einem Makler endlich den Hauskauf geschafft haben, werde ich mich mal nach den entsprechenden Maßnahmen erkundigen. Soweit ich weiß, gibt es mittlerweile ja einige Schutzmaßnahmen gegen Einbrüche.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.